Herren
Bayern-Derby


 

Heißes Derby zwischen Dauerrivalen

SV-Wasserballer empfangen zum Bayern-Duell Tabellenführer SV Würzburg 05

 

(prg) Die Weidener Thermenwelt verwandelt sich kommenden Samstag erneut in einen Hexenkessel: Dann nämlich empfängt der Schwimmverein Weiden in der 2. Wasserball -Bundesliga um 18 Uhr den SV Würzburg 05. Dabei kommt es nicht nur zum letzten Bayern-Derby in dieser Zweitligasaison sondern auch zum Duell der "ewigen Rivalen".

 

Seitdem nämlich die Wasserballabteilung des Schwimmvereins Weiden im Jahr 1992 mit dem Wiederaufbau und der gestärkten Jugendarbeit begann, kämpfen die Nachwuchsmannschaften der beiden bayerischen Wasserball-Hochburgen nicht nur um bayerische und süddeutsche Titel, sondern stehen sich auch des öfteren bei deutschen Meisterschaften gegenüber. Nach dem sensationellen Aufstieg der ersten Herrenmannschaft des SV Weiden kommt es nun auch in der zweiten Wasserball-Bundesliga (DWLII) zum Duell "SV Weiden gegen SV Würzburg 05".

"Als wir mit unserem Wiederaufbau begonnen haben, hätten wir uns nie erträumen lassen, dass wir bereits 2005 mit dem SV Würzburg 05 in einer Liga spielen. Zwar kamen uns die Unterfranken mit ihrem Abstieg aus der Eliteklasse entgegen, dennoch ist für uns schon alleine die Tatsache, dass wir am Samstag gegen den SVW05 spielen ein Erfolg" äußerte sich Wasserball-Abteilungsleiter und Trainer des SVW Irek Luczak vor dem Zweitliga-Kracher am Wochenende.

 

Die jungen Aufsteiger aus der Oberpfalz gehen jedoch nur mit einer kleinen Außenseiterchance in die Partie gegen den Traditionsklub mit fünf deutschen Meistertiteln in der offenen Klasse. Die 05er rangieren derzeit auf Rang 1 der Tabelle und stehen zudem im Halbfinale um den deutsche Wasserball-Pokal.

Mit 22:4 Punkten blieben zwar auch die Helmschrott-Schützlinge bislang nicht ohne Niederlage, zählen dennoch weiter zu den größten Meister- und Aufstiegskandidaten. Als beste Torschützen zeichneten sich bislang Inaki Irquiaga (30 Treffer) und Phillip Kilian (28) in einer Mannschaft aus, die besonders ausgeglichen und damit unberechenbar ist.

Vergangenen Spieltag tat sich "Bayerns Nummer 1" jedoch gegen das Tabellenschlusslicht SV Ludwigsburg sehr schwer und fuhr erst im letzten Viertel den 12:8 -Sieg ein.

 

"Wir werden auch gegen die Würzburger vollkommen ohne Angst aufspielen. Für uns ist dieses Spiel ein Highlight und die Belohnung für 15 Jahre harte Arbeit. Mit unseren tollen Fans werden wir zuhause sicherlich ein gutes Spiel abliefern, egal ob Sieg oder Niederlage" so Luczak.

 

Personelle Sorgen im letzten Training.

Es sah danach aus, dass der Trainer am Samstag neben seinem Top-Torschützen Thomas Aigner (29 Treffer, Platz 9) wieder auf seinen gesamten Kader zurückgreifen kann, da auch die vor Wochenfrist gesperrten Paul Kosiba und Hans-Christoph Aigner wieder mit von der Partie sind.

Doch noch im Abschlusstraining am Donnerstag ergaben sich einige personelle Sorgen. Sven Luczak meldete sich krank, Serkan Dogdu leidet an Schulterproblemen und Hans-Christoph Aigner konnte erkältet nicht voll trainieren. Die Mannschaft hofft, dass alle die noch bis Samstag einsatzfähig und fit werden. Der Legionär Bartek Luczak kann auch nicht in die Reger-Stadt anreisen. 

 

Im Hinspiel unterlagen die Weidener etwas unglücklich mit 6:15 den Unterfranken, nachdem sie drei Viertel lang fast gleichwertig mitspielten. "Zuhause sind wir stärker!" hört man aus dem Lager der Reger-Städter, die erneut auf die atemberaubende Unterstützung ihrer treuen Fans hoffen. Einlass ist ab 17.30 Uhr und Spielbeginn um 18,00 Uhr.

 

Die Weidener Aufstellung:

Vladimir Srajer und Florian Modl im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak/Thomas Kick, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer

 

Deutsche Wasserball-Liga II

14. Spieltag, Samstag, 1. April 2006

 

SV Brambauer - Poseidon Hamburg

Rhenania Köln - Duisburger SV 98

SV Weiden - SV Würzburg 05 (18 Uhr, Weidener Thermenwelt)

SSV Esslingen - SpVg Laatzen

SV Ludwigsburg - Aqua/Wedding Berlin

 

zurück