Herren
Regionalliga-Saison 2002/2003
23.11.02
SV Weiden - 1. FC Nürnberg


SV Weiden

 vs.

1. FC Nürnberg

6 : 10

Weidener Wasserballer verlieren auch ihr zweites Saisonspiel
6:10 -Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg

(luc) Vergangenes Wochenende hatten die Weidener Regionalliga-Wasserballer einen Doppelspieltag vor sich. Nach der Auftaktniederlage gegen den SV München 99 hatten die Oberpfälzer nun die Möglichkeit ihre ersten Punkte zu holen.

Am Samstag um 18.30 Uhr traten die Reger-Städter gegen den Tabellendritten 1. FC Nürnberg an.
Gleich zu Beginn ließen die Weidener zwei Überzahlen aus, Paul Kosiba konnte jedoch in der 5. Minute die 1:0 -Führung gegen die Franken erzielen.
Im ersten Spielabschnitt konnten die SVWler noch eine Überzahl nicht nutzen, ehe in der letzten Minute nach einer Unterzahl der glückliche Ausgleichstreffer durch Jens Tiede fiel.
Im zweiten Abschnitt musste dann erneut ein Weidener wegen einer Zeitstrafe das Wasser verlassen, was die Barracudas aus Nürnberg erneut nutzen: Holger Nestler erziehlte die erste Führung für die Gäste.
Die Spieler um Trainer Irek Luczak und Spielertrainer Sigi Luczak, der in diesem Spiel sein Comeback feierte, aggierten wie auch schon vor einer Woche gegen München mustergültig in der Verteidigung, konnten jedoch Vorne den Ball nicht in die Nürnberger Maschen bekommen.
In der 9. Minute war es dann erneut Paul Kosiba, der zum 2:2-Ausgleich traf.
Noch in der gleichen Minute nutzte der Ex-Weidener Stefan Pache eine zahlenmäßige Unterlegenheit der Weidener und verwandelte den 3:2 -Führungstreffer.
Nachdem bereits eine halbe Minute später das 2:4 aus Sicht der Weidener fiel, konnte Center Serkan Dogdu zum 3:4 verkürzen, und ließ damit die Weidener noch einmal ran kommen. Die Oberpfälzer, weiterhin Spitze in der Verteidigung, konnten ihre Überzahlen nicht nutzen und wurden trotz der Bestverfassung des Weidener Torwarts Florian Modl durch sehr glückliche Treffer der Nürnberger bestrafft. So auch in der 12. Minute als Michael Meyer im Nachschuß das Tor zum 3:5 erzielte.
Nach einer weiteren vergebenen Überzahl und einer abgewehrten Unterzahl, nahm Trainer Irek Luczak nach einer Hinausstellung gegen einen Nürnberger Spieler 4 Sekunden vor der Halbzeit eine Auszeit.
Und die Rechnung ging auf: In der letzten Sekunde markierte Thomas Aigner das Tor zum 4:5 -Anschlußtreffer.
Im 3. Spielviertel mussten die Weidener in der 16. Minute erneut durch Stefan Pache den Treffer zum 4:6 hinnehmen und kassierten 20 Sekunden später durch einen Strafwurf bereits das 4:7. Dieses Tor beflügelte die Nürnberger, verunsicherte die Reger-Städter in ihrem Angriffspiel weiter und entschied den weiteren Spielverlauf.
Zwar konnten die Weidener noch zwischenzeitig verkürzen, lagen jedoch vor dem letzten Spielabschnitt mit 5:8 zurück und konnten auch ihre vier Überzahlsituationen im letzten Viertel nicht nutzen. Trotz einem Ausschluß bis Spielende gegen Stefan Pache und einem weiteren Treffer von Serkan Dogdumussten die Weidener am Ende somit verdient bereits zum zweiten mal Punkte abgeben.

Das Spiel in der Statistik:


SV Weiden - 1. FC Nürnberg 6:10 (1:1, 3:4, 1:3, 1:2)

Weiden:
Modl - Aigner T., Hoyer, Ohainski, Luczak Sven, Kosiba, Aigner H.-C., Bjick, Dogdu, Werner, Bronold, Luczak Sigi, Endrulat

Nürnberg: Röthlingshöfer - Metzler, Wetzel C. Tiede, Nestler, Wetzel A., Pache, Meyer, Schmid, Gertser, Jäger

Tore:
1:0 (5.) Kosiba, 1:1 (7.) Tiede, 1:2 (8.) Nestler, 2:2 (9.) Kosiba, 2:3 (9.) Pache, 2:4 (10.) Nestler, 3:4 (11.) Dodgu, 3:5 (12.) Meyer, 4:5 (14.) Aigner T., 4:6 (16.) Pache, 4:7 (16.) Tiede, 5:7 (17.) Bronold, 5:8 (18.) Nestler, 5:9 (24.) Pache, 5:10 (25.) Wetzel C., 6:10 (28.) Dogdu

Schiedsrichter: Winfried Werner, Rüdiger Trommer (beide WB Coburg)
Zeitstrafen:
Weiden: 8 + 1 Strafwurf  ; Nürnberg: 12 + Ausschluß mit Erstatz


Die Weidener Mannschaft: Florian Modl und Philipp Endrulat im Tor, Thomas Aigner (1Tor), Patrick Hoyer, Daniel Ohainski, Sven Luczak, Paul Kosiba (2), Hans-Christoph Aigner, Patrick Bjick, Serkan Dogdu (2), Daniel Werner, Florian Bronold (1) und Sigi Luczak (Spielertrainer)
Trainer: Irek Luczak