Herren
Weiden vs. Ludwigsburg


SVW will Ludwigsburg ärgern

Weidener Wasserballer am Samstag beim Pokal-Killer SV Ludwigsburg 08

 

(prg) Zwar zieren die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden nach drei Spieltagen in der 2. Wasserball-Bundesliga mit 0:6 Punkten das Tabellenende, die Spielkultur und die Leistungen der Luczak-Schützlinge überraschten bislang trotzdem so einige Kritiker. Nach zwei hauchdünnen Niederlagen und einem guten Spiel gegen den haushohen Titelfavoriten SV Würzburg 05, hoffen die Balljäger aus der Reger-Stadt nun kommenden Samstag auf ihr erstes Erfolgserlebnis gegen den SV Ludwigsburg 08. Damit es jedoch am Samstag um 18.30 Uhr im Ludwigsburger Stadionbad zum ersten Punktgewinn reichen soll, liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor dem Bundesliga-Aufsteiger.

 

Die Gastgeber nämlich, die im Jahr 2001 in die zweithöchste deutsche Spielklasse aufgestiegen sind, konnten vor Wochenfrist keinen geringeren als den Erstligisten SC Magdeburg aus dem Deutschen Wasserball-Pokal 2005/2006 werfen und somit für die größte Überraschung der 2. Pokalrunde sorgen. Insbesondere der Neuzugang Elmar Golla überzeugte mit sieben Treffern beim 16:13 -Sieg gegen den SCM und führte den Außenseiter auf die Siegerstraße. Doch dass die 08er in diesem Jahr eine Mannschaft aufstellen können, die mit Erstligisten mithalten kann, war bereits vor der Saison zu erkennen. Mit Thorsten Kraut und Elmar Golla vom EuroLeague-Teilnehmer SV Cannstatt, sowie Torhüter Laszlo Csanyi vom SV Würzburg 05 konnten die Verantwortlichen drei Top-Spieler mit langjähriger Erstliga-Erfahrung an Land ziehen. Aus eben diesem Grund zählten so manche Experten auch die Mannschaft um Trainer Armin Süßenbach zu den Favoriten um den Aufstieg.

Derzeit stehen die Stuttgarter Vorstädter mit 2:4 Punkten zwar nur auf Platz 9 der Tabelle, was jedoch nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass der SVL mit dem SV Würzburg 05 und dem SC Wedding Berlin gleich die beiden absoluten Topteams der Liga im Auftaktprogramm hatte. Bei der Saisonpremiere sprang immerhin ein 12:8 -Sieg gegen den SV Brambauer 50 heraus und auch der Pokalerfolg gegen den SC Magdeburg zeigt deutlich die Stärke der Ludwigsburger auf.

 

Auf Seiten der Weidener ist man weiterhin sehr optimistisch und keineswegs aus dem Konzept gerissen: "Wir spielen einen schönen Wasserball und kaum einer hätte uns solche Resultate zu Beginn der Saison zugetraut. Wir werden nun weiterhin auf unseren Saisonhöhepunkt hintrainieren und dann sowie auf dem Weg dort hin noch so einige Teams zu ärgern versuchen" so SV -Coach Irek Luczak der mit seiner Mannschaft nun noch sechs der sieben Spiele andauernden Auswärtsserie bestreiten muss. Für das Süd-Derby am Samstag stehen dem Trainer wohl außer Bartek Luczak, der erneut in der ersten Liga zum Einsatz kommt, alle Spieler zur Verfügung. Dementsprechend optimistisch zeigt sich auch der Weidener Trainer: "Wir wollen Ludwigsburg ärgern, vielleicht spring ja diesmal auch etwas zählbares heraus."

 

Die Mannschaftsaufstellung:

Florian Modl im Tor, Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold, Alex Schäfer und der 16-jährige DWL-Debütant Stefan Kick

 

Deutsche Wasserball-Liga II

4. Spieltag, Samstag, 17. Dezember 2005

 

SV Brambauer - Duisburger SV 98

Rhenania Köln - SpVg Laatzen

Wedding Berlin - Poseidon Hamburg

SV Ludwigsburg - SV Weiden (18:30 Uhr, Stadionbad Ludwigsburg)

SV Krefeld 72 - SV Würzburg 05

FS Hannover - SSV Esslingen

SpVg Laatzen - SSV Esslingen (Sonntag, 18. Dez; Nachholspiel 3. Spieltag)

 


zurück