Herren
Im letzten Spiel des Jahres 2005 unterliegt Weiden den SV Ludwigsburg 10 zu 11


Beachtlich geschlagen aber nicht gut genug für einen Sieg.

SV Weiden unterliegt mit einem Tor dem SV Ludwigsburg in der 2. Deutschen Wasserballliga.

 

(prg) SV Weiden-Wasserballer bleiben auch in ihrem vierten Bundesligaspiel glücklos und müssen zum dritten Mal die Punkte mit einem Tor abgeben. 

Ohne Punkte in die Weihnachtspause.

 

Immer noch hoch motiviert und siegeswillig reisten die Weidener Bundesliga-Wasserballer am vergangenen Samstag zum Südderby nach Ludwigsburg, um sich dem favorisierten SVL im letzten Spiel vor der Weihnachtspause gegenüber zu stellen. Nachdem die Schwaben vor zwei Wochen den Vertreter der 1. Bundesliga, SC Magdeburg aus dem EPSAN-Pokal Wettbewerb überraschend aber überlegen ausboxten, waren die Erwartungen der Oberpfälzer noch vor dem Spiel nicht all zu groß. Die gute Leistungen der vergangenen Spiele machten jedoch Mut, die Mannschaft wusste nach den überzeugenden drei Viertel in Würzburg, dass sie auch gegen die Spitzenmannschaften der Runde mithalten kann.  

Noch vor dem Spiel erfuhren die Luczak-Schützlinge über dem verletzungsbedingten Auswahl des guten Elmar Golla aus den Reihen der Gastgeber. Sicherlich ein Verlust für die Hausherren, der aber durch den großen Kader jederzeit kompensierbar ist. Die Mannschaft war in der letzten Saison im Mittelfeld der Tabelle, hat sich vor der Saison mit einigen Zugängen verstärkt und zählt mit zu den Aufstiegskandidaten, zumal nach der neuen Aufstiegsregelung fünf bis sechs Teams die Chance bekommen, die 1. Liga zu erreichen.

 

Gleich zu Beginn des Spiels konnte man sehen, dass sich zwei relativ gleichwertige Teams gegenüberstellten und die Punkte von keinem leicht eingefahren werden können.

Ein frühes Tor der Gastgeber, nach einem glücklichem Treffer verunsicherte die Gäste kaum, die Antwort kam prompt, durch einen Ausgleichstreffer des Kapitäns Thomas Aigner. Die Max-Reger-Städter kamen kurz darauf durch das Tor des Centers, Alex Schäfer mit 2:1 in Führung, bevor drei Gegentreffer in folge kassiert werden mussten. Die SV-ler standen an sich sehr gut in der Abwehr, verteidigten auch zwei von drei Unterzahlen, nutzten jedoch in dieser Zeit zu wenig Chancen und mussten aufgrund der schlechteren Verfassung des eigenen Torwartes in dieser Spielphase, nach kleineren Chancen des Gegner ihre Gegentore einstecken. Ein Überzahltor des überragenden Kapitäns Aigner führte noch zum 3:4 Anschluss, ehe ein "Sonntagsschuss" des Gegners für den 3:5 Zwischenstand zur ersten Pause sorgte. Auch im zweiten Abschluss verlief die Partie unglücklich für die Gäste aus der Oberpfalz. Gleich zum Beginn musste Torwart Modl zwei Mal hinter sich greifen, nachdem die Ludwigsburger eine Überzahl erfolgreich abschlossen und Freiwurftreffer des Routiniers Thorsten Kraut feierten. Center Schäfer verkürzte zwischenzeitig auf 4:7, der Gegner stellte den alten 4-Tore Vorsprung wieder her, bevor der Jugendspieler Simon Fijalkowski den 5:8 Halbzeitstand nach einem Überzahltreffer markierte.

 

Schon vor der Halbzeitpause machte sich die konditionelle Überlegenheit der Weidener  bemerkbar, es hieß diese Qualitäten in der zweiten Spielhälfte versuchen zu nutzen um den drei Tore Rückstand noch gut machen zu können.

Es begann mit dem Schäfer-Treffer vielversprechend, die Ausdauer der Gäste war deutlich besser und die Angriffe der Hausherren harmloser als zuvor. Doch gerade diese Spielphase wurde nicht entscheidend genutzt um den Zwischenstand zu neutralisieren. Mit 2:1 gewannen die SV-ler das Viertel und verkürzten damit auf  7:9 vor dem letzten Spielabschnitt. Genau

sowie im dritten verlief das Spiel auch im letzten Viertel. Spielerische und konditionelle Überlegenheit scheiterte mehrmals am Pfosten, Torlatte oder schließlich am gegnerischen Torwart. Die unglückliche Chancenausbeute kostete schließlich auch die nächsten Punkte.

Das letzte Viertel gewannen die Weidener mit nur 3:2 Toren, ein Treffer zu wenig eben und die ersten Ligapunkte den favorisierten Schwaben zu entführen.

 

Der Trainer bemängelte direkt nach dem Spiel die Chancenausbeute und Fehlpässe in entscheidenden Spielphasen. "Wenn man im Spiel ist, musst man mehr draus machen, sonst kann man auswärts nicht gewinnen. Auswärts ist es besonders schwierig, in den letzten Minuten zu siegen, das haben wir hier erlebt"

Auch die Torwartverfassung war in dieser Begegnung nicht zufriedenstellend, die Gegner freuten sich zum Teil über Treffer, die aus halben Chancen fielen, während die Weidener einige ganze Vergaben.

 

Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel müssen die Max-Reger-Städter in die Weihnachtspause gehen, die allerdings nicht trainingsfrei sein sollte. Das Training wird nicht unterbrochen, nur die Wassereinheiten fallen für eine Woche aus. Diese Zeit muss für Kraft- und Ausdauertraining am Land genutzt werden, eher die Vorbereitung für die Heimspielserie im März in die entscheidende Phase kommt. Das nächste Spiel wird am 21.01.06 beim Erstligaabsteiger SSV Esslingen bestritten werden, der nächste Brocken auf dem Weg der Weidener über Bundesliga-Abenteuer.

 

"Die Mannschaft schlägt sich bis jetzt beachtlich. Ärgerlich ist es nur, dass wir so knapp die Punkte abgeben müssen, die wurden jedoch vor der Saison gar nicht einkalkuliert. Wir dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und weiter arbeiten, wir sind auf dem guten Weg" hört man aus den Reihen der Weidener Wasserballer.
Die Mannschaft:
Florian Modl im Tor, Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold, Alex Schäfer und Stefan Kick
 
Die Torfolge:
1:0 Nagel, 1:1 Aigner Thomas, 1:2 Schäfer, 2:2 Grohe, 3:2 Hoffner, 4:2 Hoffner, 4:3 Aigner Thomas, 5:3 Grohe, 6:3 Wöhrle Stefan, 7:3 Kraut, 7:4 Schäfer, 8:4 Wöhrle Stefan, 8:5 Fijalkowski, 8:6 Schäfer, 9:6 Wöhrle Stefan, 9:7 Luczak Sven, 10:7 Teicher, 11:7 Bär, 11:8 Luczak Sven, 11:9 Dogdu, 11:10 Aigner Thomas
 
Zeitstrafen:
Ludwigsburg 5
Weiden 10
 
Schiedsrichter:
Spiegel R. und Heidmann
 
sonstige Spieltagergebnisse:
SV Brambauer - SV Duisburg 98 13:14
Rhenania Köln - SpVg Laatzen 5:9
Aqua/Wedding - SV Poseidon Hamburg 15:7
SV Ludwigsburg - SV Weiden 11:10
SV Krefeld 72 - Würzburg 05 8:7
FS Hannover - SSV Esslingen 8:10
SpVg Laatzen - SSV Esslingen 7:14
 
Tabelle:
1. SSV Esslingen 3 35:22 6:0
2. SV Duisburg 98 3 39:29 6:0
3. Würzburg 05 4 45:25 6:2
4. SpVg Laatzen 3 26:28 4:2
5. Aqua/Wedding 4 36:27 4:4
6. SV Ludwigsburg 4 32:37 4:4
7. Rhenania Köln 4 32:41 4:4
8. SV Krefeld 72 3 28:29 3:3
9. SV Brambauer 4 36:38 3:5
10. FS Hannover 4 37:45 3:5
11. SV Poseidon Hamburg 4 31:44 1:7
12. SV Weiden 4 35:47 0:8
 


zurück