Herren
Erster Saisonsieg in Hamburg


SV Weiden-Wasserballer gewinnen Kellerduell in Hamburg.

Erste Bundesligapunkte nach Weiden.

 

Kapitän Thomas Aigner führt mit fünf Toren sein Team zum ersten Saisonsieg.

Modl Comeback mit gehaltenen Strafwurf gelungen.

 

(prg) Nach guten Leistungen der ersten acht Spieltage der 2. Deutschen-Wasserball-Liga fuhren die Weidener Wasserballer endlich einen Sieg ein. Im neunten Anlauf gelang es sogar auswärts zu punkten. Im direkten Kellerduell beim Tabellennachbarn, Poseidon Hamburg setzte sich das Oberpfälzerteam mit 11:8 (3:3, 2:2, 3:1, 3:2) Toren durch und riss damit die bisherige Pechsträne ab.

 

Guter Spielbeginn.

Schon der Spielbeginn verlief sehr vielversprechend. Ein Doppelpack des überragenden Weidner Kapitäns, Thomas Aigner, brachte den Gästen die 2:0 Führung. Der Routinier, Sven Reinhardt konnte zwischenzeitig auf 2:1 verkürzen, doch Dominik Fries erhöhte mit seinem platzierten Überzahl-Treffer auf  3:1. Doch auch diese Führung war nicht von langer Dauer und schon wieder war es Reinhardt, der die erste Überzahl der Hausherren nutzte. Noch kurz vor der ersten Pause nutzen die Hanseaten auch ihre zweite Überzahl und glichen durch Alexander Karner zum 3:3 aus. 

 

Nochmals spannend. 

Das zweite Spielviertel verlief ähnlich, wie die knappen Niederlagen der letzten Spiele.

Weiden spielte sich viele Chancen aus, scheiterte meistens am Abschluss und musste zusehen, wie der Gegner aus wenigen Chancen die Tore macht. Der erste Rückstand (3:4) konnte dennoch schnell, durch Serkan Dogdus direkten Freiwurf egalisiert werden. Die Max-Reger-Städter mussten noch ein Mal in diesem Spiel in Rückstand gehen. Beide Mannschaften vergaben je eine Überzahl, ehe die Gastgeber die nächste zum 5:4 Zwischenstand nutzen. Nach diesem Tor musste der junge Weidener Torwart, Julian Wirth aufgrund seiner Rückenbeschwerden ausgewechselt werden. Noch je eine Überzahl wurde vergeben, bevor Alex Schäfer den 5:5 Halbzeitstand markierte.

 

Modl mit gelungenen Comeback.

Eine außerordentlich gute Rückkehr ins Team konnte der Torhüter Florian Modl feiern.

Kurz nach Beginn des dritten Viertels hielt er einen Strafwurf, der womöglich die Kehrwende ins Spiel brachte. Drei Tore in Folge durch Hans-Christoph Aigner, Thomas Aigner und Serkan Dogdu bescherten den SV-ler den komfortablen 8:5 Zwischenstand.

Wer sonst, wenn nicht Sven Reinhardt verkürzte noch vor der Pause auf 8:6 und machte nochmals spannend.

 

Doch eine reife Leistung.

Doch diesmal wusste die jüngste Mannschaft der Liga, ihren Vorteil über die Zeit zu retten.

Die Angriffe wurden sicherer abgespielt, Kapitän Aigner lochte zwischenzeitig das scheinbar  vorentscheidende 9:6 ein. Doch die Gastgeber kämpften weiter, die Weidener mussten noch zwei Unterzahlen nacheinander einstecken, der zweiten konnten sie nicht mehr standhalten. Aber anders als in den bis jetzt verlorenen Partien, wirkte das Team unter Druck sicher und lies an dem ersten Ligasieg keine Zweifel. Das fünfte Tor von Thomas Aigner konnte zwar noch von Sven Reinhardt durch direkten Freiwurf verkürzt werden, doch Alex Schäfer machte kurz vor dem Spielende alles klar.

Ein verdienter 11:8 Sieg brachte große Freude in die Truppe. Gerade richtig zwei Wochen vor der Heimspielserie. Obwohl der erste Gast kein anderer als die einzig ungeschlagene Mannschaft des Feldes, Duisburger SV 98 ist, bringt der Sieg von Hamburg hoffentlich den nächsten Schwung in die Reihen der Weidener.

 

"Der Sieg war überfällig. Nachdem wir so oft knapp verloren, meist am Abschluss, Unerfahrenheit oder Pech scheiterten, musste es jetzt kommen. Die Mannschaft hat sich es längst verdient. Sehr wichtig, dass wir gegen den direkten Tabellennachbarn punkten konnten. Wir sind glücklich über diesen Erfolg, dürfen dennoch nicht euphorisch werden. Es läuft alles noch nicht so rund, wie ich mir vorstellen könnte. Auch dieses Spiel hätten wir deutlicher gewinnen müssen. Wir machen nach wie vor als Aufsteiger eine sehr gute Figur und werden versuchen noch mehrere Teams zu ärgern." äußerte sich der Weidener Trainer Irek Luczak, der nach dem Sieg durch sein Team "baden geschickt" wurde.

 

Jetzt bekommen auch die Weidener Fans ihre Wasserballer zu sehen. Am 11.03.06 empfängt SV Weiden den Favoriten SV Duisburg 98 und schon eine Woche später, am 18.03.06 versuchen sich die Oberpfälzer für die 9:10 Auftaktsniederlage bei SpVg Laatzen zu revanchieren. Spannende Spiele und viel mehr haben also die Weidener in der WTW zu bieten.

 

Torfolge

0:1 Aigner Thomas, 0:2 Aigner Thomas, 1:2 Reinhardt, 1:3 Fries, 2:3 Reinhardt, 3:3 Karner, 4:3 Weik, 4:4 Dogdu, 5:4 Karner, 5:5 Schäfer, 5:6 Aigner Hans-Christoph, 5:7 Aigner Thomas, 5:8 Dogdu, 6:8 Reinhardt, 6:9 Aigner Thomas, 7:9 Lebenhagen, 7:10 Aigner Thomas, 8:10 Reinhardt, 8:11 Schäfer

 

Zeitstrafen

Hamburg 7 + Strafwurf

Weiden 11 + Strafwurf

 

Schiedsrichter

Franke und Häntschel

 

Ergebnisse des Spieltages

 

SV Brambauer - SSV Esslingen 3:12
Aqua/Wedding - SV Krefeld 72 13:9
FS Hannover - SpVg Laatzen 9:5
SV Poseidon Hamburg - SV Weiden 8:11

 

 

Tabelle

1. SSV Esslingen 8 92:62 14:2
2. Würzburg 05 9 115:66 14:4
3. SV Duisburg 98 6 79:55 12:0
4. FS Hannover 9 90:91 11:7
5. Aqua/Wedding 10 101:81 11:9
6. Rhenania Köln 8 71:79 9:7
7. SV Krefeld 72 8 81:79 8:8
8. SpVg Laatzen 8 61:71 7:9
9. SV Brambauer 10 81:109 6:14
10. SV Ludwigsburg 8 70:88 4:12
11. SV Poseidon Hamburg 9 69:106 4:14
12. SV Weiden 9 78:101 2:16
 
Bild, privat:
Thomas Aigner, ein überragender Mannschaftskapitän


zurück