Wasserball-Saison 2002/2003
beendet

ein Resümee


Erfolgreiche Saison beendet
Noch in diesem Jahr geht`s weiter

(prg) Die Wasserball-Saison 2002/2003 ist nun für den SV Weiden endgültig beendet.
Die Abteilung mit ihren rund 100 Mitgliedern kann zufrieden auf das vergangene Wasserballjahr zurückblicken, da (fast) alle Ziele erreicht, wenn nicht sogar übertroffen wurden.
Die 8 Mannschaften des SVW mit ihren 7 Trainern und zahlreichen Helfern haben die Saison gut überstanden und schauen nun zuversichtlich in Richtung 2004.

F-Jugend:
Nach dem alljährlichen Schwimmkurs wurde auch in diesem Jahr einen neue Gruppe der 8 bis 9 jährigen gebildet. Thomas Aigner sowie Phillipp Endrulat übernahmen die Trainerposten und stiegen mit ihren rund 15 Schützlingen ein mal wöchentlich ins Wasser. Zwar nahmen die Wasserflöhe noch nicht am Spielbetrieb teil, gingen jedoch hoch motiviert zu Werke.

E-Jugend:
Bei der Premiere der bayerischen E-Jugend-Meisterschaft schickte der SV Weiden gleich zwei Teams ins Rennen. Nachdem die Mannschaft schon seit der F-Jugend zusammen trainiert und auch schon einige Turniere mit den älteren Kollegen durchführte konnten sich die Schützlinge von Dominik Fries und Hans-Christoph Aigner, der Ende August für ein Jahr nach Indien ging, den ersten Titel eines Bayerischen E-Jugend -Meisters sichern.
Vollkommen überlegen verwiesen sie ihre Gegner auf die Plätze. Selbst der Vize SV Würzburg 05 musste mit 4:10 und 1:18 den Kürzeren ziehen. Das Team 2 holte sich noch dazu die Bronze-Medaille.

D-Jugend:
Die von Trainer Frank Endrulat betreute Mannschaft konnte leider nicht den Bayerischen Meistertitel vom Jahr 2002 verteidigen. Die Reger-Städter mussten sich dem SV Würzburg 05 zwei mal relativ knapp geschlagen geben und holten den Titel des Vize-Meisters. Bei der Süddeutschen Meisterschaft unterlag die U13 zudem noch dem SSV Freiburg, sodass bei der Premiere einer süddeutschen D-Jugend Meisterschaft der Schwimmverein Weiden die Bronze-Medaille holte. Beim eigenen Allianz-Vorsatz-Pokal-Turnier mit internationaler Beteiligung erreichten die Endrulat-Schützlinge ebenfalls Platz 3.

C-Jugend:
Die U15 des Regionalligaklubs SV Weiden musste sich im gesamten Jahr des Öfteren dem Bayern-Rivalen SV Würzburg 05 geschlagen geben. Bei der Bayerischen und Süddeutschen Meisterschaft reichte es "nur" zum Vize-Meister, da die Bundesligajugend immer die Nase vorn hatte.
Bei der deutschen Meisterschaft konnten sich die Mannen um Trainer Gerhard Wodarz mit einem dritten Platz bei der Vorrunde in Uerdingen immerhin für die Zwischnenrunde um die deutsche Meisterschaft qualifizieren und zählten schon zu diesem Zeitpunkt zu den 12 besten Mannschaften Deutschlands.
Dort jedoch trafen die Reger-Städter neben der SG Neukölln und Waspo Hannover erneut auf SV Würzburg 05. Bei diesem Turnier, dass in Würzburg stattfand, war dann auch Endstation für die Jugendlichen vom SVW.

B-Jugend:
Die B-Jugend um Trainer Irek Luczak stellte in diesem Jahr die erfolgreichste Weidener Mannschaft. Zunächst sicherten sich die Luczak-Schützlinge nach hart umkämpften Spielen gegen den SV Würzburg 05 den Bayerischen Meistertitel, bevor die Nordoberpfälzer zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Titel eines Süddeutschen Meisters an die Waldnaab holten. Durch zwei zweite Plätze bei Vor- und Zwischenrunde der deutschen Meisterschaft in Weiden und Hamm qualifizierten sich die Weidener Wasserballer für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft mit den 6 besten Mannschaften Deutschlands.
Im Endturnier holten die Weidener 3 Siege bei nur zwei Niederlagen gegen Deutschlands Elite und gewannen somit in Hamm die Bronze-Medaille bei der deutschen Meisterschaft. Dies war zugleich die dritte Medaille bei einer deutschen Meisterschaft für den SV Weiden.

A-Jugend:
Die U19 -Junioren hatten, wie auch die B-Jugendlichen, zu Anfang der Saison eine leichte Krise. Der schon sicher geglaubte Bayerische Titel wurde gegen den SV Würzburg noch in letzter Minute verspielt und somit konnten die Oberpfälzer nicht den angepeilten ersten Bayerischen Meistertitel der A-Jugend für den SV Weiden holen. 
Bei der Süddeutschen Meisterschaft schienen sich die Mannen von der Raiffeisenstraße jedoch schon erholt zu haben und sicherten sich hinter der Bundesliga-Jugend des SC Neustadt und vor dem SV Würzburg 05 den Titel des Süddeutschen Vize-Meisters.
Die Spieler um Trainer Irek Luczak konnten sich, wie auch die B-Jugendlichen, durch zwei zweite Plätze bei Vor- und Zwischenrunde in Duisburg und Uerdingen unter die sechs besten Mannschaften Deutschlands spielen.
Als großer Außenseiter konnten sich die Mannen in Hamm immerhin den Titel des 5. deutschen Meisters erspielen und somit ihre gute Saisonleistung krönen.

Regionalliga Süd - Herren:

Die Herrenmannschaft unter Leitung von Trainer Irek Luczak konnte sich als Oberliga-Bayern -Meister und Aufsteiger in die Regionalliga Süd den sechsten Platz in Deutschlands dritthöchster Spielklasse holen. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten legte der SVW zu Saisonende einen wahren Endspurt hin, wobei ihm nur zwei Punkte zu Platz 3 fehlten.
Im süddeutschen Pokal erreichten die jungen Spieler, die im Sommer im Schätzlerbad und im Winter in der Thermenwelt trainieren, immerhin das Halbfinale, wo sie am Zweitligaaufsteiger 1. FC Nürnberg scheiterten. Im Deutschen Pokal spielte sich der Verein mit dem jungen Neuaufbau durch einen Sieg gegen Iserlohn in die zweite Runde, wo man gegen den SC Neustadt Bundesligaluft schnuppern konnte. 

Bereits am 15. November beginnt dann bereits die neue Wasserballsaison. Der SV Weiden empfängt in der Regionalliga Süd den WV Darmstadt 70.

Die Wasserballabteilung des SV Weiden bedank sich bei allen Sponsoren, Fans, Helfern, der Stadt Weiden, den Bürgern Weidens für das Verständnis der Beckenbelegung sowie der Vorstandschaft uvm. für die Unterstützung im Wasserballjahr 2002/2003.