Jugend D
9. Bayerisches Kinderturnier um den "Allianz-Vorsatz" -Pokal 2003
in Weiden
12. und 13.07.02


SV Würzburg 05 gewinnt "Allianz-Vorsatz" -Pokal 2003
Weiden steigert sich im Turnierverlauf und holt Bronze

(prg) Zum 9. Bayerischen Jugend -D -Wasserball-Turnier um den "Allinaz-Vorsatz" -Pokal 2003 lud am Wochenende der SV Weiden mit dem Bayerischen Schwimmverband ein.
Nachdem der SV Gera als sechste Mannschaft eine Woche vor dem Turnier absagte, sprang glücklicherweise kürzfristig eine zweite Mannschaft des SV Weiden ein.

Im ersten Turnierspiel traf Weiden I auf den SK Neptun Leimen, der aus den Besten aus Leimen und der SG Mannheim stark besetzt war.
In diesem Spiel lieferten die Reger-Städter ihre schwächste Turnierleistung ab: Das Zusammenspiel klappte noch nicht und die Bälle wurden leichtfertig vergeben. Die Spielgemeinschaft aus Leimen und Mannheim war sichtlich überlegen und holte sich einen verdienten 12:5 -Sieg, wobei bei besserer Leistung der Weidener auch ein anderer Spielstand hätte möglich sein können.
Im zweiten Spiel wurde schnell klar, dass Fezko Strakonice in diesem Jahr nicht seiner Favoritenrolle gerecht werden sollte: der SV "Vogtland" Plauen sicherte sich einen ungefährdeten 8:4 -Sieg gegen die Tschechischen Buben.

Die hauptsächlich mit E-Jugend Spielern besetzte zweite Mannschaft des SV Weiden musste dann gegen den Bayerischen sowie Süddeutschen Meister SV Würzburg 05 antreten.
Vollkommen chancenlos ging dieses Spiel mit 2:22 verloren.

Gleich im Anschluß musste dann erneut die Erste ran, diesmal gegen Fezko Strakonice.
Sichtlich besser agierte Weidens U13 jetzt und sicherte sich nach dem 3:2 nach dem ersten und 6:5 nach dem 3. Viertel einen 9:6 -Sieg und die ersten 2 Punkte.

Nachdem der SV Würzburg 05 den SVV Plauen überlegen mit 12:2 schlagen konnte, ging es für Weiden II gegen den SK Neptun Leimen zur Sache. Die Spieler um Trainer Hans-Christoph Aigner und Dominik Fries, der sich jedoch auf Studienfahrt befand, legten in diesem Spiel ihre beste Turnierleistung ab. Gegen die starke Spielgemeinschaft mussten die jungen Weidener zwar zunächst mit 0:6 in
Rückstand gehen, entschieden das zweite Viertel jedoch schon mit 1:0 für sich. Auch nach dem 1:4 im dritten Viertel hielten die Reger-Städter gut mit und unterlagen mit einem starken 3:1 -Erfolg im vierten Viertel nur mit 5:12, genauso hoch wie ihre älteren Kollegen von der Ersten.

Im Anschluss ging es dann zum ewigen Duell der beiden Bayern, dem SV Würzburg 05 und dem SV Weiden I.
Und wie schon so oft in dieser Saison wurden die D-Jugendlichen aus Weiden erst zu Ende des Spiels richtig wach. Nach dem 1:2 im ersten Viertel mussten die Endrulat-Schützlinge den SVW05 mit 5:1 davonziehen lassen.
Doch nun wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert: Im dritten Viertel machte Julian Klein per Strafwurf das 2:5, ehe im vierten Viertel Kilian Müller zum 3:5 und Benjamin Endrulat 2 Minuten vor Schluss zum 4:5 -Anschlusstreffer einlochten.
Das Spiel wurde noch einmal spannend, doch verstand es Würzburg den Sieg sicher über die Zeit zu retten.

Auch gegen den SVV Plauen war der SV Weiden II chancenlos: Nach guten Kampf sprang nicht mehr als ein 5:27 gegen die Plauener heraus.
Im letzten Spiel des Tages musterte Leimen souverän seine Aufgabe gegen Fezko Strakonice und schlug diese mit 10:4 Toren.

Am Sonntag früh kam es dann zum vereinsinternen Vergleich: Der SV Weiden I gab sich gegen seine jüngeren Kollegen keine Blöße und sicherte sich überlegen einen 32:0 -Sieg.

Um 9.45 Uhr traf dann der SV Würzburg 05 auf Fezko Strakonice. Von Anfang an ungefährdet sprang am Ende ein 8:3 -Sieg für die 05er heraus, die bis dahin immer noch ungeschlagen waren.
Auch der SK Neptun Leimen schlug den SSV Plauen mit 8:4 und war damit mit den Würzburgern noch ungeschlagen.

Im letzten Turnierabschnitt passte dann der Spielplan genau: Zunächst spielte Strakonice gegen Weiden II um Platz 5, dannach der SV Würzburg 05 und der SK Neptun Leimen im indirekten Finale, und dann der SV Weiden und der SVV Plauen um Platz 3.

Im Spiel um Platz 5 konnte die zweite Weidener Truppe leider keine Überraschung verbuchen: Mit 1:18 ging dieses Spiel verloren und somit der fünfte Platz an den favorisierten Fezko Strakonice.

Im indirekten Finale wurde dann den Zuschauer im Schätzlerbad ein packendes und spannendes Endspiel geboten. Die Spielgemeinschaft Leimen/Mannheim ging zunächst mit 1:0 in Führung, doch die Bundesligajugend aus Würzburg glich bereits in der zweiten Minute aus. Noch vor der ersten Pause ging erneut Leimen mit 2:1 in Front.
Nachdem im zweiten Spielviertel kein Tor fiel, startete der SV Würzburg 05 im dritten Viertel einen Zwischenspurt. 33 Sekunden nach Wiederanpfff glichen sie durch Alexander Popp aus und gingen in der 13. Minute sogar zum ersten mal erneut durch Alexander Popp mit 3:2 in Front. Doch Neptun Leimen lies sich nicht unterkriegen: Im vierten Viertel erzielten sie nach augeglichenem Spiel und vielen Ballwechseln den 3:3 -Ausgleich. Die restlichen Minuten wurde noch stark gekämpft, doch bis zur Schlusssirene fiel keine Entscheidung.
Somit trennten sich beide Mannschaften unentschieden und das Torverhältnis musste entscheiden. Mit 2 Toren unterschied sicherte sich somit der SV Würzburg 05 zum vierten Mal den Turniersieg in Weiden und baut somit seine Führung in der Gesamtwertung mit 4 Siegen und einem zweiten Platz als Stammteilnehmer weiter aus.

Weiter stand noch das indirekte Spiel um Platz 3 aus, was der SV Weiden und der SVV Plauen bestritten. Nachdem sich der SV Weiden über den Turnierverlauf hin weiter steigerte boten sie in diesem Spiel ihre beste Turnierleistung: Nach dem 2:1 im ersten Viertel folgte eine 5:2 -Führung vor der Halbzeit, die bis zum Schluss durch ein starkes Spiel auf 14:6 ausgebaut werden konnte.
Somit sicherte sich der SV Weiden neben seinen 2 Turniersiegen und 3 zweiten Plätzen zum  dritten mal Platz 3 beim Kinderturnier.

Den Fairplay -Preis sicherten sich die beiden Weidener Mannschaft zusammen mit je nur 7 persönlichen Fehlern vor den Leimenern, die mit 14 Einträgen genauso viel hatten wie beide SVW -Mannschaften zusammen.
Des weiteren wurde Tereza Halova von Fezko Strakonice von Turnierleiter Irek Luczak sowie den beiden Schirmherren Otto Vorsatz sowie Helmut Roßmann sen. als jüngste Spielerin gewählt, die mit 8 Jahren schon mit ins Wasser sprang
Der beste Turnierspieler sowie der Torschützenkönig wurden bewusst nicht geehrt, da der Veranstalter den Mannschaftsgeist und Spielspass in den Fordergrund rücken möchte.

Insgesamt gesehen erlebten alle Beteiligten ein schönes Wasserballfest mit einem spannendem aber fairen Ende und einem verdienten Sieger. Sowohl das Wetter als auch andere äußerliche Bedingungen passten wunderbar und ermöglichten somit ein schönes Turnier in der herrlichen Anlage des Schätzlerbads Weiden.

Die Weidener Mannschaft (I und II):
Glass, Ohainski und Konrad im Tor, Kausler, Hellwig, Raß, Wechsler, Bronold, Groz, Weidhas, Schneider, Brucker, Hammer, Endrulat, Ingel, Brunner, Klein, Müller, Roßmann M., Roßmann S., Kellner
Trainer: Frank Endrulat und Hans-Christoph Aigner


Eines von 3 Toren von Alexander Popp (weiße Kappe - Nr. 5) im Finale

 

Heiß her ging´s nicht nur im Finale
Das Spielfeld im Schätzlerbad

 

Die Anlage Schätzlerbad Weiden
von rechts: Schirmherr Helmut Roßmann sen., Turnierleiter Irek Luczak, Schirmherr Otto Vorsatz Die Weidener Mannschaft (I und II)


Die Ergebnisse:
Weiden - Leimen  5:12
Strakonice - Plauen  4:8
Würzburg - Weiden II  22:2
Weiden - Strakonice  9:6
Plauen - Würzburg  2:12
Leimen - Weiden II  12:5
Weiden - Würzburg  4:5
Weiden II - Plauen  5:27
Leimen - Strakonice  10:4
Weiden - Weiden II  32:0
Würzburg - Strakonice  8:3
Plauen - Leimen  4:8
Strakonice - Weiden II 18:1
Würzburg - Leimen  3:3
Weiden - Plauen  14:6

Die Endtabelle:
1. SV Würzburg 05      9:1     50:14     +36
2. Neptun Leimen        9:1     54:20     +34
3. SV Weiden I            6:4     64:29     +35
4. SVV Plauen            4:6     46:52       -6
5. Fezko Strakonice    2:8     35:36       -1
6. SV Weiden II          0:10   13:111     -98 

Fairplay -Tabelle:

1. SV Weiden II           7 pers. Fehler
1. SV Weiden I            7
3. Neptun Leimen       14
4. SV Würzburg 05     15
5. Fezko Strakonice    26
6. SVV Plauen            27

jüngste Spielerin: Tereza Halova, Fezko Strakonice, 8 Jahre


Bisherige Sieger des Allianz-Vorsatz-Pokals:

Jahr: Sieger,                                                   Zweiter Platz,                             Dritter Platz.                  Jahrgang

95: SV Würzburg 05,                                     Fortuna Auerbach,                       SV Weiden  Jahrgang     83
96: SV Würzburg 05,                                     Stilon Gorzow (PL),                     Delphin Ingolstadt           84
97: SV Weiden,                                             SV Weiden II,                             WB Coburg                    85
98: SV Weiden,                                             SC Rote Erde Hamm,                  WB Coburg                    86
99: SV Würzburg 05,                                     Bezirksauswahl SW-Sachsen,      SV Weiden                    87
00: Bezirksauswahl Süd-West-Sachsen,       SV Würzburg 05,                         WF Spandau 04 Berlin    88
01: SC Rote Erde Hamm,                              SV Weiden,                                Fezko Strakonice (CZ)    89
02: Fezko Strakonice (CZ),                            SV Weiden,                                SV Gera                        90
03: SV Würzburg 05,                                     Neptun Leimen,                           SV Weiden                    90