Verbandsliga Rückrunde


14.07.2001

Junge SV-Mannschaft eine Macht in der Verbandsliga.

Die junge Mannschaft des Schwimmvereines sicherte sich zwar schon den Aufstieg in die Oberliga, muss aber noch eine obligatorische mini- Sommerrunde absolvieren. Die Dominnanz der Weidener war schon in der
Hauptrunde deutlich zu spüren, jede Begegnung wurde souverän gewonnen. Am vergangenen Sonntag ansolvierten die A-Jugendlichen, die in der offenen Klasse die erste Saison spielen, gleich ein Doppelspieltag. Am Vormittag
gastierte die zweite Mannschaft des WB Coburg in Weiden, am Abend mussten die Weidner zur Revanche nach Coburg. Beide Matches gingen sehr überzeugend und mit gewaltiger Übermacht an die Oberpfälzer. Zuerst in Weiden 26:4 ( 8:1,
4:0, 7:0, 7:3 ), dann in Coburg 22:3 (8:0, 2:1, 6:0, 6:2). Die SV-ler in einer sehr guten schwimmerischen Verfassung gaben dem Gegner keine "Luft" und spielten ihn teilweise schwindlich. Für eine Mannschaft die im Schnitt 17, 9  Jahre alt ist ( unter Berücksichtigung des Spielertrainers Irek Luczak mit seinen 35 Jahren !!! ) wurde eine ganz ordentliche Leistung geboten. Die Oberliga 2001/02 kann kommen, das Team ist gerüstet und wird
sicherlich dabei nicht lassen. 
Die Mannschaft:
Florian Modl und Christopher Klein im Tor, Thomas Aigner (8 Tore), Patrick
Hoyer (3), Sadik Dogdu, Stefan Mäusbacher (5), Paul Kosiba (4),
Hans-Christoph Aigner (6), Irek Luczak (9), Serkan Dogdu (8), Daniel Werner
(2),
Patrick Bjick (2), Dominic Perry  


21-22.07.2001

Schwimmverein-Team ohne Punktverlust im ersten Jahr in der offener Klasse.
Aufstieg in die Oberliga

Am vergangenem Wochenende spielten die Wasserballer des SV Weiden die letztenPunktespiele in der Verbandsliga-Saison 2000/2001 und bekräftigten die Machtin der Runde. Schon vor einigen Wochen stand die Verbandsligameisterschaft fest, man musste jedoch noch Pflichtspiele absolvieren, die auch mit einer
geschwächten Mannschaft gut gemeistert wurden. Am Samstag in Weiden mussten die Weidner auf die erkrankten Hans-Christoph Aigner und Sigi Luczak (auch als Trainer nicht dabei), sowie Daniel Werner verzichten. Trotzdem konnten
die jungen Sportler, die Ausfälle ganz gut wegstecken und den Gegner ( TS Regensburg ) in eigenem Schätzlerbad regelrecht vorführen. Durch konzertiertes Verteidigungsspiel und schnelle Konterangriffe kontrollierten
sie das Spiel und konnten mit einem Endergebnis 14:5 (4:1, 2:2, 3:1, 5:1)   das Becken als Sieger verlassen. Die Revanche, am Sonntag in Regensburg war schon spannender. Die SV-ler konnten zwar schon mit H.Ch.Aigner auftreten
(immer noch krankeitsgeschwächt), mussten dafür auf die verreisten Serkan und Sadik Dogdu verzichten. Mit nur zwei Auswechselspieler ging es dann in eineeiskaltem Wasser zur Sache. Anfangs mit Schwierigkeiten, mussten die Weidener das erste Spielviertel mit 1:2 an die Regensburger abgeben. Nachdem sie ihre schwimmerischen Vorteile
geschickt ausspielen konnten, gind das zweite Viertel schon 2:0 an den Favoriten. Danach kam noch das 4:2 im dritten Viertel und dann einige spannende Minuten im Vierten, in dem die Gastgeber noch auf 7:8 anschließen
konnten. Nach einem TimeOut der Heimmannschaft konnten die Gäste sich noch den Ball erkämpfen und bis Spielende das Spiel kontrollieren. Das Endergebnis 8:7 für den Sv Weiden. Ein schönes Wasserballspiel, das jedoch keinen so erhofften Punkt für die Regensburger brachte. In insgesamt fünf Saisonspielen dieser Paarung war nichts zu holen für das TS-Team.

Das SV-Team:
Florian Modl und Christopher Klein im Tor,
Thomas Aigner (3 Tore), Patrick Hoyer (2), Dominik Fries (1), Sadik Dogdu
(1), Stefan Mäusbacher (5), Paul Kosiba (2), Irek Luczak (4), Serkan Dogdu
(1), Aigner Hans-Christoph (2), Serkan Dogdu (1) und Patrick Bjick (1)