Herren
Aufstiegsturnier zu 2.Bundesliga


Zweite Bundesliga knapp verpasst
Bei Relegationsturnier in Itzehoe erreichen Weidens Wasserballer einen guten dritten Platz
 
(prg) Um ein Haar hätte die Reger-Stadt Weiden zumindest im Jahr 2005 und 2006 Bundesliga-Wasserball erleben können: Die Wasserballer des Schwimmvereins verpassten am Wochenende beim Relegationsturnier zur zweiten Bundesliga in Itzehoe (Schleswig-Holsetin) bei nur einer knappen Niederlage den Sprung ins Deutsche Unterhaus, der dem SV Krefeld 72 gelang. Ebenso wird der SV Brambauer 50 nächste Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse ins Rennen gehen, nachdem die Mannschaft dank einem 2. Platz den Klassenerhalt geschafft hatte. Hinter dem SV Weiden als Dritten lagen noch die SG Abus Dessau (Vierter) sowie Gastgeber Gut-Heil Itzehoe (Fünfter).
 
Bereits am Freitag angereist hatten die Luczak-Schützlinge im Freibad Itzehoe die Möglichkeit alle vier Gegner in Augenschein zu nehmen, bevor die Oberpfälzer am Samstag selbst gegen den späteren Turniersieger SV Krefeld 72 ins Wasser stiegen.
Die sehr diszipliniert und geschlossen auftretende junge Krefelder Mannschaft konnte zwar vor der ersten Pause mit 2:1 in Führung gehen, drei Spielminuten vor Schluß lag jedoch der SVW mit 4:3 in Front und hatte genug Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden. Nachdem Tobias Packenius jedoch den 4:4 -Ausgleichstreffer für die 72er warf, konnte der West-Vertreter vom Niederhein 33 (!) Sekunden vor Schluß den 5:4 -Siegtreffer markieren (Lebens). Die Weidener gaben diese 2 Punkte etwas unglücklich ab und scheiterten vor Allem an der schlechten Chancenverwertung.
SV Krefeld 72 - SV Weiden 5:4 (2:1, 0:2, 1:0, 2:1)
Weidener Torschützen: Fijalkowski, Horlbeck, Bronold und Koloseike je eins
 
Am Sonnabend trat der Vizemeister der Regionalliga Süd dann gegen den gastgebenden ETSV Gut-Heil Itzehoe an. Zwar taten sich die Nordoberpfälzer gegen den Nordmeister unnötig schwer (2:1 nach ersten Viertel, 6:3 nach zweiten Viertel), konnten das Spiel jedoch am Ende relativ deutlich mit 13:5 für sich entscheiden und die ersten beiden Punkte einfahren.
ETSV Gut-Heil Itzehoe - SV Weiden 5:13 (1:2, 2:4, 1:3, 1:4)
Weidener Torschützen: Schäfer 4, Aigner T., Aigner H.-C., Fries je 2, Bronold, Meßner, Koloseike je eins
 
Am letzten Turniertag musste der SV Weiden am Vormittag zunächt gegen den Vertreter der Regionalliga Ost, SG Abus Dessau gewinnen, um die Chance auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu wahren. In diesem Spiel zog die Weidener Sieben nach nur 9 Minuten auf 4:0 davon und stellte die Weichen vorzeitig auf Sieg. Center Alex Schäfer ragte mit 4 Treffern hus dem Weidener Team heraus, das am Ende einen 7:3 -Sieg einfuhr.
SV Weiden - SG Abus Dessau 7:3 (3:0, 2:2, 0:0, 2:1)
Weidener Torschützen: Schäfer 4, Aigner T. 2, Luczak S. eins
 
Im letzten Duell kam es dann für den SV Weiden zu einem wahren Endspiel. Da der SV Brambauer 50 ungeschlagen in die Partie ging (10:10 -Unentschieden gegen Krefeld) und der SV Krefeld als Aufsteiger feststand, musste die Entscheidung um das letzte Ticket zur DWLII im Spiel zwischen dem SVW und dem SVB50 fallen. Gegen die sehr agressiv und hart agierenden Brambauer konnten die Spieler um Kapitän Thomas Aigner vor der ersten Pause mit 2:1 in Führung gehen, wobei der SVW bereits in den ersten sieben Spielminuten die Vorentscheidung hätte bringen müssen, jedoch nicht in der Lage war seine 5 Überzahlsituationen zu nutzen (nur eine erfolgreich abgeschlossen).
Nach einer zwischenzeitigen 4:3 -Führung in der elften Spielminute zogen die 50er vor der Halbzeit auf 6:4 davon. Im dritten Spielabschnitt ging zunächst Brambauer mit 6:5 in Front, ehe Florian Bronold in der 21. Spielminute seine Mannschaft durch den Ausgleich wieder ins Spiel brachte. Der jungen Mannschaft und Trainer Luczak war bewusst, dass ein Unentschieden für den Aufstieg nicht reichen würde. Zwar konnte Simon Fijalkowski in der vorletzten Spielminute die 7:6-Führung der Gegner egalisieren, am Ende sprang jedoch nicht mehr als eine Punkteteilung und der undankbare dritte Platz heraus.
SV Weiden - SV Brambauer 50 7:7 (2:1, 2:5, 2:0, 1:1)
Weidener Torschützen: Fijalkowski, Schäfer je 2, Aigner T. , Fries, Kosiba, Bronold je eins
 
"Ich bin keineswegs enttäuscht. Wir haben unsere Ziele für diese Saison schon mit dem Erreichen des Turniers übertroffen und vor allem in der Verteidung vier tolle Spiele abgeliefert. Auch in Hinblick auf die spielerischen Fähigkeiten bin ich mit meiner Mannschaft voll zufrieden, auch wenn den Jungs im Angriff die nötige Konzentration und Kraft fehlte. Am Ende hat uns unsere eigene Chancenausbeute, vor allem in der Überzahl, den Aufstieg gekostet." so Luczak nach dem Schlußpfiff. Der Coach verwies zudem darauf, dass ihn die mannschaftliche Geschlossenheit und Disziplin zum wiederholten Male sehr positiv stimmte und er dank dem Auftreten seiner Mannschaft erfreut aus Itzehoe abreise.
Besonders auffällig ist die Mannschaftsleistung bei einem Blick auf die Torschützen: Die 31 Weidener Tore verteilten sich auf alle 12 Feldspieler, lediglich Torhüter Modl reiste ohne einem Treffer ab.
 
Zudem konnte der SV Weiden doch noch eine Trophäe mit in die Nordoberpfalz bringen: SV-Schlußmann Florian Modl wurde zum besten Torhüter des Turnier gewählt und bescherte der Mannschaft eine zusätzliche Belohnung. Als bester Spieler wurde Patrick Siemund vom SV Brambauer auserkoren.
Nun laufen beim SV Weiden bereits die Vorbereitungen für die Regionalliga-Saison 2005/2006, wobei bei einem Rückzug einer DWL-Mannschaft sogar noch der Aufstieg in die zweite Liga denkbar wäre. Schon jetzt ist ein Neuzugang aus Sachsen im Gespräch. Sicherlich wird der SVW auch in der nächsten Saison versuchen sich für das Relegationsturnier zu qualifizieren um vielleicht beim zweiten Anlauf den Sprung ins deutsche Unterhaus zu schaffen.
 
Die Weidener Mannschaft:
Florian Modl im Tor,
Thomas Aigner (6 Tore), Simon Fijalkowski (3), Sven Luczak (1), Dominik Fries (3), Paul Kosiba (1), Hans-Chrsitoph Aigner (2), Rico Horlbeck (1), Florian Bronold (3), Christian Meßner (1), Björn Kollseike (2), Alex Schäfer (10)
Trainer: Irek Luczak
Betreuer: Bernhard Müller
 

Relegationsturnier zur DWL II
15. bis 17. Juli 2005 in Itzehoe (Schwimmzentrum)

Ergebnisse

Freitag, den 15. Juli 2005
18:45 Uhr Turnierbesprechung
19:30 Uhr ETSV Gut Heil Itzehoe - SG Abus Dessau 8:18 (1:6, 0:2, 4:6, 3:4)
21:00 Uhr SV Krefeld 72 - SV Brambauer 50 10:10 (2:3, 4:3, 2:2, 2:2)

Sonnabend, den 16. Juli 2005
11:30 Uhr SV Krefeld 72 - SV Weiden 5:4
13:00 Uhr SV Brambauer 50 - SG Abus Dessau 10:4
18:30 Uhr SG Abus Dessau - SV Krefeld 72 8:11
20:00 Uhr ETSV Gut Heil Itzehoe - SV Weiden 5:13

Sonntag, den 17. Juli 2005
09:30 Uhr SV Weiden - SG Abus Dessau 7:3
11:00 Uhr ETSV Gut Heil Itzehoe - SV Brambauer 50 5:14
14:00 Uhr SV Weiden - SV Brambauer 50 7:7
15:30 Uhr ETSV Gut Heil Itzehoe - SV Krefeld 72 6:23


Endstand

1. SV Krefeld 72 52:28 7:1 - Aufsteiger in die DWL II
2. SV Brambauer 50 41:26 6:2 - Klassenverbleib DWL II
3. SV Weiden 31:20 5:3
4. SG Abus Dessau 33:36 2:6
5. ETSV Gut-Heil Itzehoe 24:68 0:8


zurück