Herren, Jugend A u. B
Spiel gegen Ludwigsburg 10:0 gewertet, ab Freitag im Trainingslager in Polen


 

2 Punkte ohne Spiel für Weidens Wasserballer.

Zum Trainingslager nach Polen.

 

(prg)  Vier Wochen nach der kurzfristigen Spielabsage des SV Ludwigsburg II in der Regionalliga-Süd in Weiden, gab der Rundenleiter Ralf Müller (Villingen-Schwenningen) seine Ordnungsmaßname bekannt. Das Spiel wurde mit 2:0 Punkten und 10:0 Toren für den Schwimmverein Weiden gewertet. Die Begründung der Ludwigsburger, aufgrund der diversen Ausfälle nicht antreten zu können wurde nicht anerkannt. Nach Aussage des RL-Chefs setzten die Schwaben insgesamt 19 Akteure in der laufenden RL-Saison ein. Gerade noch 12 Stunden vor dem Anpfiff in der WTW konnten sie keine Mannschaft aufstellen, das schien dem Rundenleiter unglaubwürdig, zudem wurden keine ärztliche Atteste vorgelegt.

Die Weidener Mannschaft erfuhr über die Absage unmittelbar nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel, am Abend davor in Friedberg und war an sich enttäuscht, nächsten Tag nicht spielen zu dürfen. Aufgrund der Terminfülle sind sie jedoch gar nicht traurig, diese Begegnung nicht mehr nachholen zu müssen.

Zwei Punkte, die leichter denn je auf das Konto der jungen Truppe gekommen sind.

 

Mit dem aktuellen 22:06 Punktestand und der Tabellenspitze, auch wenn nur aufgrund der "krummen" Tabelle, fährt das SV-Team am kommenden Freitag zu einem 7-tätigen Trainingslager nach Polen. Im Geburtsort des Trainers werden sie, nach seinen Angaben, ein anstrengendes Trainingsprogramm zu absolvieren haben. Im modernen Sport- und Freizeitbad "Slowianka" sind unter anderen sieben doppelte Trainingseinheiten mit insgesamt weit über 30 km Schwimmvolumen geplant. Außerdem soll jeden Abend ein Trainingsspiel gegen polnische Mannschaften bestritten werden, um den letzten Schliff für das bevorstehende, schwere Restprogramm der Regionalligasaison und die Deutsche Jugendmeisterschaften zu erreichen. Schließlich besteht noch die Chance, die Teilnahme im Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga erreichen zu können.

 

Insgesamt 22 Spieler werden sich auf die Reise nach Gorzow  (Langsberg/Warthe) machen.

Zwei Trainingsgruppen: Herren und A-Jugend mit Irek Luczak, sowie die B-Jugend um Gerhard Wodarz werden getrennte Trainingsprogramme abspulen.

Die "Erste" muss leider auf einige Leistungsträger verzichten.

Thomas Aigner, Dominik Fries, Florian Dachauer und Sven Luczak müssen für die kommenden Abiturprüfungen lernen, Christian Meßner will seine Lücken in manchen Fächern schließen und Daniel Ohainski kann aufgrund seines Dienstplanes nicht mitfahren.

Der Trainer sieht es als Chance und Herausforderung für diejenigen, die sonst wenig Spieleinsatz bekommen.

Die Spieler, die in Weiden bleiben werden gemeinsam ein reduziertes Trainingsprogramm durchziehen müssen.