Jugend A
Im 1.Spiel um die bayerische Meisterschaft trennen sich Weiden und Würzburg mit einem 4:4


Weidens A-Jugend Wasserballer mit Remis aus Würzburg.

Ein guter Auftakt.

 

(prg) Im Auftakt der bayerischen A-Jugend Meisterschaft trennten sich die beiden Titelaspiranten am vergangenen Sonntag mit einem Unentschieden.

Im Wolfgang-Adami Bad in Würzburg teilten die Hausherren um den Trainer Horst Kilian ihre Punkte, nach 4:4 Toren mit den Gästen aus Weiden. Der SV Würzburg 05, amtierender Deutscher Vizemeister und Pokalsieger im Jahrgang 1987 und jünger, galt noch vor der Partie als haushohe Favorit. Da in Weiden einige personelle Veränderungen vorgenommen wurden, war der Erfolgsdruck der Unterfranken noch größer. Nach der letzten Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaften 2003 in diesem Jahrgang musste Trainer Irek Luczak auf einige Leistungsträger verzichten. Bartek Luczak wechselte nach Uerdingen, Torwart Christopher Klein beendete seine Laufbahn, Patrick Stein und Daniel Ohainski standen ebenfalls nicht zur Verfügung, wei auch langverletzter Centertalent Florian Bronold. Die Mannschaft befindet sich gerade im Wiederaufbau, die Begegnung in Würzburg war die erste Prüfung für dieses Team und sie wurde bestanden.

Die Einbeziehung der B-Jugendlichen, vor allem Brüder Kick, Klaus Bronold und Torwart Julian Wirth scheint aufzugehen. Das Mannschaftsgefüge war deutlich zu erkennen, der Mannschaftsgeist und Disziplin erinnern an die Erfolgsjahre 2000-2003, in den die Weidener drei Medaillen bei den Deutschen holten.

Ein schönes und faires Wasserballspiel, geprägt durch sehr gute Verteidigungsarbeit beider Teams bekamen die Zuschauer zu sehen. Schon das Auftaktviertel, das mit 1:0 an die Gastgeber ging, verkündete ein spannendes Spiel. Die Führung der Würzburger wurde durch ein Strafwurf erzielt, die Weidener haben die Chancen durch zwei Überzahlen den Anschlußtreffer zu erzielen, beide wurde jedoch abgewehrt. Das zweite Viertel war an Spannung kaum zu überbieten, die Oberpfälzer glichen durch den Treffer des Kapitäns Dominik Fries 1:1 und wehrten eine Unterzahl ab. Die letzten Anschnitte des Spiels verliefen sehr dramatisch mit einem ausgeglichenen Ausgang. Das dritte Viertel gewannen die Weidener mit 2:0 nachdem sie zwei von drei Überzahlen nutzten und eine verteidigen konnten. Der Zwischenstand zur letzten Pause ließ auf ein überraschenden Sieg hoffen, die Würzburger schraubten jedoch das Spieltempo noch höher. Zwei schnelle Kontertore, übrigens die einzigen aus dem Spiel, relativierten rasch die Hoffungen der Gäste. Un wieder Mal entschied das Überzahlspiel über dem Ausgang des Spiels. Je ein Mal nutzten die Teams ihre numerische Überlegenheit. Björn Koloseike für die Weidener und gerade noch 90 Sekunden vor der Schlusssirene Simon Weilbach für die Gastgeber. Das Endergebnis 4:4 geht absolut in Ordnung. Die Max-Reger-Städter überraschten mit einer guten Mannschaftsleistung und können sich jetzt in aller Ruhe für die Süddeutsche Meisterschaften Anfangs Mai vorbereiten.

 
SV Weiden:
Julian Reiß und Julian Wirth im Tor,
Michael Wild, Simon Fijalkowski, Andreas Heil, Dominik Fries, Klaus Bronold, Luczak Sven, Luczak Simon, Thomas Kick, Christian Meßner, Björn Koloseike, Stefan Kick.
 
Die Torfolge:
1:0 Müller, 1:1 Fries, 1:2 Kick Th., 1:3 Luczak Sven, 2:3 Angepointner, 3:3 Fleck, 3:4 Koloseike, 4:4 Weilbach.
 
Strafen:
Weiden 3 + Strafwurf
Würzburg 7
 
Schiedsrichter:
Pomsel und Horsch