Jugend E
16. bayerisches Mini-Turnier

am 30. November in Schweinfurt


Weidens U11 siegt in Schweinfurt und verteidigt Titel
Team II holt Platz 4 - Glass bester Torhüter

(prg) Bereits zum 10 mal seit 1994 reiste die U11 der Weidener Wasserballer nach Schweinfurt in das Ernst-Sachs-Bad, diesmal als Titelverteidiger, zum 16. bayerischen Mini-Turnier.
Neben Würzburg, Schweinfurt und Weiden nahmen mit Fulda, Auerbach und Plauen an diesem traditionellem Turnier, mit dem auch die meisten der jetzigen Regionalligaspieler des SV ihre Wasserballkarriere begannen, ebenso Mannschaften außerhalb Bayerns teil.
Wie im vergangenem Jahr stellte der SV Weiden zwei Mannschaften, wobei die zweite Mannschaft fast durchwegs mit U10 -Spielern gespickt war.

Die erste Mannschaft um Trainer Frank Endrulat konnte sich in der Gruppe A als Titelverteidiger durch souveräne Siege gegen Auerbach (12:0), Fulda (13:0) und Schweinfurt (7:1) mit dem Gruppensieg für das Finale um den begehrten Pokal qualifizieren.
In allen Partien war der SVW haushoch überlegen und gab seinen Gegnern keine Chance.

Die zweite Mannschaft schaffte dann die Überraschung des Tages. Mit 6:1 (1:3, 0:2, 0:1, 0:0) konnte die Reservemannschaft um die Trainer Dominik Fries und Philipp Endrulat den SVV Plauen in die Schranken weisen und machte damit einen großen Sprung in Richtung Medaillenränge.
Zwar unterlagen die jungen Weidener dann gegen die Bundesligajugend und Rekordgewinner (10mal) SV Würzburg 05 mit 1:14 Toren, sicherte sich dennoch mit 2:2 Punkten den zweiten Platz in der Gruppe B, der zum Spiel um Platz 3 berechtigte.

So mussten die um ein Jahr jüngeren Wasserflöhe dann auch gegen den Gruppenzweiten der Gruppe A, Wasserfreunde Fulda im Spiel um die Bronze-Medaille antreten.
Obwohl das Spiel sehr ausgeglichen verlief gingen die Fuldaer im ersten Viertel mit 2:0 in Führung. Der zweite Spielabschnitt endete torlos und vor dem letzten Viertel lagen die Oberpfälzer nur mit 1:4 hinten. Die Reger-Städter schmissen noch einmal alles nach vorne, verkürzten auch noch auf 2:4, kamen jedoch nicht mehr zu einem weiteren Tor. 
Damit musste der dritte Platz an die Fuldaer abgegeben werden, doch auch Platz 4 stimmte das Weidener Trainergespann Fries-Endrulat sehr zufrieden.

Im Anschluss musste dann die erste Mannschaft im Finale gegen den Erzrivalen SV Würzburrg 05 antreten.
Die Endrulat-Schützlinge gingen im zweiten Viertel durch Topscorer Thomas Ingl in Führung. Die Oberpfälzer Abwehr stand bombensicher und im Angriff machten die Weidener die wichtigen Tore gegen den Rekordgewinner. Michael Roßmann (14.) und erneut Thomas Ingl (15.) erhöhten auf 3:0 und machten die Titelverteidigung perfekt. 

Der SV Weiden sicherte sich somit zum fünften mal den Turniersieg in Schweinfurt und wies seine Gegner in die Schranken.
Zusätzlich wurde noch Markus Glass, Torhüter der ersten Mannschaft, der mit seiner Hintermannschaft während des gesamten Turniers nur ein (!) Gegentor zuließ, als bester Schlußmann geehrt.

Die Weidener Mannschaft (I und II):
Markus Glass und Makimillian Witt im Tor, Michael Trottmann, Thomas Ingl, Stefan Raß, Stefan Hammer, Denis Kubata, Michael Roßmann, Sebastian Roßmann, Stefan Schneider, Philipp Weidhas, Tobias Merl, Dahar Küpur, Gernot Müller, Jakob Ströll, Lukas Wechsler, Max Reichl
Trainer: Frank Endrulat (I) sowie Dominik Fries und Philipp Endrulat (II)

Die Endtabelle:
1. SV Weiden
2. SV Würzburg 05
3. WF Fulda
4. SV Weiden II
5. SVF Auerbach
6. SC Schweinfurt
7. SVV Plauen