Herren
Statistik der Regionalligasaison 2004/2005


SV Weiden  - Regionalliga-Saison 2004/2005

Die Statistik der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte

 

(prg) Die erfolgreichste Saison der Wasserballabteilung des SV Weiden in der Vereinsgeschichte ist (zumindest im Ligabetrieb) abgeschlossen. Was folgt ist das Tüpfelchen auf dem i: vom 15. bis 17. Juli kämpfen die Luczak-Schützlinge im schleswig-holsteinischen Itzehoe um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dies ist der absolute Höhepunkt in der Geschichte der Abteilung, bei dem ganz Wasserball-Deutschland nach Itzehoe blickt. Das man solch ein hochkarätiges Turnier bereits 5 Jahre nach dem Wiederbeginn im Ligabetrieb schaffen würde, hätte sich um Jahr 2000 in der Verbandsliga wohl niemand erträumen lassen. Möglich machte dies der 2. Platz in der dritthöchsten deutsche Spielklasse 2004/2005.

 

Dabei erscheint vor Allem die Abwehr in der gerade vergangenen Saison den Unterschied gemacht zu haben: Nur rund 6,52 Treffer pro Spiel kassierte SV-Schlußmann Florian Modl mit seiner Abwehr, wobei hier noch nicht einmal der 10:0-Sieg der Weidener am grünen Tisch gegen Ludwigsburg berücksichtigt ist. Das ist der Spitzenwert der Liga und noch vor dem Meister SV Cannstatt II. Als bester Schütze zeichnete sich Centerspieler Alex Schäfer mit 49 Toren aus, wobei auch bei der Toreverteilung die Mannschaftsstärke als Trumpf der Weidener auffällt. Besonders erfreulich ist dabei die ungemeine Heimstärke der SV-Wasserballer. Keines der 11 Spiel im eigenen Becken verloren die Reger-Städer, nur bei dem 9:9-Remis gegen Würzburg mussten sie einen Punkt abgeben.

Beinahe unschlagbar präsentieren sich die Weidener jedoch im Vereinseigenen Schätzlerbad. Seit der Verbandsliga-Saison 2000/2001 gewannen sie alle ihre 10 Pokal- und Ligaspiele im Schätzlerbad (Rest in der WTW) mit einem Torekonto von 121:67.

Herausragend ist auch das Gesamtergebnis der jeweiligen ersten Viertel, sage und schreibe brachten es die Weidener auf eine Torebilanz von 70:20 in den ersten sieben Spielminuten der Regionalliga-Spiele !

 

Regionalliga-Süd 2004/05

Platz 2 (Teilnahme am Aufstiegsturnier zur DWLII)

Punkte 34:10

Tore 243:137

16 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen

längste Serien: 12 Spiele in Folge ungeschlagen (1. bis 12. Spieltag), 3 Niederlagen in Folge (13. bis 15. Spieltag)

höchster Sieg: 18:5 (zuhause gegen Friedberg/ 6. Spieltag)

höchste Niederlage: 6:12 (in Cannstatt/ 19. Spieltag)

Heimbilanz: 10 Siege, 1 unentschieden, keine Niederlage

Auswärtsbilanz: 6 Siege, 1 unentschieden, 4 Niederlagen

Überzahlquote: 48% (68 von 141)

Unterzahlbilanz: 66% abgewehrt (94 von 142)

beste Torschützen: Alex Schäfer 49, Rico Horlbeck 36, Dominik Fries 31, Thomas Aigner 28

meisten Zeitstrafen und Strafwürfe: Dominik Fries und Thomas Aigner 23, Alex Schäfer 19

Torreichstes Spiel: 18:6 (Sieg in Esslingen/ 20. Spieltag)

Torärmstes Spiel: 3:5 (Niederlage in Neustadt/ 15. Spieltag)

Dauerbrenner: bei allen Spielen im Einsatz waren: Florian Modl, Thomas Aigner, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner und Rico Horlbeck


zurück