Herren
Testspiele in Würzburg


SV-Wasserballer nutzen Spielpause.

Testspiele beim Spitzenreiter SV Würzburg 05.

 

(prg) In der Spielpause der 2. Deutschen Wasserballliga blieben die Weidener Wasserballer trotz Trainingseinschränkungen in der Thermenwelt nicht tatenlos und spielten in vergangenen zwei Wochen zwei Testspiele beim Tabellenführer SV Würzburg.

Nach dem letzten Heimspiel ( 10:11 Niederlage gegen Würzburg ) einigten sich beide Trainer, gemeinsame Trainingsspiele zu absolvieren. Den Weidenern, die Trainingseinschränkungen in der Thermenwelt wg. erhöhtem Badebetrieb hinnehmen mussten, kam die Gelegenheit gar nicht ungelegen, zusätzliche Trainingseinheiten mit einem anspruchsvollen Gegner zu absolvieren.

 

Am letzten April-Wochenende steigen nämlich die "Spiele der Wahrheit" in der WTW, wie selbst Weidener Trainer verkündet.

Am Samstag, 29.04.06 gastiert Schlusslicht und Tabellennachbar der Liga,

SV Ludwigsburg in der Oberpfalz, am darauffolgenden Sonntag kommt der Mitaufsteiger und Überraschung der Liga, SV Krefeld 72 (Tabellenrang sechs) nach Weiden. Um den zehnten Tabellenplatz wieder zu erobern werden mindestens zwei Punkte aus den beiden Begegnungen benötigt, mit vier Punkten aus dem Wochenende könnte das Team um den Kapitän Thomas Aigner sogar den Anschluss an Tabellenplätze 9 bis 7, bei günstiger Konstellation anderer Ergebnisse, wahrnehmen.

 

"Wir absolvierten bis jetzt eine ganz gute Saison, in den beiden Trainingsspielen gegen Würzburg versuchten wir noch an unseren Schwächen zu arbeiten und Probleme, die zu den sechs knappen Niederlagen mit einem Tor führten, abzustellen. Körperlich machten wir schon bis jetzt eine sehr gute Figur, die Verfassung versuchen wir aufrecht zu halten und unsere spielerische Fähigkeiten zu steigern. Dafür waren die zwei Spiele in Würzburg sehr hilfreich"

äußerte sich Trainer Luczak, der mit aktuellem Trainingszustand der Truppe durchaus zufrieden ist.

 

In den Spielen, die übrigens ohne Ergebniskontrolle und mit vielen Unter- und Überzahlsituationen durchgeführt wurden, konnten die Oberpfälzer über die meiste Zeit absolut gleichwertig mithalten. Gegen die konterstarken Unterfranken wurde der sichere Spielaufbau und Konterverteidigung in den Vordergrund gestellt. Damit hoffen die Weidener, die künftige Spiele auch in den Endphasen über die Zeit retten zu können.

 

"Sechs Spiele mit einem Tor zu verlieren und keins in der Schlussphase für uns zu entscheiden ist bedenklich, was die Spielsicherheit anbetrifft. Das müssen wir ändern, um das eine oder andere Spiel in den letzten Minuten nach Hause schaukeln zu können" so der Trainer über seine Trainingsschwerpunkte der letzten Tage.

 

Die gesamte Mannschaft konnte trotz der späten Trainingszeiten eine solide Trainingsphase in den Osterferien absolvieren und wird bis nächsten Dienstag eine verdiente Pause genießen, ehe die Feinschliffeinheiten in der nächsten Woche folgen.

Man hofft in Weiden auf eine erfolgreiche Heimspielserie und setzt auf Unterstützung der eigenen Fans.

 


zurück