Herren
30. Süddeutscher Wasserball-Pokal 2004
FINALE
SV Weiden - SK Neptun Leimen


SV Weiden

 vs.

Neptun Leimen

10.06.04
18.00 Uhr
Schätzlerbad

7:5 n.V.
(1:2, 1:2, 2:1, 1:0, 1:0)


SV-Wasserballer holen sensationell den Pott nach Verlängerung
zum ersten Mal süddeutscher Pokal nach Weiden
 
(prg) Ein ehrwürdiger Tag in der Geschichte des SV Weiden: Am Donnerstag holte die Mannschaft aus der Reger-Stadt nach einem 7:5 -Sieg nach Verlängerung (1:2, 1:2, 2:1, 1:0, 1.0, 1:0) im emotionsgeladenen Finale gegen den Titelverteidiger SK Neptun Leimen zum ersten Mal den Süddeutschen Wasserball-Pokal nach Weiden und feierte somit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Vor etwa 200 Zuschauern, dem regionalen Fernsehen, Radio und Presse, sowie vielen Ehrengästen war die Spannung am Donnerstag im Finale kaum zu überbieten.
 
Als das Spiel um 18 Uhr von den beiden Schiedsrichtern Däumler und Spiegel angepfiffen wurde, sah man den SVW wohl als Außenseiter dieser Begegnung.
Bereits nach 32 Sekunden lochte jedoch Alex Schäfer auf Seiten der Gastgeber in Überzahl zur 1:0 -Führung ein. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen eine hart umkämpfte und ausgeglichene Partie, wobei der SK Neptun Leimen durch zwei Tore innerhalb von 50 Sekunden auf 2:1 vor der ersten Viertelpause davonzog.
 
Als die SVler im zweiten Spielabschnitt gleich zwei Überzahlsituationen ungenutzt ließen, und die Gäste in der 14. Minute auf 4:1 davonzogen, drohte das Spiel zu kippen.
Dennoch kämpfte die junge Weidener Mannschaft weiter, verkürzte durch Christian Meßner auf 2:4 vor dem Seitenwechsel.
Beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten, dass sie den Pokal nicht leichtfertig abgeben wollten. Jan Pätzold lochte in der 15. Minute auf Seiten der Becker-Städter zum 5:2 ein und stellte den 3-Tore-Vorsprung der Gäste wieder her.
Doch nun begann die starke Aufholjagd des SV Weiden: Kapitän Thomas Aigner erzielte in Überzahl das wichtige Tor zum 3:5, ehe Routinier Alex Schäfer in der 17. Spielminute, ebenfalls in Überzahl, der 4:5 Anschlusstreffer gelang.
 
Mit diesem Spielstand ging es dann auch in das letzte Spielviertel.
Beide Mannschaften vergaben unzählige Überzahlensituationen, und dass Spiel artete am Ende zu einer reiner Schwimmveranstaltung aus. Zwei Minuten vor Spielende lag Weiden immer noch mit einem Tor zurück, erkämpfte sich jedoch eine Überzahl.
Dann war es Bartek Luczak, der 58 Sekunden vor Schlusspfiff den vielumjubelten 5:5 -Ausgleichstreffer markierte, und die Weidener in die Verlängerung schoss.
 
Mit diesem psychologischen Vorteil ging es dann in die zwei mal drei Minuten lange Verlängerung. Die Oberpfälzer gaben noch einmal alles, kämpften unermüdlich um sich nun den Pokal zu holen. Bereits im ersten Abschnitt gelang dann Alex Schäfer die 6:5 -Führung, die dann über die restliche Spielzeit gesichert wurde. Als dann Christian Meßner 4 Sekunden vor Abpfiff auch noch das 7:5 gelang, kannte der Jubel der Mannschaft und ihrer treuen Fans keine Grenzen mehr.
 
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte holte der Schwimmverein Weiden den süddeutschen Wasserball-Pokal und dieser wurde dann auch gefeiert.
Trainer Irek Luczak, der mit seiner Mannschaft somit den fünften Titel in der vierten Saison holte, musste zum obligatorischen Bad ins Wasser.
Die Mannschaft, mit der 2000 der Neu-Anfang in der Verbandsliga versucht wurde, holte nun, mit einem Altersdurchschnitt von 20 Jahren den begehrten Titel.
"Besonders glücklich bin ich darüber, dass wir, trotz Ausschlüsse der Leistungsträger Fries und Dogdu im dritten Viertel, weiter Moral gezeigt haben und trotzdem weiter gekämpften haben" so Luczak nach dem Schlusspfiff.
 
Der süddeutsche Pokalsieger 2004, SV Weiden:
Modl im Tor, Aigner (1 Tor), Hoyer, Ohainski, Fries, Kosiba, Luczak S., Luczak B. (1), Dogdu, Meßner (2), Werner, Schäfer (3), Endrulat
Trainer: Irek Luczak
 
SK Neptun Leimen:
Tinelli im Tor, Pätzold (1 Tor), Schwarz, Licha, Diener, Weber, Kuhnle, Pfisterer (2), Wulfgram (2), Berger, Schneeberger, Heintschel
Trainer: Siegfried Schwarz
 
SV Weiden - SK Neptun Leimen   7:5  (1:2, 1:2, 2:1, 1:0, 1:0, 1:0)
 
Schiedsrichter: Däumler und Spiegel
Zeitstrafen: Weiden 7 + Ausschluss bis Spielende (mit Ersatz), Leimen 13 + Ausschluss bis Spielende (mit Ersatz)
Zuschauer: ca. 200


















Spielort:
Schätzlerbad Weiden





Der Gegner:

SK Neptun Leimen

gegründet:
1919

größter Erfolg: Süddeutscher Pokal-Sieger 2003

Stammspieler: Berger Ralf, Berger Joachim, Hollwegs Sebastian, Kietzmann Jens, Maier Phillip, Pfisterer Michael, Schwarz Stefan, Tinelli Marco, Voigtländer Jörg

Neuzugänge: Berger Joachim, Petzold Jan (beide SC Neustadt), Hanen Marc, Schneeberger Andreas (beide eigene Jugend)

Homepage: http://www.neptun-leimen.de 


Aufstellungen:

SV Weiden 1921 e.V. SK Neptun Leimen

1.

Modl

Florian

1985

 

1. Tinelli Marco 1972

2.

Aigner

Thomas

1985

1 Tor

2. Petzold Jan 1978 1 Tor

3.

Hoyer

Patrick

1984

 

3. Schwarz Stefan 1972

4.

Ohainski

Daniel

1986

 

4. Licha Ingo 1972

5.

Fries

Dominik

1986

 

5. Diener Markus 1976

6.

Kosiba

Paul

1984

 

6. Weber Adrian 1979

7.

Luczak

Sven

1986

 

7. Kuhnle Manfred 1972

8.

Luczak

Bartek

1987

1 Tor

8. Pfisterer Michael 1979 2 Tore

9.

Dogdu

Serkan

1985

 

9. Wulfgram Sven 1982 2 Tore

10.

Meßner

Christian

1987

2 Tore

10. Berger Joachim 1972

11.

Werner

Daniel

1984

 

11. Schneeberger Tim 1983

12.

Schäfer

Alex

1973

3 Tore

12. Heintschel Christian 1972

15.

Endrulat

Philipp

1985

 

13.

 

 

 

 

 

Trainer:

Luczak

Irek

 

 

Trainer: Schwarz Sigrfrid



30. Süddeutscher Wasserball -Pokal 2004

  Fritz Hunger zum Gedächtnis
 
Halbfinale:
 

VfB Friedberg 2 : 8 Neptun Leimen

SV Weiden 4 : 3 WV Darmstadt



Finale:

SV Weiden 7 : 5 Neptun Leimen