Herren
SV Weiden vs. FS Hannover am Samstag um 18Uhr in der WTW


Erstmals Bundesliga-Wasserball in der WTW

SVW empfängt Aufstiegsaspirant FS Hannover - Buntes Rahmenprogramm, erstmals mit MCG´s Tanzgruppe.

 

Die Enttäuschung verflog schnell: Nach der denkbar knappen 9:10 -Premieren-Niederlage am vergangenen Samstag bei der SpVg Laatzen war zwar auch den Bundesliga-Wasserballern des SV Weiden bewusst, dass in der Landeshauptstadt ein Sieg mehr als möglich gewesen war, doch bereits auf der Heimreise Richtung Oberpfalz kehrte die Stimmung in die Mannschaftsbusse zurück. Am Samstag empfangen die Luczak-Schützlinge zum ersten Heimspiel der Saison um 18 Uhr den Aufstiegsaspiranten Freie Schwimmer Hannover in der heimischen Thermenwelt und hoffen, gegen den zweiten DWLII -Vertreter aus Hannover Punkte einfahren zu können.

 

Dazu wird auch den Zuschauern, die sich das historische erste Bundesliga-Heimspiel der Weidener Wasserballer nicht entgehen lassen wollen, einiges geboten. So wird die Tanzgruppe "MCG´s" der Weidener Tanzschule Gedreit, unter der Leitung von Tina Tkatsch vor und während dem Spiel den Gästen in der Weidener Thermenwelt mit modernen Tanzeinlagen einheizen, während Daniel Ohainski erneut für die musikalischen Effekte verantwortlich sein wird. Auf Seiten des Schwimmvereins hofft man auf eine gebürige Kulisse, die das Live-Erlebnis keine zwei Meter vom Spielfeldrand und die Dramatik im und außerhalb des Wassers zu schätzen weiß und der Partie eine unverwechselbare Stimmung verleiht. Einlass ist ab 17,30 Uhr.

 

Doch dafür sind auch die Balljäger von der Raiffeisenstraße verantwortlich. Die SV-Spieler wollen ihrem Publikum ein spannendes Spiel zeigen und von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen. "FS Hannover ist eine sehr starke Mannschaft. In den letzten drei Jahren wurde das Team radikal verstärkt und ist besonders körperlich eine der stärksten in der DWLII. Zudem sind die Niedersachsen sehr erfahren und routiniert, da kann auch die hohe Auftaktniederlage gegen den SV Würzburg 05 nicht hinwegtäuschen" äußerte sich SV -Coach Irek Luczak zum Gegner. Tatsächlich gelten die Freien Schwimmer zu den heißesten Kandidaten für den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und werden von Experten in den Favoritenkreis um die Meisterschaft gezählt. Zwar unterlagen die Spieler um Trainer Klaus-Dieter Eckhardt im ersten Spiel der Saison im heimischen Sportleistungs-Zentrum dem Absteiger aus der 1. Bundesliga SV Würzburg 05 mit 6:13, lieferten jedoch kein schlechtes Spiel ab.  

Weidens Trainer Irek Luczak, der nach dem Premieren-Spiel gegen die SpVg Laatzen wie auch die SV-Mannschaft Gelegenheit hatte die Hannoveraner in der Partie gegen Würzburg zu beobachten, warnte vor dem Fünften der Vorsaison. Vor Allem der junge Neuzugang vom Erstligisten W98/Waspo Hannover Ilia Butikashvili (20) stellt eine große Verstärkung für die Niedersachsen dar. Beim Vorbereitungsturnier in Hannover gegen vier Zweitligisten zeichnete sich der George als bester Torschütze aus und auch beim Auftaktspiel gegen den SVW05 zeugten seine drei Treffer von dessen Gefährlichkeit. Neben dem Neuzugang vom "großen Nachbarn" konnte sich die Mannschaft um Manager Hans-Dieter Bähre auch die Dienste von vier Braunschweigern sichern. Der fünfmalige norddeutsche Pokalsieger konnte damit unter anderem den Abgang seines Torhüters Kristjan Gjulai zum Erstligisten Rote Erde Hamm mit Detlef Klotzsch egalisieren.

 

Trotz der Außenseiterrolle wird die Mannschaft des Schwimmvereins Weiden vehement versuchen, dem Favoriten aus dem Norden ein Bein zu stellen. "Insbesondere zuhause, mit der Unterstützung unserer lautstarken Fans, können wir jede Mannschaft der Liga schlagen. Es wird sicherlich ein schweres Spiel aber wir werden auch gegen die FS Hannover unsere Chancen bekommen und vielleicht gelingt uns ja ausgerechnet gegen den Aufstiegsaspiranten eine Überrauschung" so der SV-Coach.

Wie es aussieht kann der 39-jährige Luczak außer seinem Sohn Bartek, der wohl in der 1. Bundesliga zum Einsatz kommen wird, auf alle Kader-Spieler zurückgreifen und somit auf eine gelungene Heimpremiere hoffen.

 

Der SV Weiden spielt voraussichtlich mit:

Florian Modl und Julian Wirth im Tor, Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer 

 

Deutsche Wasserball-Liga II

2. Spieltag, Samstag, 26. November 2005

 

SV Brambauer - SGW Aqua/Wedding Berlin

SV Würzburg 05 - SV Ludwigsburg

Rhenania Köln - Poseidon Hamburg

SV Weiden - FS Hannover (18 Uhr, Weidener Thermenwelt)

SSV Esslingen - Duisburger SV 98

SV Krefeld 72 - SpVg Laatzen

Rhenania Köln - SGW Aqua/Wedding Berlin (Sonntag, Nachholspiel 1. Spieltag)

 


zurück