Herren
Weiden reist zum ersten Spiel des neuen Jahres nach Esslingen


Gegen Traditionsverein, Aufstiegsfavorit und Ex-Nationalmannschaft-Kapitän

Weidener Bundesliga-Wasserballer beim SSV Esslingen krasser Außenseiter

 

(prg) "Da haben wir gar nichts zu verlieren!" So spricht Irek Luczak, Trainer der Zweitliga-Wasserballer des Schwimmvereins Weiden, wenn er an das Gastspiel seiner Mannschaft am Samstag beim SSV Esslingen denkt. Wenn nämlich um 16 Uhr der langjährige Erstligist und einer der größten Anwärter auf die Zweitligameisterschaft aus dem Stuttgarter Vorort im Inselbad Untertürkheim den Aufsteiger und das jüngste Zweitliga-Team aller Zeiten aus Weiden empfängt, steht das Esslinger Star-Ensemble gewaltig unter Druck.

 

"Natürlich ist es langsam an der Zeit Punkte zu holen und auch ein Sieg gegen Esslingen ist nicht utopisch. Dennoch sind dies nicht die Spiele, in denen wir uns vor der Saison Punkte ausgerechnet haben" führt Luczak weiter aus. Tatsächlich ist in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands in diesem Jahr alles möglich. Die Teams präsentieren sich so ausgeglichen wie selten zuvor und lassen noch keine Prognosen zu. Auch der SV Weiden überraschte bislang mit sehr knappen Resultaten, hofft jedoch weiterhin auf seinen ersten Punktgewinn.

Der SSV Esslingen jedoch steht mit 6:2 Punkten derzeit auf Platz 3 der Tabelle und damit auf einem direkten Aufstiegsrang. Die Württemberger konnten vor der Saison mit acht leistungsstarken Neuzugängen ihr Team radikal verstärken und mit Vaso Aleksic vom SV Cannstatt einen Top-Trainer an den Beckenrand holen. Zudem spring ab diesem Jahr auch der langjährige Kapitän der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft, Olympiateilnehmer und mehrfacher deutscher Meister mit Spandau 04 Patrick Weisinger für den SSVE ins Wasser und stellt eine enorme Verstärkung für den Vierten der Vorsaison dar. Als bester Torschütze der Mannschaft ragt bislang der ehemalige Junioren-Nationalspieler Robert Roth heraus, der als Zugang vom Erstligisten SV Cannstatt 13 Treffer in vier Spielen erzielte und den Schwimmsportverein nicht selten auf die Siegerstraße führte.

Dennoch ist auch bei der Aleksic-Truppe nicht alles Gold was glänzt: vergangenen Spieltag verloren die Esslinger beim SV Würzburg 05 mit 8:10 und kassierten ihre erst Niederlage der Saison.

 

Sollte für die Weidener Bundesliga-Wasserballer alles perfekt laufen, ist auch ein Sieg gegen dieses Top-Team im Rahmen des Möglichen. Viel mehr kommt es den Verantwortlichen jedoch darauf an, gegen den Traditionsverein das Gesicht zu wahren und ein gutes Spiel abzuliefern. Die jungen Spieler brennen nach einer einmonatigen wasserballfreien Zeit förmlich auf die Partie in der Landeshauptstadt und wollen auch gegen diesen Aufstiegsfavoriten zeigen, dass sie nicht unverdient in der DWLII spielen.

Bislang deutet alles darauf hin, dass der Coach aus dem Vollen schöpfen kann und seine beste Mannschaft aufstellen kann. Einzig die Torwartposition macht dem Trainer Sorgen. Florian Modl befindet sich im Trainingsrückstand, der Einsatz des Jungtalentes Julian Wirth ist aufgrund einer Fingerverletzung vom letzten Training fraglich. Dazu kommt noch, dass der als eiserne Reserve gedachte tschechische Torwart, Vladimir Srajik aufgrund seiner Knieverletzung wahrscheinlich bis Ende der Saison seinen Einstand in Weiden nicht feiern wird.

Der Trainersohn, Bartek Luczak wird nach Esslingen reisen, wenn Julian Wirth nicht eingesetzt werden wird und er selber keinen Bundesligaeinsatz bekommt.

 

Die Weidener Mannschaft:

Florian Modl (Julian Wirth) im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold,

Alex Schäfer und evtl. Bartek Luczak oder Thomas Kick

 

 

Deutsche Wasserball-Liga II

6. Spieltag, Samstag, 21. Januar 2005

 

SV Brambauer 50 - FS Hannover

SSV Esslingen - SV Weiden (16 Uhr, Inselbad Untertürkheim)

Rhenania Köln - SV Würzburg 05

SGW Aqua-Wedding Berlin - SpVg Laatzen

SV Ludwigsburg - SV Krefeld 72

 

 


zurück