Herren
Erster Sieg in der neuen Saison


Die Wasserballer des SV Weiden beherrschen die Gäste aus Pilsen in eigenem Bad.

Trotz 20:10 lief noch nicht alles rund.

 

(prg) Im zweiten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison in der zweiten Wasserball-Bundesliga empfing das Schwimmvereinteam am vergangenen Samstag die ambitionierte Mannschaft KVS Waterpolo Pilsen in der Weidener Thermenwelt.

 

Zwei Wochen vor Ligaauftakt in Laatzen schlugen die Weidener ihre Gäste aus Tschechien mit 20:10 Toren. Genau dieses Ergebnis kennen die Weidener schon. Mit 20:10 gewannen die Max-Reger-Städter vor einem Jahr gegen den SV Gut-Heil Itzehoe in der ersten Runde des Deutschen Wasserballpokals. In diesem Spiel ist war Ergebnis jedoch nur ein Nebenprodukt einer wertvollen Trainingseinheit. Der Trainer der Weidener, Irek Luczak klagte über schlechtes Über- und Unterzahlspiel seiner Truppe. Auch die kassierten 10 Tore waren dem Übungsleiter zu viel:

"Wir waren deutlich besser als der Gegner. Mit dieser schwimmerischen und spielerischen Überlegenheit dürften wir keine 10 Tore kassieren. Einige Verteidigungsfehler führten schnell zu Wasserverweisen, in Unterzahl waren wir wirkungslos. Eine Weiterentwicklung ist immerhin zu spüren, es läuft jedoch noch nicht alles rund. Ich hoffe, in den kommenden zwei Wochen und noch zwei Trainingsspielen einiges tun zu können, um den Sand aus dem Getriebe zu nehmen"

  

Das Spiel, das auch den Zuschauern die Möglichkeit gab die neuen Wasserballregeln zu begutachten, konnte mit 15 Kaderspielern absolviert werden. Nur der Neuzugang Andreas Jahn (beruflich) und Ersatztorwart Julian Reiß (verletzt) standen am Samstag nicht zur Verfügung. Die Gäste aus Pilsen spielten ziemlich körperbetont und hart und genau den Umgang mit dieser Spielart müssen die SV-ler noch beherrschen, die eigene Linie aufgrund von Emotionen nicht zu verlieren, was in diesem Spiel im großen und ganzen funktionierte. Sicherlich sind einige Gegentore und Spielfehler auch auf die Experimentfreudigkeit des Trainers zurückzuführen. Die jungen Nachwuchsspieler wurden ohne Einschränkungen eingesetzt und in verschiedenen Formationen getestet, das haben sich die Verantwortlichen auch so vorgestellt, genau sowie Kampfgericht die neue Zeitregelungen und DJ Daniel Ohainski die musikalische Einlagen und Effekte testen konnte. Alles in einem eine gelungene Testmaßnahme mit einem passenden Sparringpartner.

 

Am kommenden Freitag reisen die Oberpfälzer nach Pilsen, um dort auf einem großen  Spielfeld eine Revanche gegen die Tschechen zu bestreiten. Gleich am nächsten Tag, Samstag um 20,00 Uhr wir das letzte Vorbereitungsspiel gegen den 1.FC Nürnberg in der WTW angepfiffen, genau eine Woche vor dem ersten Ligaspiel bei SpVg Laatzen in Hannover.


 


zurück