Herren
Süddeutscher Pokal - Weiden kämpft um den Finaleinzug in Darmstadt


Unternehmen Titelverteidigung Teil 2.

SV Weiden zum Halbfinale des Süddeutschen Wasserballpokals nach Darmstadt.

 

(prg) Die Weidener Wasserballer reisen am kommenden Christi Himmelfahrt-Donnerstag zum Halbfinale um den Süddeutschen Wasserballpokal, Fritz Hunger zum Gedächtnis nach Darmstadt. Der Titelverteidiger aus der Oberpfalz will sich für das unglücklich verlorene Regionalligaspiel bei den Hessen revanchieren und mit einem Finaleinzug die Titelverteidigung anpeilen.

 

Die Darmstädter befinden sich im Moment auf dem zehnten Tabellenplatz der Regionalliga-Süd, genießen jedoch das Heimrecht und womöglich einen leichten psychischen Vorteil nach ihrem letzten Sieg gegen den Tabellenführer aus Weiden. 

Insbesondere nach der Niederlage in Darmstadt ist es auch den SV-ler bewußt geworden, wieviel alle Prognosen und Spekulationen vor dem Spiel wert sind. Die Mannschaft des Schwimmvereines hofft, möglichst komplettes Team nach Hessen zu schicken. Sicher ist, dass der schwimmstarke Florian Dachauer aus familierän Gründen nicht mitfahren wird.

Die Abiturenten in den Reihen des SV-Teams konnten zwar in den letzten Tagen nicht regelmäßig trainieren, haben jedoch das Gröbste hinter sich und stellen sich, auch einen Tag vor einer Prüfung, in Dienste der Mannschaft. Einige B-Jugendlichen die mit der ersten Mannschaft regelmäßig im Training teilnehmen, stehen dem Trainer jedenfalls als wertvolle Ergänzung zur Verfügung.

Nach der Erfolgsserie der vergangenen Wochen mit zwei Siegen gegen Fulda und den Heimerfolgen gegen den SV München 99 und den 1.FC Nürnberg scheinen die jungen Max-Reger-Städter sich von ihrem Tief erholt zu haben. Der Trainer ist mit der Stimmung und Traingsmoral des Teams zufrieden und konnte die letzten Trainingseinheiten für Schnelligkeit und taktische Inhalte nutzen. Auf dem großen Spielfeld in Darmstadt müssten die Gäste den älteren Hausherren eigentlich im Vorteil sein, dies allerdings nur mit einem taktisch disziplinierten Spiel. Es wird darauf ankommen, ob die Luczak-Schützlinge den starken Center Olaf Randzio ausschalten und im Gegenzug ihre Konterqualitäten, Schwimmstärke und ebenso starken Center entgegensetzen können.

Der Finaleinzug und die mögliche Titelverteidigung scheint möglich, wenn die Leistung der letzten Spiele bestätigt werden könnte. Der Sieger dieser Begegnung wird auf den Sieger des zweiten Halbfinalen zwischen 1.FC Nürnberg und SC Neptun Leimen treffen, der am 08.05.05 in Nürnberg ermittelt wird. In beiden Fällen ein anspruchsvoller Gegner, Nürnberg würde sich gerne für die jüngste Liganiederlage und Leimen für das Pokalfinale 2004 in Weiden revanchieren. Für diese Brisanz muss jedoch zuerst der SV Weiden am Donnerstag den Grundstein legen. 

Das Finale findet am 26.05.05 (Fronleichnam) statt, der austragungsort steht noch nicht fest.

 

Die vorläufige Mannschaftaufstellung:

Florian Modl und Julian Reiß im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Christian Meßner, Björn Koloseike, Alex Schäfer und einer der Zwillinge, Stefan oder Thomas Kick.