Herren
Regionalliga-Saison 2002/2003
08.02.03
WV Darmstadt 70 - SV Weiden


WV Darmstadt 70

 vs.

SV Weiden

6:5

Schlechte Chancenverwertung kostet den Sieg
Überlegene Weidener mit 5:6 -Niederlage in Darmstadt

(luc) Zum 3. Auswärtsspiel in der laufenden Regionalliga-Saison musste am Samstag der SV Weiden nach Darmstadt reisen.
Nach dem Sieg vor zwei Wochen ging man leicht favorisiert in das Spiel, doch war schnell klar, dass der WV Darmstadt auf eine Revanche brannte.

Und so gingen die Hessen bereits nach 22 Sekunden durch einen Rückraumschuß in Führung.
8 Sekunden später hatten die Reger-Städter mit einer Überzahl die Möglichkeit zum Ausgleich, erst die zweite Hinausstellung gegen einen Darmstädter in der 2. Minute wurde jedoch durch Dominik Fries zum Ausgleich verwertet.
In der Folge verursachte Bartek Luczak einen Strafwurf von der 4-Meter-Linie für die Hessen, den jedoch der SV-Goalie Florian Modl bravourös parierte. Noch vor der ersten Pause vergaben beide Teams je eine Überzahl.
Im zweiten Viertel ging es dann so weiter, wie es im letzten Abschnitt aufgehört hatte: Die Luczak-Schützlinge waren eindeutig die spielbestimmende und überlegene Mannschaft, konnte ihre Chancen jedoch nicht nutzen.
In der 11. Minute konnte jedoch endlich, nach Überzahl und Auszeit des Trainers, Kapitän Hans-Christoph Aigner den 2:1 -Führungstreffer erzielen, den die 70er 12 Sekunden vor der Halbzeit jedoch egalisieren konnten.
Nach dem Seitenwechsel konnten beide Teams nicht in das gegnerische Gehäuse einlochen: Weiden vergab zwei, Darmstadt sogar 4 numerische Überlegenheiten, und weiter waren die Oberpfälzer die bessere Mannschaft. Das Spielviertel wäre torlos ausgegangen, wenn nicht 9 Sekunden vor der letzten Pause Niels Henckel die 3:2 -Führung für die Hausherren erzielt hätte.
Im letzten Spielabschnitt ging es dann nochmals heiß her: Darmstadt nutze erneut eine Überzahl nicht, und im Gegenzug verwandelte Thomas Aigner per Strafwurf den 3:3 -Ausgleichstreffer.
Doch nun erlebten die Gäste für 2 Minuten eine kalte Dusche: Innerhalb dieser Zeit kassierten die Reger-Städter 3 Tore, da konnte auch der neu eingewechslte Torwart Christopher Klein nichts daran ändern. 4 Minuten vor Schluß lag man mit 3:6 in Rückstand.
Doch die Aufsteiger aus Weiden gaben nicht auf: In der 26. Minute verwandelte Sven Luczak das 4:6 und Christian Meßner erzielte 19 Sekunden vor Schluß in Überzahl den 5:6 -Anschlußtreffer.
Die restlichen Sekunden spielte der WVD jedoch klug über die Zeit und feierte mit dem Schlußpfiff den 5:6 -Sieg und somit die geglückte Revanche für das Pokalaus.

Die Weidener Mannschaft um den Trainer Irek Luczak war fast über die gesamte Partie die spielbestimmende Mannschaft, verstand es jedoch nicht die wichtigen Chancen zu verwerten.
Überzahlen und "100%ige" Chancen wurden vergeben und somit 4 Punkte gegen den direkten Nachbarn verschenkt.

Die Mannschaft:
Florian Modl und Christopher Klein im Tor,
Thomas Aigner (1 Tor), Patrick Hoyer, Florian Bronold, Dominik Fries (1), Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner (1), Patrick Bjick, Christian Meßner (1), Daniel Werner, Bartek Luczak und Sven Luczak (1)
Trainer: Irek Luczak

Das Spiel in der Statistik:

WV Darmstadt 70 - SV Weiden  6:5 (1:1, 1:1, 1:1, 3:3)


Darmstadt: Mertin - Bremer, Alapatt, Widmann, Henckel, Zwarg, Theiß, Splitt, Schopper, Edinger, Szekely, Jakob

Weiden: Modl (23. Klein) - Aigner T., Hoyer, Bronold, Fries, Kosiba, Aigner H.-C., Bjick, Meßner, Werner, Luczak B., Luczak S.

Tore: 1:0 (1.) Alapatt, 1:1 (3.) Fries, 1:2 (11.) Aigner H.-C., 2:2 (14.) Schopper, 3:2 (21.) Henckel, 3:3 (22.) Aigner T., 4:3 (22.) Theiß, 5:3 (23.) Alapatt, 6:3 (25.) Alapatt, 6:4 (26.) Luczak S., 6:5 (28.) Meßner

Zeitstarfen: Weiden 10 + 1 Strafwurf, Darmstadt 9 + 1 Strafwurf

Schiedrichter:
Däumling, Schulz