Herren
Bundesligadebüt in Laatzen


Nach Hannover zum Bundesliga-Auftakt

Weidener Zweitliga-Wasserballer reisen am Samstag zur SpVg Laatzen .

 

(prg) Endlich ist es soweit: Nach jahrelangem Träumen, dem sensationellen Aufstieg im Juli und drei Monaten harter Vorbereitung greifen die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden kommenden Samstag endlich in die Deutsche Wasserball -Liga II (2. Bundesliga) ein. Zum Auftakt muss die Luczak-Truppe nach Hannover zur Sportlichen Vereinigung Laatzen, dem Sechsten der vergangenen Saison (16:30 Uhr, Sportleistungszentrum Hannover).

 

"Es ist für uns das erste Spiel in einer unbekannten Liga gegen einen unbekannten Gegner. Es ist schwierig hier eine Prognose abzugeben. Wir wollen schon beim Auftakt unsere Chancen nutzen und hoffen natürlich auf einen Sieg" so SV-Trainier Irek Luczak vor dem Liga-Debüt. In vier Vorbereitungsspielen gegen den 1. FC Nürnberg sowie dem tschechischen Klub KVS Pilsen Waterpolo konnte der SVW viele Fehler abstellen und sich neben dem harten Training durch die Spielpraxis weiterentwickeln. Der Neuzugang Andreas Jahn vom TSV Nema Netzschkau konnte überzeugen und integrierte sich bereits nahtlos in die Mannschaft. Nach drei Monaten harter Vorarbeit brennen die Balljäger aus der Reger-Stadt nun förmlich auf das erste Spiel im nationalen Zwölferfeld, zumal sie keine Verletzungssorgen plagen. Auch Trainer-Sohn Bartek Luczak wird aus Krefeld nach Hannover reisen, um mit seinem Zweitstartrecht seinen Heimatverein zu unterstützen.

 

"Wir wollen vor Allem Spaß haben in der Liga. Ich denke so stellt sich der Erfolg von alleine ein. Wir haben hart gearbeitet und nun wollen wir sehen ob wir reif sind für die Bundesliga" äußerte sich Luczak.

Dass mit der SpVg Laatzen ein Gastgeber den SV Weiden empfängt, der in der vergangenen Saison die zweitbeste Verteidigung der Liga stellte (hinter Meister SC Magdeburg), erleichtert die Aufgabe für den Schwimmverein natürlich nicht, obwohl die Hannoveraner vor Allem im Angriff stark geschwächt scheinen. Der Abgang der beiden Topscorer Marcel Jünemann (SG Neukölln) und Björn Schuklies (Waspo Hannover) in die erste Bundesliga stellt eine große Lücke in der SpVg-Offensive dar. Außerdem muss die Truppe um Trainer Marcus Elbrecht auch auf den 20jährigen Christoph Hachmeister verzichten.

Die Abgänge sollen zwei junge Neuzugänge vom "großen Bruder" Waspo Hannover ersetzen: Alexander Traue (20) und Lars Sporleder (22) setzten den Altersdurchschnitt der Laatzener unter 22 Jahre und Trainer Elbrecht sieht sich dabei vor ein ähnliches Problem gestellt wie die Weidener Verantwortlichen: "Junge Teams neigen dazu, nach vorne zu stürmen. Da ist es gut, dass ich mit Marcello Polverino und Andreas Politze zwei Routiniers in der Mannschaft habe, die Ruhe in die Verteidigung bringen. "

Die SpVg Laatzen, die bereits seit einigen Jahren mit dem Erstligisten Waspo Hannover kooperiert, setzt vor Allem auf die Jugendarbeit, wie der SVW auch. In den vergangenen Jahren fanden sich immer wieder Mannschaften der Laatzener in der deutschen Spitze und kämpften oft gegen Jugendteams der Weidener um nationale Ehren.

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Laatzener gemeinsam mit vier anderen Mannschaften der DWLII ein Vorbereitungsturnier in eigener Halle. Der vierte und letzte Platz, ohne Punktgewinn, hinter SV Brambauer, Poseidon Hannover und FS Hannover beflügelte die Mannschaft keineswegs, erleichtert jedoch die Aufgabe der Weidener am ersten Spieltag nicht wesentlich. Die Oberpfälzer wissen einfach im Moment nicht, wo sie in ihrer Konkurrenzfähigkeit einzustufen sind. 

Es kann spannend werden...

 

Die Mannschaftsaufstellung zum Saisonstart:

Florian Modl im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold, Alex Schäfer und Bartek Luczak

 

Trainer: Irek Luczak

Betreuer: Bernhard Müller und Ottmar Fries

 

 

 

 

Deutsche Wasserball-Liga II

1. Spieltag am 19. November 2005

 

Duisburger SV - SV Krefeld 72

SpVg Laatzen - SV Weiden (16:30 Uhr, SLZ Hannover)

FS Hannover - SV Würzburg 05

SV Ludwigsburg - SV Brambauer 50

SV Poseidon Hamburg - SSV Esslingen

 


zurück