Herrenmannschaft
Regionalliga Süd - Weiden gewinnt gegen Friedberg 18:5 und 16:5 gegen Fulda


Tabellenspitze erobert und bravourös verteidigt.

Paukenschlagsiege im Doppelpack in der WTW.

 

(prg) Die Weidener Wasserballer konnten ihre Erfolgsserie fortsetzen und stehen nach zwei überzeugenden Siegen an der Spitze der Regionalliga-Tabelle. Der Sieg über den, am Samstag noch Tabellenvorletzten aus Friedberg war keine Überraschung, die Höhe des Erfolges über dem Tabellenzweiten aus Fulda jedoch deutlicher als erwartet.

 

Die Tabellenspitze wurde schon am Samstag, nach dem deutlichen Sieg über VfB Friedberg erobert, nachdem die Oberpfälzer problemlos mit 18:5 (6:0, 3:1, 4:2, 5:2) Toren ihre Aufgabe erledigten und sich mit 11:1 Punkten vor die Fuldaer (10:2) setzten.

Ein Start-Ziel Erfolg mit einem furiosen 1.Viertel und kontrolliertem Spielverlauf stimmte die Gastgeber richtig auf das Spitzenspiel am Tag danach ein. Die hessischen Gäste fanden einfach kein Mittel gegen die starke Verteidigung der SV-ler, die wenige ausgespielten Chancen scheiterten schließlich am sehr gut aufgelegtem Torhüter Florian Modl, der mit zwei gehaltenen Strafwürfen besonders hervorzuheben ist und bestätigt seine steigernde Form.

Das gesamte Team verdiente sich mit einer geschloßen souveräner Leistung sehr gute Noten.

 

Torfolge

1:0 Horlbeck, 2:0 Hans-Christoph Aigner, 3:0 Thomas Aigner, 4:0 Fries, 5:0 Schäfer, 6:0 Th.Aigner, 6:1 Vetter, 7:1 Dachauer, 8:1 Meßner, 9:1 Dachauer, 10:1 Fries, 11:1 Horlbeck, 11:2 Duch, 12:2 Fries, 13:2 Sven Luczak, 13:3 Roth, 14:3 Dachauer, 14:4 Klein, 15:4 Fries, 16:4 Fijalkowski, 17:4 Kosiba, 18:4 Horlbeck, 18:5 Duch

 

Zeitstrafen

Weiden: 8 + 2 Strafwürfe

Friedberg 3

 

Schiedsrichter

Krutova und Villi

 

Am Sonntag kam es dann zu dem mit Spannung erwarteten Spitzenspiel um die Tabellenführung. Die Gäste aus Fulda mussten nicht nur ohne den verletzten Kapitän Wolfgang Müller antreten, auch der langjährige Center Christian Flamme, der im letzten Spiel noch mit vier Toren aushelfen konnte, stand nicht zur Verfügung. Mit sichtlichen Centerproblemen mussten sich die Schunke-Schützlinge der kompakten und gut aufgestellten Weidener Verteidigung gegenüberstellen. Sehr beweglich, mit sehr vielen Blockversuchen begannen die Gäste aus Hessen das Spiel, wurden jedoch mit zwei schnellen Kontertoren der Gastgeber bestrafft, weil sie kein Durchkommen bei der starken Abwehr fanden.

Die nacheinander folgende Ereignisse brachten die Vorentscheidung ins Spiel. Eine ungenutzte Überzahl,  und der Ausfall des Spielertrainers Volker Schunke wg. Augenverletzung sorgten für Unruhe in den Reihen der Hessen. Mit drei Toren, zu einem Viertelergebnis 5:0 nutzen die Oberpfälzer die günstige Spielfase um sich entscheidend abzusetzen. Weiterhin sehr konzentriert und taktisch diszipliniert gingen die Hausherren auch ins zweite Spielviertel, das mit 5:1 zu einem komfortablen Halbzeitstand von 10:1 führte. Nach kleinen Unaufmerksamkeiten anfangs drittes Viertels konnten die Gäste mit zwei Toren auf 10:3 verkürzen, eine taktische der Gastgeber Ausszeit wirkte dann mit vier Toren in Folge. Mit einem Polster von 11 Toren (14:3) für den SV Weiden wurde der letzte Spielabschnitt angepfiffen. Beide Teams konnten noch zwei Treffer auf ihr Konto schreiben, so dass am Ende ein ungefährdete Sieg 16:5 zu Freude der Zuschauer und des neuen Tabellenführer eingefahren werden konnte. Das gesamte Team brachte erneut eine überzeugende Leistung, auch Florian Modl im Tor konnte seine hervorragende Verfassung bestätigen. 

"Wir sind gut drauf, konnten eine schöne Serie hinlegen. Euphorisch zu werden wäre aber noch zu früh, wir haben noch schwere Spiele vor uns. 13:1 Punkte nach knappen Drittel der Liga ist schon eine sehr gute Ausgangsposition, aber es ist doch nur ein Drittel. Wir werden sehen, wie wir gegen Nürnberg, Leimen und Cannstatt aussehen, auch Esslingen ist nicht zu unterschätzen. Wenn wir am 06.03.05, noch vor unserem Trainingslager, aber schon nach 14 Spieltagen immer noch da oben stehen würden, können wir vielleicht mit einer Medaille rechnen. Bis dato sind es noch 7 Spieltage mit schweren Auswärtsspielen, also wir haben noch viel Arbeit vor uns" resümierte der zufriedener Trainer, Irek Luczak.    

 

Die Mannschaft des SV Weiden wünscht dem Trainer des SC WF Fulda, Volker Schunke eine gute Genesung nach dem unbeabsichtigten Zusammenstoss.

 

Torfolge

1:0 Kosiba, 2:0 Schäfer, 3:0 Horlbeck, 4:0 Fries, 5:0 Horlbeck, 5:1 Atzert, 6:1 Fries, 7:1 Fries, 8:1 Horlbeck, 9:1 H-Ch. Aigner, 10:1 Kosiba, 10:2 Glania, 10:3 Bary, 11:3 Fries, 12:3 Dachauer, 13:3 Sven Luczak, 14:3 Fries, 14:4 Atzert, 14:5 Glania, 15:5 Schäfer, 16:5 Th.Aigner

 

Zeitstrafen

Weiden: 3 + Strafwurf

Fulda: 6 + 2 Strafwürfe

 

Schiedsrichter

Krutova und Villi

 

Ergebnisse der Regionalliga-Süd:

SV Würzburg II - Cannstatt II 10:13
SV Weiden - VfB Friedberg 18:5
WV Darmstadt - SSV Esslingen II 13:14
SV München 99 - 1. FC Nürnberg 4:8
SV München 99 - VfB Friedberg 10:2
SV Weiden - SCW Fulda 16:5
Neustadt II - WV Darmstadt 12:6
Neptun Leimen - SV Würzburg II 10:9

 

Tabelle:

1. SV Weiden 7 92:42 13:1
2. SCW Fulda 7 72:63 10:4
3. Cannstatt II 4 59:32 8:0
4. Neptun Leimen 5 52:36 8:2
5. 1. FC Nürnberg 6 57:48 7:5
6. SV Würzburg II 8 66:68 7:9
7. SSV Esslingen II 4 56:53 6:2
8. Neustadt II 6 54:54 6:6
9. Ludwigsburg II 5 47:68 3:7
10. WV Darmstadt 6 49:66 2:10
11. SV München 99 7 34:66 2:12
12. VfB Friedberg 7 50:92 0:14

 

Am nächsten Samstag geht es für die Max-Reger-Städter zu einem Lokalderby nach Nürnberg.

Der 1. FCN gilt nicht nur als heimstark, die 2. Bundesliga-Absteiger verloren noch kein Punktespiel gegen die Weidener. Keine Einfache, aber nicht unlösbare Aufgabe erwartet das junge Schwimmverein-Team bei den Franken.