Jugend B
Rainer-Waldmüller-Turier 2004
am 28. und 29. Februar 2004

in Würzburg


Schwache Verteidigung führt zu Platz 5
Weidener B-Jugend in Würzburg ohne Meßner enttäuschend

(prg) Am Wochenende reiste die B-Jugend des SV Weiden um Trainer Gerhard Wodarz nach Würzburg zum 10. internationalen Waldmüllerturnier.
Bereits im Vorfeld musste die Weidener U17 einen herben Rückschlag hinnehmen, da Top-Leistungsträger Christian Meßner kurzfristig aufgrund von hohem Fieber absagen musste. Zudem fehlte den Reger-Städter Andreas Heil und Michael Wild. 
Am Ende reichte es nach 3 knappen und unglücklichen Niederlagen und einem Sieg lediglich zu Platz 5.

Im Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber und Topfavoriten für die deutsche Meisterschaft SV Würzburg 05 hatten die Spieler um Trainer Gerhard Wodarz nichts zu holen. Zwar waren die Mannen von der Raiffeisenstraße mit 1:2 dran, der 6:3 -Sieg der Würzburger war jedoch zu keiner Zeit gefährdet.

Doch bereits im nächsten Spiel wäre ein Sieg fast schon Pflicht gewesen. Gegen den holländischen Vize-Meister AZ&PC Amersfoort musste der SVW aufgrund einiger kapitaler Fehler in der Verteidigung bereits früh einem 1:4 -Rückstand hinterher schwimmen. So kassierten die Wodarz-Schützlinge viele unnötige Tore, kamen am Ende nicht über eine 5:6-Niederlage hinaus.

Im letzten Spiel des Tages trafen die Oberpfälzer auf die dänische Nationalmannschaft. Auch in diesem Spiel spielten die Weidener gut mit und waren zeitweise sogar die spielbestimmende Mannschaft. 3:4 stand es 2. Minuten vor Schluss, als der SVW erneut wegen zwei dummen Toren das Spiel mit 3:6 aus der Hand geben musste.

Auch am nächsten Tag musste man nach einem spannendem Spiel eine knappe Niederlage hinnehmen. Immerwieder mussten die Weidener gegen die SpVg Laatzen einem Rückstand hinterher schwimmen und sich am Ende mit 3:4 geschlagen geben.

Somit galt es für die Mannen aus der Nordoberpfalz zumindest im letzten Spiel gegen den österreichischen Meister WBCT Innsbruck einen Sieg einzufahren und den Schaden etwas in Grenzen zu halten. Mit einer kleinen Leistungssteigerung konnten die Weidener dann endlich einen schweren 4:3 -Sieg feiern, der den 5. Platz in der Turnierwertung bedeutete.

"Einige Spieler haben mich enttäuscht." sagte Trainer Gerhard Wodarz nach dem Turnier und hat nun erneut das Problem, wen er nächste Woche zur Zwischenrunde des deutschen Wasserball-Pokals nach Magdeburg mitnehmen und wen zuhause lassen soll. 
Vor Allem mit der Verteidigung war der Trainer nicht einverstanden und vermisste bei einigen Spielern den nötigen Kampfgeist. Um in der laufenden Saison noch die gesteckten Ziele zu erfüllen müssen sich die Weidener also noch erheblich steigern. 
In Magdeburg treffen die Weidener nächste Woche neben dem SC Magdeburg auf Poseidon Hamburg und Bayer Uerdingen und müssen mindestens den zweiten Platz holen, um sich für die Endrunde der besten 6 zu qualifizieren.

Die Weidener Mannschaft:
Enis Bayik im Tor,
Patrick Stein (1 Tor), Simon Fijalkowski (3), Julian Reiß, Klaus Bronold, Florian Bronold (5), Simon Luczak, Bartek Luczak (7), David Werdow (2), Michael Meßner, Florian Endrulat
Trainer: Gerhard Wodarz
Betreuer: Klaus Bronold sen.

Die Weidener Ergebnisse:
Weiden - Würzburg 3:6
Weiden - Amersfoort 5:6
Weiden - Dänemark 3:6
Weiden - Laatzen 3:4
Weiden - Innsbruck 4:3

Die Endtabelle:
1. SV Würzburg 05 
2. SpVg Laatzen 
3. Dänemark
4. AZ&PC Amerfoort
5. SV Weiden
6. WBCT Innsbruck 


Teilnehmende Mannschaften:

WBC Tirol Innsbruck
(AUT)
SV Würzburg 05 Dänemark
SpVg Laatzen AZ&PC Amersfoort
(NED)
SV Weiden