Jugend A
Bayerische Meisterschaft 2002
02.02.03
SV Weiden - SV Würzburg 05


SV Weiden

 vs.

SV Würzburg 05

12 : 8

svw05.de

Weidens A-Jugend gewinnt ersten Spiel um Bayerische Meisterschaft
Hochverdienter 12:8 -Sieg gegen Bundesliganachwuchs

(luc) Bereits eine Stunde nach dem Regionalliga-Spiel musste fast die identische Mannschaft (außer H.-C. Aigner) des Punktspiels im ersten Spiel um die Bayerische A-Jugend-Meisterschaft gegen den Bundesliganachwuchs des SV Würzburg 05 antreten.
Nach den letzten Jahren, in denen der SVW nie in der Endtabelle am Traditionsklub vorbeigehen konnte, ist man nach einem 12:8 -Heimsieg am Sonntag auf dem besten Weg, die lange Siegesserie des SV Würzburg 05 zu stoppen.

Im ersten Viertel sahen die Zuschauer lange kein Tor: Nach 2 vergebenen Überzahlchancen der Würzburger und einer vergebenen Möglichkeit der Weidener gingen in der 4. Minute zunächst die Gäste in Führung.
Noch vor der ersten Pause brachte Center Serkan Dogdu seine Mannschaft mit einem Doppelpack mit 2:1 in Front.
Weiden konnte den besten Würzburger Spieler gut ausschalten und mit einer klugen Raumdeckung die Weichen für den Sieg stellen. Eine weitere Überzahl konnten die Weidener dann jedoch nicht nutzen.
Im zweiten Viertel war weiter das Weidener Team die spielbestimmende Mannschaft.
Paul Kosiba, Sven Luczak und erneut Serkan Dogdu brachten eine 4-Tore-Führung der Weidener.
Nachdem die Mainfranken bis auf 4:5 herankamen, stellte Paul Kosiba erneut ein sicheres Polster her.
Nach der Halbzeit, und dem Torwartwechsel der Weidener mit Christopher Klein im Tor, zeigte sich, dass die Reger-Städter bereits ein Spiel in ihren Knochen hatten: Vollkommen überlegen wurden nicht alle Chancen genutzt und nicht das volle Potenzial ausgeschöpft. Wo eine deutliche Führung möglich gewesen wäre, führten die Oberpfälzer am Ende das 3. Viertels durch Tore von Thomas Aigner, Bartek Luczak und Serkan Dogdu "nur" mit 9:6.
Im letzten Viertel ließen es dann die SVler ruhiger angehen, dennoch konnte man schnell durch Paul Kosiba und Daniel Ohainski die Führung bis auf 11:6 ausbauen. Bis zum Schluß konnten die Luczak-Schützlinge ihre Führung herunterspielen und ihre Überzahl nutzen. Trotz zwei Treffer der Würzburger konnte man am Ende mit einem Tor von Florian Bronold einen hochverdienten und vielleicht sogar zu niedrig ausgefallenen 12:8 -Sieg gegen den ewigen Prestige-Gegner SV Würzburg 05 feiern und sich für die vorausgegangene Niederlage im Regionalliga-Spiel revanchieren.

In diesem Spiel wäre sicher mehr möglich gewesen, die Luczak-Truppe konnte dennoch trotz eines Spiels in den Knochen vor Allem den gefährlichsten Bundesliga- und Juniorennationalspieler der Würzburger ausschalten.

Die Mannschaft:
Florian Modl und Christopher Klein im Tor,
Thomas Aigner (1 Tor), Patrick Hoyer, Florian Bronold (1), Dominik Fries, Paul Kosiba (3), Sven Luczak (1), Bartek Luczak (1), Serkan Dogdu (4), Daniel Werner und Daniel Ohainski (1)
Trainer: Irek Luczak