Herren
Weiden verliert Bayern-Derby nur knapp mit 10:11


 

Tabellenführer Paroli geboten.

Weidens Wasserballer unterliegen Altmeister Würzburg denkbar knapp mit 10:11.

 

(prg) Dramatik in der Thermenwelt. Aufsteiger Weiden um ein Haar an einer Sensation geschrammt.

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie mussten die Weidener Wasserballer am vergangenen Samstag zum sechsten Mal in dieser Saison eine Eintorniederlage hinnehmen. Zum vierten Mal his es am Ende 10:11 aus Sicht der Oberpfälzer, diesmal jedoch gegen einen richtig großen Gegner.

In einer absoluten Außenseiterrolle gingen die Max-Reger-Städter in das Spiel gegen den Altmeister und Traditionsverein SV Würzburg 05. Nicht nur die deutliche Hinspielniederlage (6:15 in Würzburg) sondern auch die Tabellensituation selbst (elfter gegen ersten) machte an sich wenig Hoffung für die Hausherren in der Thermenwelt. Doch die Zuschauer konnten von den SVler überzeugt werden, dass die Punkte erst im Wasser vergeben werden. Leider waren auch am Samstag die Weidener nur "zweiter" Sieger. Allein die Gleichwertigkeit des Aufsteigers mit dem Erstligaabsteiger verdient Anerkennung und stellt die Verantwortlichen zufrieden, wenn auch diese Niederlage bitter ein bitteres Nachgeschmack hinterlässt.

Schon das erste Viertel gewannen die Luczak-Schützlinge überraschend mit 3:2, nachdem zwei Überzahlen genutzt und eine Strafwurf durch den guten Weidener Torhüter pariert wurde. Das ereignisreiche zweite Viertel gaben die Weidener nach einigen persönlichen Fehlern mit 3:4 an die Gäste aus Unterfranken ab. Die Teams trennten sich mit einem  6:6 Gleichstand zur Halbzeitpause. Gleich nach der Halbzeit brachte der Kapitän, Thomas Aigner die wiederholte Führung für die Oberpfälzer, die jedoch schnell vom Gegner egalisiert wurde. Nach einem ständigen rauf und runter gingen die Mannschaft auch zur letzten Pause mit einem Gleichstand.

 

Zwei Minuten fehlten zum Traum.

Ein dramatisches Schlussviertel dürften die Zuschauer dann erleben. Ein qualitativ gutes und ein faires Derbyspiel lieferten sich die Teams. Dominik Fries sorgte mit seinem Treffer für die hoffnungsvolle 10:9 Führung seines Team. Doch die Gäste aus Würzburg behielten Nerven und steckten die psychische Belastung offensichtlich besser als die Hausherren weg. Die Gastgeber verloren zwei Minuten vor Schluss die Beherrschung, setzten die Traineranweisungen, die Angriffe ruhig und kontrolliert zu spielen nicht um und verschenkten in den wichtigsten Spielmomenten den Ball an den Gegner. Die Unterfranken nahmen die Geschenke auch gerne an und bestraften die Nervenschwäche der Weidener mit zwei Toren in Folge und einem denkbar knappen 11:10 Sieg am Ende.

 

"Bis jetzt hatten wir einige Minuten, sogar ein oder zwei Viertel Aussetzer pro Spiel. Heute waren es zwei Minuten. Wir steigern uns, auch wenn es heute Abend so bitter war" äußerte sich der Trainer Irek Luczak direkt nach dem Spiel.

"Die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel geliefert, qualitativ absolut gleichwertig mit dem Altmeister aus Würzburg, dafür können wir stolz sein. Am Ende hat sich die Erfahrung der Würzburger ausbezahlt. Ich musste wieder leiden, in dem ich zusehen musste, wie meine Jungs den verdienten Sieg aus der Hand geben. Bitter und ärgerlich klar, ich hoffe auch diese Niederlage bringt uns weiter und freue mich auf die kommenden Heimspiele" fügte er hinzu.

 

Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten, sahen ein schnelles Spiel, zweier Gegner die mit fairen und spielerischen Mitteln ein Sieg erringen wollten. Die beiden Unparteischen bleiben auch über die Spieldauer neutral, schienen manchmal dennoch mit dem schnellen und ereignisreichen Spiel leicht überfordert zu sein. Beide Trainer äußerten sich nach der Partie zum Teil negativ über die Führungsart der Referees.

 

Die zweite Bundesliga macht eine kurze Osternpause. Die Weidener empfangen am 29.04.06 den Mitaufsteiger SV Krefeld 72 und am Tag darauf den Tabellenletzten SV Ludwigsburg.

Die Oberpfälzer hoffen dabei auf ein 4 Punkte-Wochenende und den festen Tabellenplatz 10.

 

SV Weiden - SV Würzburg 05    10:11 (3:2, 3:4, 3:3, 1:2)

 

Zeitstrafen:

Weiden 10 + Strafwurf

Würzburg 14

 

Schiedsrichter:

Hoffmann und Henrici

 

Zuschauer:

160

 

Torfolge:

0:1 Atzert, 1:1 Horlbeck, 2:1 Kosiba, 3:1 Aigner Thomas, 3:2 Urquiaga Inaki, 4:2 Aigner Thomas, 4:3 Uriquiaga Xabier, 4:4 Uriquiaga Xabier, 5:4 Horlbeck, 5:5 Uriquiaga Inaki, 6:5 Dogdu, 6:6 Atzert, 7:6 Aigner Thomas, 7:7 Urquiaga Inaki, 7:8 Müller, 8:8 Bronold, 8:9 Atzert, 9:9 Aigner Hans-Christoph, 10:9 Fries, 10:10 Reichert, 10:11 Reichert

 
Spieltag-Ergebnisse
SV Brambauer - SV Poseidon Hamburg 14:11
SV Weiden - Würzburg 05 10:11
SSV Esslingen - SpVg Laatzen 13:12
Rhenania Köln - SV Duisburg 98 8:12
SV Ludwigsburg - Aqua/Wedding 10:13
 
Tabelle
1. Würzburg 05 14 174:102 24:4
2. SSV Esslingen 12 157:97 22:2
3. SV Duisburg 98 13 157:119 22:4
4. Aqua/Wedding 14 158:117 17:11
5. FS Hannover 14 151:130 17:11
6. SV Krefeld 72 13 129:135 12:14
7. SV Brambauer 14 129:150 11:17
8. SpVg Laatzen 14 113:140 11:17
9. Rhenania Köln 12 94:124 10:14
10. SV Poseidon Hamburg 14 110:182 6:22
11. SV Weiden 13 121:145 4:22
12. SV Ludwigsburg 13 102:154 4:22
 

zurück