Herren
Süddeutscher Wasserball-Pokal 2003 - Viertelfinale
SG Mannheim - SV Weiden
18.05.03


Zwei Spiele zwei Siege - Qualifikation für Deutschen Wasserball-Pokal!!!
Überzeugender Sieg im Ligaspiel - Pokal-Soll erfüllt

(prg) Am Wochenende hatte der SV Weiden 2 Partien zu absolvieren.

Zum letzten Heimspiel der Regionalliga-Saison empfing der Aufsteiger am Samstag den WV Darmstadt 70 im Schätzlerbad.
Die Reger-Städter waren zum ersten mal seit Langem wieder bestbesetzt und wollten so ihre Prämiere im Schätzlerbad gewinnen.
Doch nach verhaltenem und ausgeglichenem Spiel und Abtasten beider Mannschaften lagen die Weidener durch Tore in der 4. und 6. Minute mit 0:2 in Rückstand.
Serkan Dogdu verkürzte noch vor der Pause und erzielte somit das 100ste Saisontor des SVW in der laufenden Regionalligasaison 2002/2003.
Nach der ersten Pause bauten die Hessen bereits nach 40 Sekunden ihre Führung auf 3:1 aus.
Die Luczak-Schützlinge holten nun zwei Überzahlsituationen in Folge raus, von denen Dominik Fries eine zum 2:3 -Anschlusstreffer (10.) der Weidener nutze.
Die Reger-Städter starteten nun ohnehin eine wahnsinnige Aufholjagd, waren die absolut spielbestimmende Mannschaft.
Nach dem 1:3 Rückstand und dem 2:3 -Anschlusstreffer setzten sie sich durch Tore von Florian Bronold in Überzahl (10.), Sven Luczak per Strafwurf (11.) und erneut zwei Mal Dominik Fries (13., 14.) auf 6:3 ab und entschieden somit das zweite Viertel hochverdient mit 5:1 für sich.
Nach dem Seitenwechsel kamen die 70er durch Florian Schoper auf 4:6 heran (17.), doch der  SVW nutzte zwei der drei folgenden Überzahlsituationen durch Serkan Dogdu (18.) und Thomas Aigner (21.) zur vorentscheidenden 8:4 -Führung vor dem letzten Viertel.
Nun ließ sich die Luczak-Truppe den Sieg auch nicht mehr nehmen: Nach dem 8:5 der Darmstädter, markierte Paul Kosiba per Rückhand das 9:5.
Thomas Aigner erzielte in der 25. Minute mit einem Heber das 10:5.
Die letzten Minutren spielten die Oberpfälzer nun sicher über die Runden und Bartek Luczak sicherte mit seinem Treffer in der letzten Minute den 11:5 -Endstand für den SV Weiden.

Somit entschieden die jungen Reger-Städter dieses letzte Heimspiel und erste Spiel im Schätzlerbad auch in dieser Höhe hochverdient mit 11:5 für sich, wobei es bei höherer Chnacenauswertung auch höher hätte ausgehen können.

Nun stehen die Weidener mit 10 Punkten auf dem 7. Rang, wobei sie nur 3 Zähler vom 4. Platz trennen. Vor den kommenden 3 Auswärtsaufgaben ist also noch alles drin.


Bilder zum Regionalliga-Spiel

Am Sonntag reisten die SVler nach Mannheim, um im Viertelfinale des Süddeutschen Wasserballpoklas anzutreten. Im Achtelfinale setzte sich der SV Weiden gegen den Gegner vom Samstag, den WV Darmstadt durch. Der SVW musste jedoch die Reise nach Mannheim ohne Kapitän Hans-Christoph Aigner und Patrick Hoyer (beide Abituvorbereitungen) sowie Patrick Bjick antreten. Dafür feierte B-Jugend -Spieler David Werdw sein Debut im Herren-Kader.
In der Universitätsstadt wartete der Tabellenführer der Verbandsliga Baden-Württemberg.
Die Regionalligisten kamen Anfangs überhaupt nicht mit der Spielweise der um 2 Ligen niedriger spielenden Hausherren klar. In dem kleinen Becken ohne offene Zeitmessanlage fiel zwar das erste Tor durch Thomas Aigner per Strafwurf für den SV Weiden, die SGM fuhr jedoch in den nächsten drei Minuten auf 2:1 davon. Serkan Dogdu erzielte in der 5. Minute den Ausgleichstreffer.
Noch vor der Pause lochte Mannheim zum 3:2 ein.
Im zweiten Viertel rissen sich die Oberpfälzer am Riehmen und Paul Kosiba sowie Bartek Luczak besorgten die 4:3 -Führung der Gäste.
Die Weidener vergaben eine um die andere Chance  und so glichen die Baden-Württemberger in der 11. Minute aus, ehe Serkan Dogdu den erneuten Führungstreffer vor dem 3. Spielabschnitt erzielte.
In der Folge konnten sich die jungen Weidener einfach nicht entscheidend absetzten und nutzten ihre ausgeschwommenen Überzahlen im engen Becken nicht.
Dennoch erhöhte Bartek Luczak auf 6:4. die Hausherren machten jedoch mit zwei Toren in Folge den Kampf um den Halbfinaleinzug wieder spannend.
Wenigstens die statischen Überzahlsituationen nutze die Luczak-Truppe: Die zweite Zeitstrafe der Hausherren bestraften die Weidener zum zweiten Mal, erneut Serkan Dogdu erzielte die 7:6 -Führung, mit der es dann auch in das letzte Viertel ging.
B-Jugend-Kapitän Dominik Fries, erhöhte im vierten Spielabschnitt in der 22.Minute auf 8:6.
Die Gäste aggierten zwar engagiert und bemüht, doch gelang es dem Regionalligisten nicht das Spiel zu entscheiden.
Die Gastgeber verkürzten den Spielstand erneut auf ein Tor, doch Serkan Dogdu nutzte die dritte Überzahl zum dritten Mal zur 9:7 -Führung in der 23. Minute. Dannach vergab die Luczak-Truppe zum ersten Mal eine 20-sekündige numerische Überlegenheit.
Exakt eine Minute vor Spielschluß machte Bartek Luczak mit seinem dritten Treffer zum 10:7 die Vorentscheidung perfekt.
Tatsächlich kassierten die Weidener zwar noch 2 Tore, ließen sich aber diesen Sieg nicht mehr nehmen.

Somit haben sich die Weidener Wasserballer zum zweiten Mal in Folge für den Deutschen Wasserball-Pokal und das Halbfinale des Süddeutschen Pokals qualifiziert.
Im Semifinale treten die Reger-Städter gegen Vorjahressieger und Aufstiegsaspirant in die 2. Bundesliga 1. FC Nürnberg an. Das Spiel findet nun doch in Nürnberg statt.
Das zweite Halbfinale bestreitet der SV St. Ingbert und der SK Neptun Leimen.

Mit diesem dritten Sieg in Folge trägt das Trainingslager in Polen Früchte, auch wenn das Spiel in Mannheim nicht ganz zufriedenstellend verlief. Dennoch: Immerhin konnten gegen Darmstadt 57% und gegen Mannheim 75% der Überzahlsituationen genutzt werden.


Das Regionalliga-Spiel in der Statistik:

SV Weiden - WV Darmstadt 70   11:5 (1:2, 5:1, 2:1, 3:1)

Weiden: Modl (21. Klein) -
Aigner T., Hoyer, Luczak S., Fries, Kosiba, Aigner H.-C., Bjick, Dogdu, Meßner, Luczak B., Bronold

Darmstadt: Mertin -
Bremer, Alapatt, Witmann, Henckel, Zwarg, Theiß, Henner, Schopper, Edinger, Weinmann, Szekely

Tore: 0:1 (4.) Schopper, 0:2 (6.) Edinger, 1:2 (7.) Dogdu, 1:3 (8.) Henckel, 2:3 (10.) Fries, 3:3 (10.) Bronold, 4:3 (11.) Luczak S., 5:3 (13.) Fries, 6:3 (14.) Fries, 6:4 (17.) Schopper, 7:4 (18.) Dogdu, 8:4 (21.) Aigner T., 8:5 (23.) Edinger, 9:5 (25.) Kosiba, 10:5 (25.) Aigner T., 11:5 (28.) Luczak B.

Schiedsrichter: Maier und Müller
Strafzeiten: Weiden 6, Darmstadt 7 + Strafwurf


Die Mannschaft vom Wochenende:
Modl Florian und Klein Christopher im Tor,
Aigner Thomas (2 Tore gegen Darmstadt / 1 Tor gegen Mannheim), Hoyer Patrick (0/-), Luczak Sven (1/0), Fries Dominik (3/1), Kosiba Paul (1/1), Aigner Hans-Christoph (0/-), Bjick Patrick (0/-), Dogdu Serkan (2/4), Meßner Christian (0/0), Luczak Bartek (1(3), Bronold Florian (1/0), Werdow David (-/0)