Herren
Süddeutscher Pokal 2002
SV Weiden - SV München 99
09.05.02


Am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) spielte die Herrenmannschaft im Halbfinale um den Süddeutschen Pokal in Weiden, wobei schon der Einzug ins Halbfinale und die Siege gegen die Regionalligisten ( Darmstadt im Achtel- und Fulda im Viertelfinale ) eine Überraschung der jungen SV-Mannschaft war.

Am Donnerstag mussten sich die Oberpfälzer dem nächsten Regionalligisten, SV München 99, im Halbfinale gegenüberstellen. Die Erwartungen waren nicht sehr groß, die Münchner stehen im Moment auf dem 2. Rang in der Regionalliga Süd und haben 2.Bundesliga-Ambitionen.
Die Landeshauptstädtler kamen mit ihrer besten Formation nach Weiden und wirkten sehr motiviert. Das Spiel begann mit zwei schnellen Treffern der Münchner, nach drei Minuten jedoch schien der erste Schock der Gastgeber vergangen, ein Anschlu
sstreffer 1:2, dann wieder 1:3 Antwort der Gäste. Eine Minute vor Ende des ersten Viertels kamen die Weidner 2:3 ran. Das zweite Viertel begannen die SV-ler sehr gut, kamen zwischenzeitig mit 5:4 in Führung. Schon im zweiten Viertel mussten sich die Gastgeber von ihrem Spielmacher Thomas Aigner verabschieden, der für drei persönliche Fouls seine Spielmütze absetzen musste. Das Spiel kippte mit diesem Ereignis. 5:6 der Spielstand zur Habzeit, 5:7 der nächste Zwischenstand, ein kurze Lichtblick mit 6:7 vom Center Serkan Dogdu brachte auch keine Erlösung. Innerhalb vier Minuten liesen die SV-ler vier Treffer des Gegners zu und mussten mit 6:11 Rückstand in die letzte Pause gehen. Der letzte Spielabschnitt sah zwar sehr ordentlich aus, die junge Mannschaft konnte jedoch diesen Rückstand nicht mehr umbiegen und verlor letzlich den Kampf ums Finale mit 7:12 Toren. Letztlich ein deutliches Ergebnis eines sehr ausgeglichenen Spiels. Die Münchener stehen verdient neben dem 1.FC Nürnberg im Finale. Gratulation an die Landeshauptstadt aus Weiden.

Endergebnis 7:12 ( 2:3, 3:3, 1:5, 0:1 )

Das Team:
Florian Modl und Christopher Klein im Tor,
Thomas Aigner, Patrick Hoyer, Dominik Fries (2 Tore), Stefan Mäusbacher, Paul Kosiba, Siegmund Luczak (Spielertrainer), Patrick Bjick, Serkan Dogdu (5), Daniel Werner, Konrad Kosiba, Hans-Christoph Aigner,
Trainer: Irek Luczak