Herren
Regionalliga-Saison 2003/2004
08.02.04
SV Weiden - SV Würzburg 05 II


SV Weiden

 vs.

SV Würzburg 05 II

08.02.04
14.30 Uhr
Weidener Thermenwelt

10:10
(2:2, 3:4, 3.3, 2:1)

Wasserball-Thriller in der WTW
Weiden verliert durch Unentschieden gegen Würzburg die Tabellenführung

(prg) Zwar mussten sich die Weidener Wasserballer am Ende ihres 12. Regionalliga-Spiels gegen die Bundesligareserve des SV Würzburg 05 mit einem 10:10 -Unentschieden zufrieden geben und verloren die Tabellenführung, die zahlreich erschienenen Zuschauer in der Weidener Thermenwelt kamen jedoch voll auf ihre Kosten und sahen ein an Spannung kaum zu überbietendes und hochklassiges Spiel zwischen zwei jungen Mannschaften.

Durch den Sieg Cannstatts gegen München am Samstag war den Weidenern klar, dass lediglich mit einem Sieg gegen die am Vortag gegen Ludwigsburg erfolgreichen Würzburger (7:8 in Lbg.) die Tabellenführung gesichert werden konnte. Kurzfristig fiel nach langer Rücksprache dann auch das Debüt von Neuzugang Björn Koloseike ins Wasser, der Aufgrund seiner Einsätze in der bayerischen Oberliga zwar für die Weidener A-Jugend, nicht aber für die Regionalliga spielberichtigt ist.

Und das Spiel hatte eine ordentliche Portion Dramatik.
Nur zwei mal während des Spiels betrug die Führung 2 Tore.
So fing es schon im ersten Spielabschnitt an, als die Weidener nach 30 Sekunden in Überzahl durch Serkan Dogdu in Führung gingen und bereits in der 3. Minute den Ausgleich hinnehmen mussten. Dem 1:2 der Würzburger folgte auf der anderen Seite jedoch auch postwendend der 2:2 -Ausgleich, erneut durch Dogdu.

Die Weidener spielten jedoch spätestens nach dem ersten Spielabschnitt unter ihrem Möglichkeiten und vergaben leichtfertig Chancen und vor Allem Überzahlen. Anstatt entschieden davonzuziehen legten die Weidener ein sehr unkonzentriertes und hektisches Spiel ab und machten die Partie auf eigenen Wunsch spannend.
So wechselte auch im zweiten Spielviertel die Führung ständig und zum Ende der ersten Spielhälfte fuhr Würzburg auf 6:5 davon.
Zwar konnte man den Reger-Städtern in kämpferischer Hinsicht keinen Vorwurf machen, in den wichtigsten Momenten jedoch wurde zu häufig gepatzt.

Im weiteren Spielverlauf konnten die Weidener zwar zweimal nach Rückstand ausgleichen, waren der 18. Minute jedoch zum ersten Mal mit zwei Toren zurück (7:9), was bis in die erste Minute des letzten Spielabschnitts anhielt. Weidens Center Serkan Dogdu musste dann auf Grund einer Unsportlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter frühzeitig duschen gehen und stand somit den Hausherren nicht mehr zur Verfügung. Auch Kapitän Thomas Aigner musste wegen seiner dritten Zeitstrafe das Spiel ab der 25. Minute vom Beckenrand verfolgen.

Die Weidener gaben jedoch nicht auf und konnten 4 Minuten vor Schluss noch auf 9:10 verkürzten. Was folgte waren die hektischsten 4 Minuten des Spiels.
Als die Weidener ganze 2 Überzahlen erneut nicht nutzten konnten und 37 Sekunden vor Schluss immer noch ohne Ausgleich blieben gelang SVW-Trainer Irek Luczak nach einer Auszeit eine taktische Meisterleistung: Zwei Center sollten sich vor dem Tor aufstellen und tatsächlich gelang Florian Bronold nach Abspiel des zweiten Centers ein kurioses Tor: Der bereits sichergeglaubte Ball des Würzburger Torhüters sprang über den Kopf des Goalies hinter die Torlinie.
Die Zuschauer waren nun gänzlich aus dem Häuschen und feierten einen schon verlorengeglaubten Punkt, der in den letzten 30 Sekunden noch verteidigt werden konnte.

Nun stehen die Weidener mit ganzen 8 Minuspunkten auf Platz 2 der Tabelle und werden sich schwer tun noch ein Wort um die Medaillenränge mitzureden. Kommendes Wochenende wollen sie jedoch erneut vor ihrem treuen Publikum bei einem Doppelspieltag gegen München und Esslingen etwas Wiedergutmachung betreiben.

Das Spiel in der Statistik:

SV Weiden - SV Würzburg 05 II  10:10 (2:2, 3:4, 3:3, 2:1)


Weiden: Modl - Aigner, Fijalkowksi, Stein, Fries, Bronold, Luczak S., Luczak B., Dogdu, Meßner, Werdow, Endrulat

Würzburg: Försch - Müller, Dornblut, Langguth, Krüger, Stier, Kuhn, Balykov, Weilbach, Huth

Tore: 1:0 (1.) Dogdu, 1:1 (3.) Langguth, 1:2 (5.) Langguth, 2:2 (7.) Dogdu -
  2:3 (8.) Dornblut, 3:3 (8.) Luczak B., 4:3 (11.) Fries, 4:4 (12.) Langguth, 4:5 (12.) Dornblut, 5:5 (13.) Aigner, 5:6 (14.) Krüger -
  6:6 (15.) Fijalkowski, 6:7 (16.) Langguth, 7:7 (16.) Bronold, 7:8 (17.) Langguth, 7:9 (18.) Dornblut, 8:9 (20.) Luczak S., -
  8:10 (22.) Krüger, 9:10 (24.) Aigner, 10:10 (28.) Bronold

Schiedsrichter: Bott und Maigarth
Zeitstrafen: Weiden 8 + Ausschluß bis Spielende mit Ersatz, Würzburg 11 + Ausschluß bis Spielende mit Ersatz

Erfreulich auf Weidener Seite: Ganze 7 Torschützen teilten sich die 10 erzielten Tore

Das Hinspiel: Würzburg - Weiden 5:8
vergangene Saison: Würzburg - Weiden 12:10; Weiden - Würzburg 10:14