Herren
Regionalliga-Saison 2002/2003
02.02.03
SV Weiden - SV Würzburg 05 II


SV Weiden

 vs.

SV Würzburg II

10 : 14

Junge Weidener zwingen starken Tabellenführer in die Knie
10:14 -Niederlage gegen Bundesligareserve

(luc) Mit ganzen 4 Bundesligaspielern trat am heutigen Sonntag die Bundesligareserve des SV Würzburg 05 in der Weidener Thermenwelt an um sich für die Hinspielniederlage vor 2 Wochen zu revanchieren.
Die Luczak-Schützlinge spielten gut mit, mussten jedoch im letzten Viertel den Kürzeren ziehen.

Das Spiel begann sehr vielversprechend: Bereits nach 18 Sekunden brachte Bartek Luczak die Weidener in Führung.
In der 2. Minute fiel dann der Ausgleich durch Michael Müller, der einen verursachten Strafwurf eiskalt nutzte.
Nun ging es munter weiter: Der nächste Bundesligaspieler der Würzburger, Holger Quast brachte die 05er in Führung, Dominik Fries glich keine 10 Sekunden später wieder zum 2:2 aus.
Doch das sollten nicht die letzten Treffer in diesem sehr torreichem Viertel sein: Würzburg fuhr zwischenzeitig mit einer Überzahl auf 4:2 davon, doch die Weidener ließen sich diesen Spielabschnitt nicht nehmen: Dominik Fries erzielte das 3:4, ehe Bartek Luczak zum 4:4 ausgleichen konnte. In der letzten Sekunde versuchte dann Patrick Hoyer einen Heber aus über 10 Metern Entfernung, der in den Würzburger Maschen sein Ziel fand.
5 zu 4 somit der Spielstand nach dem ersten Viertel.
Auch nach der kurzen Pause bestimmten die Reger-Städter das Spielgeschehen: Paul Kosiba baute die Führung auf 2 Tore aus.
Das Spiel verlief nun sehr ausgeglichen, beide Mannschaften schenkten sich nichts, und auch die wenigen Chancen konnten nicht verwertet werden.
In der 10. Minunte konnten die Nordoberpfälzer jedoch auch nach Auszeit des Trainers Irek Luczak nicht ihre Überzahl nutzen, was mit 2 schnellen Toren der Würzburger in der letzten Minute des Spielviertels zum 6:6 -Ausgleich bestraft wurde.
Nun verschliefen die Weidener komplett, nach den 2 Treffern vor der Halbzeit, kassierten man nun auch noch im 3. Viertel 3 Treffer in 4 Minuten.
Doch nun hieß es, wie auch schon in den letzten Spielen, aufbäumen und dem 6:9-Rückstand hinterherschwimmen. In Überzahl nutze Serkan Dogdu eiskalt seine Möglichkeit zum 7:9, und auch die nächste numerische Überlegenheit wurde durch Dominik Fries verwertet.
Damit ging es mit 8:9 in die letzten 7 Spielminuten den Duells und um die Frage, wer den längeren Atem haben sollte.
Schnell bauten die Mainfranken ihren Vorsprung zum 10:8 aus, konnten jedoch in der nächsten Minute ihre eigene Überzahl nicht vergolden. Im Gegenzug musste auch noch Christian Kretz das Wasser für 20 Sekunden verlassen, was Patrick Hoyer zum 9:10 nutze.
Doch nun musste die Luczak-Truppe, im Gegensatz zu den letzten Spielen, gerade in ihrem starken letzten Viertel zurückstecken: Die Domstädter vergrößerten ihren Vorsprung durch Andreas Müller, Julian Fleck und Michael Müller in Überzahl auf 13:9. In der 26. Minute konnte dann Thomas Aigner einen Strafwurf, den der Würzburger Torwart verursachte, zum 10:13 nutzen, jedoch machte Christian Kretz mit seinem Treffer zum 10:14  43 Sekunden vor Schluss alles klar.

"Die fehlende Konstanz kostete und heute den Sieg", so der SV-Trainer Irek Luczak nach dem Spiel. Von einer 6:4 -Führung binnen 9 Spielminuten in einen 6:9 -Rückstand zu geraten ist nicht einfach zu verkraften, jedoch zeigt die erneute Aufholjagd bis auf 9:10 das es auch umgekehrt gehen kann.
Erfreulich ist jedoch die Überzahlausbeute: 3 von 4 Überzahlen wurden mit einem Tor abgeschlossen, das entspricht immerhin  75% und zeigt, das sich das Überzahltraining in den letzten Tagen gelohnt hat.

Jedoch muss gesagt werden, das man sich gegen solch eine gute Mannschaft, für die 50% der Tore durch Bundesligaspieler erzielt wurden, gut aus der Affäre gezogen hat, und den Weidener Fans sicherlich ein spannendes Spiel gezeigt hat.

Diese müssen jetzt jedoch lange auf den nächsten Auftritt ihrer Truppe warten: Das nächste Heimspiel ist nämlich erst am 05. April um 18.30 Uhr gegen den SK Neptun Leimen.
Nun hat der SV erst einmal 3 Auswärtsaufgaben zu bewältigen, die kommenden Samstag in Darmstadt beginnen.

Die Mannschaft:
Florian Modl und Christopher Klein im Tor,
Thomas Aigner (1 Tor), Patrick Hoyer (2), Florian Bronold, Dominik Fries (3), Paul Kosiba (1), Hans-Christoph Aigner, Bartek Luczak (2), Serkan Dogdu (1), Daniel Werner, Daniel Ohainski und Sven Luczak
Trainer: Irek Luczak

Das Spiel in der Statistik:

SV Weiden - SV Würzburg 05 II  10:14 (5:4, 1:2, 2:3, 2:5)

Weiden: Modl - Aigner T., Hoyer, Bronold, Fries, Kosiba, Aigner H.-C., Luczak B., Dogdu, Werner, Ohainski, Luczak S., Klein

Würzburg:
Wolf - Reichert, Quast, Kretz, Weilbach, Krüger, Müller A., Müller M., Fleck, Kuhn, Derek, Dornblut, Försch

Tore: 1:0 (1.) Luczak B., 1:1 (2.) Müller M., 1:2 (5.) Quast, 2:2 (5.) Fries, 2:3 (5.) Reichert, 2:4 (6.) Quast, 3:4 (6.) Fries, 4:4 (7.) Luczak B., 5:4 (7.) Hoyer, 6:4 (9.) Kosiba, 6:5 (14.) Krüger, 6:6 (14.) Müler M., 6:7 (16.) Weilbach, 6:8 (17.) Reichert, 6:9 (18.) Kretz, 7:9 (20.) Dogdu, 8:9 (21.) Fries, 8:10 (22.) Fleck, 9:10 (24.) Hoyer, 9:11 (25.) Müller A., 9:12 (26.) Fleck, 9:13 (26.) Müller M., 10:13 (26.) Aigner T., 10:14 (28.) Kretz

Zeitstrafen:
Weiden: 3 + 1 Strafwurf,  Würzburg:  4 + 1 Strafwurf

Schiedsrichter: Bott und Süßenbach