Herren
Der SV Weiden verliert das Spiel schon in der erster Halbzeit


Am Respekt vor großem Gegner gescheitert.

Neuling SV Weiden verliert 14:9 in Esslingen. Wie gelähmt in der ersten Spielhälfte.

 

(prg) In der 2. Wasserball Bundesliga bleibt der Aufsteiger aus Weiden auch nach dem fünften Spiel punktlos. Meisterkandidat verweist Neuling mit 14:9 in die Schranken.

 

In der Traglufthalle "Inselbad" Untertürkheim rechneten sich die Oberpfälzer zwar keine großen Siegeschancen ein, hofften jedoch auf ein gutes Spiel. Die Esslinger, die das Saisonziel-Meistertitel verfolgen, dachten gar nicht daran den Gästen aus Weiden die Auswärtsaufgabe zu erleichtern, zumal die Niederlage am letzten Samstag in Würzburg sofort wieder gutzumachen hieß. Gerade dieses Selbstvertrauen der routinierten Mannschaft und die großen Namen in ihren Reihen schienen die Weidener vom Anfang an zu lähmen.

Die Gäste standen zwar gar nicht so schlecht in der Verteidigung, spielten sich ordentliche Torchancen heraus, scheiterten jedoch im Abschluss. Trainer Luczak klagte nach dem Spiel die schlechteste Chancenausbeute der letzten Monate und erklärte die mangelhafte Erfahrung und zu großes Respekt vor den großen Namen zu Ursachen der Ereignisse der ersten Spielhälfte. Die Gäste wirkten harmlos im Abschluss, verschenkten gute Chancen in dem sie den gegnerischen Torwart regelrecht anschossen oder ihre Würfe an Aluminium wuchteten. Auch die größte Mühe in der Abwehr konnte den 0:4 Zwischenstand zur ersten Pause nicht verhindern. Im zweiten Spielabschnitt lief es schon ein wenig besser, die SV-ler konnten immerhin aus zahlreichen Chancen zwei Tore erzielen, verloren dennoch das Viertel mit 2:4 und gingen mit 2:8 in die Halbzeitpause. Nach der Pause kamen die Oberpfälzer immer besser in Fahrt, bestimmten sogar zwischenzeitig mit 4 Toren in Folge das Spiel und gewannen den dritten Spielabschnitt mit 5:4 Toren. Im Schlußviertel bemühten sich die Luczak-Schützlinge um ein gutes Endergebnis, schafften jedoch nur ein 2:2 Unentschieden im letzten Abschnitt und mussten eine verdiente Niederlage mit 9:14 Toren hinnehmen. Nach fünf Spieltagen bleiben die Weidener, auch wenn die Art wie sie sich verkaufen beachtlich bleibt, immer noch ohne Punkte und müssen weiterhin auf den ersten Erfolg in ihrer neuen Spielklasse warten.

Die Verantwortlichen loben nach wie vor die sehr gute Stimmung in der Mannschaft. Das Team bleibt von inneren Unruhen weitgehend verschont, das Teamgeist und Trainingsmoral sind vorbildlich.

Die jüngste Mannschaft der Liga baut weiterhin auf eigenen, jungen Nachwuchskräften. Gegen Esslingen konnte der talentierte 16-jährige Torhüter, Julian Wirth einen gelungenen Einstand feiern, in Weiden blieben noch drei Hoffnungen in seinem Alter, die stets in den Startlöchern auf einen Freien Platz im Bundesligakader warten.

 

"Eigentlich läuft immer noch alles nach Plan. Wir haben noch keine Punkte verspielt, die wir vor der Saison eingeplant haben und gegen die "Großen" halten wir viel besser mit als erwartet. Mit dem Spiel gegen SSV Esslingen bin ich nicht zufrieden, da wäre schon mehr drin gewesen, die Jungs hatten zu viel Respekt von den großen Namen, auch das muss man lernen. Wenn man jedoch die Anzahl der Chancen berücksichtigt, da sehen wir schon besser aus. Die Chancen gegen starken Gegner zu erspielen ist die größte Kunst, wenn wir lernen sie auch zu nutzen und an unsere Stärken zu glauben, dann werden wir siegen" das Fazit des Trainers, Irek Luczak nach der Niederlage in Stuttgart.

 

Jetzt haben die Weidener Bundesligisten drei Wochen Zeit, sich für das Doppelpack in Brambauer und Köln vorzubereiten. Ob schon dort die erste Punkte eingefahren werden wird sich zeigen, beide Mannschaften sind Heimstark und werden sich sicher keine Blöße geben  wollen.

 

SSV Esslingen – SV Weiden 14:9 ( 4:0, 4:2, 4:5, 2:2)

 

Schiedsrichter:

Lauer und Horsch

 

Zeitstrafen:

Esslingen 7 + 2 Strafwürfe

Weiden 10 + Strafwurf

 

Torfolge:

1:0 Roth, 2:0 Weissinger, 3:0 Mahn, 4:0 Aleksic, 4:1 Fries, 5:1 Rheude, 6:1 Oswald, 6:2 Schäfer, 7:2 Roth, 8:2 Aleksic, 9:2 Roth, 9:3 Dogdu, 10:3 Roth, 11:3 Casper, 11:4 Aigner Thomas, 11:5 Schäfer, 11:6 Aigner Thomas, 11:7 Schäfer, 12:7 Casper, 13:7 Roth, 13:8 Bronold, 14:9 Fijalkowski

 

SV Weiden:

Florian Modl und Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bornold und Alex Schäfer

Trainer: Irek Luczak

Betreuer: Bernhard Müller und Ottmar Fries

 

Ergebnisse des Spieltages:

SV Brambauer

-

FS Hannover

10:13

SV Esslingen

-

SV Weiden

14:9

Rhenania Köln

-

Würzburg 05

7:10

Aqua/Wedding

-

SpVg Laatzen

12:12

SV Ludwigsburg

-

SV Krefeld 72

10:13

 

 

Tabelle

1.

Würzburg 05

6

65:40

10:2

2.

SV Duisburg 98

4

52:37

8:0

3.

SSV Esslingen

5

57:41

8:2

4.

SpVg Laatzen

5

42:44

6:4

5.

Rhenania Köln

6

51:60

6:6

6.

SV Krefeld 72

4

41:39

5:3

7.

Aqua/Wedding

6

56:52

5:7

8.

FS Hannover

6

59:67

5:7

9.

SV Brambauer

6

50:55

4:8

10.

SV Ludwigsburg

6

51:60

4:8

11.

SV Poseidon Hamburg

5

41:53

3:7

12.

SV Weiden

5

44:61

0:10

 

 


zurück