Herren
Weiden reist mit geändertem Team nach Hannover


 

FS Hannover ein "harter Brocken"

Weidener Wasserballer reisen am Samstag zu den Freien Schwimmern - Veränderungen im Team

 

 

(prg) Zum ersten Rückrundenspiel in der 2. Wasserball -Bundesliga reist die Mannschaft des Schwimmvereins Weiden am Samstag nach Hannover um bei den dort heimischen Freien Schwimmern anzutreten (18.30 Uhr, Sportleistungszentrum). Nach einem überzeugenden Kantersieg gegen die SpVg Laatzen am vergangenen Spieltag hofft man in Weiden nun auch gegen den Aufstiegs-Kandidaten auf eine Überraschung.

 

Nach den Spielsperren der Stammspieler Hans-Christoph Aigner und Paul Kosiba müssen die Luczak-Schützlinge jedoch mit einer geänderter Aufstellung bei den Niedersachsen antreten. Beide handelten sich beim letzten Heimspiel Spieldauersperren ein und sind somit automatisch für das Spiel am Samstag nicht spielberechtigt. "Sicherlich sind die Ausfälle schmerzhaft, gar keine Frage. Wir verfügen jedoch über einen sehr breiten und ausgeglichenen Kader. Ich hoffe, es wird sich jetzt auszahlen, dass wir seit Jahren konsequent mit unseren Nachwuchsspielern arbeiten und auch diese in jedem Spiel Einsatz-Zeiten bekommen. Das ist zu kompensieren, wir sind gut drauf und werden versuchen ein gutes Spiel abzuliefern" äußerte sich Irek Luczak dennoch optimistisch vor der Begegnung gegen den Tabellen-Fünften. Nichtsdestotrotz erwartet die Reger-Städter keine leichte Aufgabe, zumal die Hannoveraner eine ganze Portion Selbstbewusstsein aus der knappen Auswärtsniederlage beim Tabellenzweiten SV Würzburg 05 vom vergangenen Samstag mitnehmen (9:11).

 

Alles "nach Plan"

Bereits zu Beginn der Saison appellierte der Übungsleiter und Trainer Irek Luczak für Geduld und vermeldete den Schwerpunkt seiner Trainingsplanung für die Zeit, in der die meisten Heimspiele zu spielen sind. Mit der guten Leistung gegen die Duisburger und dem zweiten Saisonsieg gegen Laatzen begann die geplante Höchstformzeit. "Der Trainingsplan scheint aufzugehen, aber wir müssen jetzt gezielt an der Formerhaltung arbeiten" fügte er hinzu.

 

Dabei kommt es ihm gerade recht, dass sein Sohn Bartek Luczak (19) ausgerechnet am kommenden Wochenende in Hannover einen Lehrgang mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft absolviert. Dadurch kann der in Krefeld lebende Abiturient zum vierten Mal in der Saison mit seinen "alten" Mannschaftskameraden spielen und die Ausfälle ergänzen. Außerdem wird das Mitglied der Jugend-Nationalmannschaft, der 16jährige Thomas Kick seinen nächsten DWL-Einsatz bekommen.

Auch auf der Torwartposition wird es Änderungen geben. Nachdem sich die Personalsituation im Team durch die Genesung des tschechischen Goalies Vladimir Srajer gebessert hat, kann der Trainer zwischen drei Keepern wählen. Somit bekommt Srajer die Chance, seine gute Debütleistung der letzten Woche zu bestätigen. Unterstützt wird er von Julian WIrth, der als Ersatzkeeper mit in die Expo-Stadt reist und damit Florian Modl ersetzt.

 

Tabellenplatz verteidigen

Die zehnplatzierten Oberpfälzer werden mit der jungen Mannschaft versuchen ihren Tabellenrang zu verteidigen. Die Saisonziel-Platzierung steht im Moment nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Ludwigsburg und Hamburg.

Mit Punkten aus Hannover und/oder eine Woche später in Weiden gegen die starken Würzburger könnte der zehnte Platz gefestigt werden, ehe die Kontrahenten in die Oberpfalz kommen.

Ein denkbar schweres, aber nicht unmögliches Unterfangen.

 

Die Mannschaft:

 

Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Bartek Luczak, Thomas Kick, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer

 

Deutsche Wasserball-Liga II

13. Spieltag, Samstag, 25. März 2006

 

Poseidon Hamburg - Rhenania Köln

Duisburger SV 98 - SSV Esslingen

SpVg Laatzen - SV Krefeld 72

Aqua Wedding Berlin - SV Brambauer

FS Hannover - SV Weiden (18.30 Uhr, Sportleistungszentrum)

SV Ludwigsburg - SV Würzburg 05

FS Hannover - SV Krefeld 72 (Nachholspiel, Sonntag)


zurück