Herren
Doppelspieltag in Weiden


Wasserballer vor „Wochen der Wahrheit“.

Richtungsweisende Heimspiele in der 2.Bundesliga.

 

(prg) Doppelspieltag der Weidener Wasserball-Bundesligisten in der Thermenwelt.

Zuerst Tabellennachbar Ludwigsburg, dann Mitaufsteiger Krefeld sollen Punkte liefern.

 

Genau auf diese Heimspielserie, die im letzten Drittel der Bundesligasaison folgt, haben die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden hingearbeitet. In den noch neun ausstehenden Spielen genießen die Oberpfälzer ganze sieben Mal das Heimrecht und erhoffen sich, nach dem sehr guten aber bisher unglücklichen Saisonverlauf, noch einige Punkte zu holen. Diese werden dringend benötigt, wenn man das Saisonziel (Tabellenrang 10) sich vor Augen hält, aber auch Platzierungen 7-9 sind in theoretischer Reichweite der jungen Mannschaft. 

 

Schritt für Schritt nach oben.

Zuerst heißt es einen 2-Punkte Abstand zum Tabellenletzten herzustellen und den zehnten Rang wieder zu erobern. Am Samstag gastiert nämlich der direkte Tabellennachbar, SV Ludwigsburg in der Oberpfalz. Die Schwaben spielen eine enttäuschende Saison und verfällen bis jetzt weit die ambitionierte Ziele, die mit einer verstärkten Truppe vor der Saison gesetzt wurden. Die im Moment "rote Laterne" der zweiten Bundesliga weist jedoch gleichen Punktestand auf wie die Weidener und platziert sich aufgrund einer schlechteren Tordifferenz hinter den Luczak-Schützlingen. Die Ludwigsburger gelten in dieser Runde als eine relativ schwache Auswärtsmannschaft. Zu einem spielen sie ihre Hallenspiel auf einem kleinerem Feld, was für einige Gastmannschaften ungewöhnlich ist, zu anderem stehen dem Trainer, Armin Süßenbach häufig einige erfahrene Spieler auswärts nicht zur Verfügung.

Ob diese Mannschaft auch nach einer 4-wöchigen Spielpause ersatzgeschwächt nach Weiden reist, ist allerdings unwahrscheinlich. Der ehrgeizige Trainer mit seiner erfahrenen Truppe wird sich sicher nicht so einfach mit dem letzten Tabellenplatz zufrieden stellen und vor allem dort Punkten wollen, wo die Verbesserung des Tabellenranges direkt und aus eigener Kraft erreichbar ist. Die Weidener zeigten schon am Anfang der Saison (10:11 in Ludwigsburg), dass sie in der Lage sind gegen die Routiniers gleichwertig zu spielen und zeigten sich im schwimmerischen und konditionellen Bereich überlegen.

"Wenn es uns gelingt, die Leitungsträger in Griff zu bekommen und aus unserem schnellen Spiel auch mehr Chancen zu nutzen, werden wir gewinnen. Unsere Chancen werden im Laufe der Spielzeit steigen, wir müssen geduldig und konsequent spielen" äußert sich Trainer Irek Luczak optimistisch.

 

Am Sonntag steigt dann das Duell der Aufsteiger auf. Der Gast der Weidener diesmal, die Überraschung der Liga, SV Krefeld 72. Die Mannschaft steht im Moment verdienterweise auf dem sechsten Tabellenplatz und konnte schon gegen einige Spitzenteams der Liga punkten. Allerdings ist die Ausbeute der letzten Begegnungen nicht mehr so souverän, wie am Anfang der Runde.

Die Weidener hoffen auf Schützenhilfe der Würzburger, die am Samstag die Krefelder im Wolfgang-Adami-Bad empfangen. Nach der 7:8 Niederlage in Krefeld haben die Unterfranken noch eine Rechnung mit den Westfallen offen. Ein klarer Sieg der Würzburger würde die Gemüter ein wenig dämpfen, ehe die Reise in die Oberpfalz eingeschlagen wird.

Die Würzburger werden den Gästen aus Krefeld sicherlich alles abverlangen und von einem kräftereibenden Spiel der beiden könnten die Weidener am Sonntag profitieren.

 

Anschluss schaffen.

Der Gegner am Sonntag dürfte ein wenig anspruchvoller sein. SVK, eine der jüngsten Mannschaften der Liga (Weidener dennoch die jüngsten) ist schwimmerisch stärker als die Ludwigsburger und konnte sich, nach dem knappen 5:4 Sieg gegen Weiden im Aufstiegsturnier in Itzehohe, durch einige Zugänge verstärken.

"Andere Mannschaften haben mehrere Zugänge zu verzeichnen, wir setzten auf Eigengewächse und entwickeln uns weiter."

hörte man schon am Anfang der Saison aus den Reihen der Weidener. Jetzt ist es an der Zeit, diese Behauptungen auch im Spiel umzusetzen.

"Die Liga ist sehr ausgeglichen geworden, auch wenn die Punktkonten der Teams so unterschiedlich sind. Auch wenn Krefeld auf dem sechsten Rang steht, haben wir eine reelle Chance zu gewinnen. Dafür haben wir die letzte Monate gearbeitet" sagt kämpferischer Luczak.

Sollte es gelingen, auch Krefeld zu schlagen, würden die Max-Reger-Städter langsam dem Anschluss an den Plätzen acht und neun näher kommen.

 

Wie es aussieht, können die SV-ler auf den gesamten Kader am Wochenende zurückgreifen.

Nur Trainersohn, Bartek Luczak kann seine "alte" Truppe wg. Abitur in Krefeld nicht ergänzen und Torwart Florian Modl wird wohl aufgrund seines wiederholten Trainingsrückstandes, diesmal den Vorrang den anderen zwei Keeper lassen müssen.

Trainer Luczak erklärt:

"Ich bin momentan in der glücklichen Lager, über drei Torleute zu verfügen. Es ist sehr schwierig für mich, einem meiner Torhüter die Spielteilnahme abzusagen. Eine Entscheidung nach dem aktuellen Leistungsstand der Spieler sehe ich als Verpflichtung der Mannschaft gegenüber. Florian ist immer noch einer von uns, mich verbindet eine sehr lange Zusammenarbeit mit vielen schönen Erlebnissen mit ihn und ich hoffe, er holt seinen Trainingsrückstand bald nach und findet seine alte Form wieder"

 

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung:

Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer. Jungtalent Stefan Kick wird als Reserve bereitgehalten.

 

Die Mannschaft hofft auf Unterstützung ihrer Fans, die bis jetzt nicht versagt haben.

"Wir haben die besten Fans der Liga" hört man oft aus den Spielerreihen.

 

SV Weiden - SV Ludwigsburg

Samstag, 29.04.06, Beginn um 18,00 Uhr, Einlass um 17,30 Uhr in der WTW

 

SV Weiden - SV Krefeld 72

Sonntag, 30.04.06, Beginn um 11,30 Uhr, Einlass um 11,00 Uhr in der WTW 

 

 

Sonstige Spiele des Spieltages in der DWLII

 

Samstag, 29.04.2006

 

16.30

SV Poseidon Hamburg - SGW Aqua/Wedding Berlin

 

 

16.30

SpVg Laatzen - Rhenania Köln

 

 

16.30

SV Würzburg 05 - SV Krefeld 72

 

 

17.00

SSV Esslingen - Freie Schwimmer Hannover

 

Montag, 01.05.2006

 

13.00

Duisburg 98 - SV Brambauer

 

 


zurück