Herren
4-Punkte Wochenende


Weiden mit 4-Punkte Wochenende.

SV-Wasserballer festigen 10 Rang in der 2.Bundesliga.

 

(prg) Weidens Wasserballer holen Komplettausbeute aus dem Doppelspieltag, erobern und festigen die Saisonzielplatzierung, den zehnten Platz in der DWLII.

Gäste aus Ludwigsburg und Krefeld lassen in der Thermenwelt federn.

 

Alles begann schon sehr hoffnungsvoll. Einen richtigen Blitzstart mit Hattrick des Centers, Schäfer legten die Oberpfälzer am Samstag gegen die Ludwigsburger hin und stellten mit 4:0 nach knappen fünf Minuten die Weichen auf den ersten Sieg. Die Hausherren um den glänzend aufgelegten Kapitän, Thomas Aigner beherrschten den Gegner aus Schwaben in allen Belangen und mit 6:2 zur ersten Pause. Im zweiten Spielabschnitt hieß die Dewize, die Gäste im Schach zu halten und das Spiel weiterhin kontrollieren. Das gelang auch gut, die Verteidigung funktionierte hervorragend, man konnte jedoch zu wenig Chancen vor dem gegnerischen Tor nutzen und vergab kläglich drei Überzahlen. Dennoch gewannen die Luczak-Schützlinge auch dieses Vierten, nach einem Tor von Thomas Aigner mit 1:0 und stellten den vielversprechenden Halbzeitstand mit 7:2 Toren her.

Nach der Halbzeitpause ließen sich die Weidener auf einen offenen Schlagabtausch ein und verloren für vier Minuten die bewerte Linie. Wiederholt wurde drei Überzahlen nicht genutz und drei Gegentore in Folge kassiert. Es ist hektisch geworden, Center Dogdu kassierte einen Ausschluss mit Ersatz wg. einer Unsportlichkeit und mussten seine Kappe abnehmen. Trainer Luczak nutzte seine Auszeit und es gelang ihn mit einer deutlichen Ansprache, die Ruhe wieder ins Spiel zu bringen. Was folgte waren zwei Tore, Thomas Aigner mit seinem dritten und Florian Bronold mit seinem ersten Treffer, die für die Vorentscheidung (9:5) noch vor der letzten Pause sorgten. Direkt am Anfang des letzten Abschnittes traf Alex Schäfer noch zwei Mal und erhöhte auf 11:5. Das Spiel ist gegen Ende noch hektisch geworden, die total ausgepumpten Schwaben versuchten vergeblich mit der sprichwörtlichen Brechstange, doch diesmal behielten die SV-ler die Ruhe. Simon Fijalkowski lochte noch zum zwischenzeitigen 12:5 ein, ehe Routinier Elmar Golla den sechsten und letzten Treffer für sein Team erzielte.

Am Ende konnten sich die Aufgsteiger der Liga über einen verdienten 12:6 Sieg freuen. Damit wurde nicht nur der zehnte Tabellenplatz wiedererobert, sondern auch der 2-Punkte Vorsprung von der roten Laterne eingefahren. Ärgerlich jedoch die Spielsperre von Serkan Dogdu angesichts des Sonntagsspiels gegen Krefeld.

 

SV Weiden - SV Ludwigsburg 12:6 (6:2, 1:0, 2:3, 3:1)

 

Torfolge

1:0 Schäfer, 2:0 Schäfer, 3:0 Schäfer, 4:0 Horlbeck, 4:1 Golla, 5:1 Fries, 5:2 Kraut, 6:2 Aigner Thomas, 7:2 Aigner Thomas, 7:3 Golla, 7:4 Wöhrle Hans-Christian, 7:5 Wöhrle Stefan, 8:5 Aigner Thomas, 9:5 Bronold, 10:5 Schäfer, 11:5 Schäfer, 12:5 Fijalkowski, 12:6 Golla

 

Zeitstrafen

Weiden 11 + Strafwurf

Ludwigsburg 14 + 2 Strafwürfe

 

Schiedsrichter:

Hoffmann und Fester

 

Zuschauer: 140

 

 

Am Tag danach gastierte die Überraschungsmannschaft der Liga und Mitaufsteiger SV Krefeld 72 im "Hexenkessel" Thermenwelt. Nach einem furiosen Saisonstart mit einer glänzenden Punktausbeute begannen die Krefelder ihre erste Bundesligarunde. Doch mit der Zeit lies die Euphorie nach und damit kamen auch die ersten, zum Teil bitteren Niederlagen.

Man schätzt die junge Krefelder Mannschaft sehr in Weiden und konnte währen des Aufstiegsturniers, letztes Jahr in Itzehohe, einiges an Sympathie zueinander gewinnen. Damals verloren die Weidener noch unglücklich mit 4:5. Die Weidener, mental verstärkt durch den Sieg vom Vortag empfingen die Gäste aus Krefeld, die am Tag davor in Würzburg eine deutliche 13:7 Niederlage kassierten. Auch dieses Spiel begann vielversprechend. Dominik Fries machte schon nach 35 Sekunden sein erstes Tor, die Gäste antworteten prompt mit 1:1 Ausgleich. So ging es hin und her, nach sehr schnellen Aktionen bis zum 2:2 Zwischenstand. Zwei Tore des Kapitäns Aigner und ein Treffer von Rico Horlbeck sorgten für beruhigendes 5:2 für die Hausherren. Doch kurz vor der ersten Pause musste Weidener Torwart, Vladimir Srajer noch ein Mal hinter sich greifen. Nach einer unnötigen Unterzahl stellte Juniorennationalspieler, Fabian Packenius mit seinem Treffer den 5:3 Zwischenstand nach dem ersten Viertel. Ein sehr gelungener Anfang des zweiten Viertel, der mit zwei Überzahltoren zum 7:3 führte stellte eigentlich schon die Weichen auf Sieg, meinte man zu mindestens. Franz Holger war es, der die Gemüter der Weidener gedämpft hat. Zwei Mal traf er und lies seine Truppe auf 7:5 vor der Halbzeit rankommen. Nur sechs Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wurde der bis jetzt sehr stark auftretender Centerverteidiger Dominik Fries mit Ersatz des Wassers verwiesen. Eine Reflexreaktion wurde als Unsportlichkeit bewertet, Fries ist damit für das Rückspiel, nächste Woche in Krefeld gesperrt. Die Entscheidung des Schiedsrichter ist nach Ansicht der Beteiligten vertretbar.

Nach der Halbzeitpause erhöhten die Gastgeber nochmals das Tempo und setzten sich schnell auf 9:5 ab. Kurze Unaufmerksamkeit brachte zwei Gegentore und den 9:7 Zwischenstand, ehe Alex Schäfer auf 10:7 zur letzten Pause erhöhte. Gleich zum Beginn des letzten Spielabschnittes freuten sich die Zuschauer über ein schnelles Überzahltor von Simon Fijalkowski, doch die Freude hielt nicht lange. Die Vorgabe des Trainer, die angriffe ruhig und kontrolliert über die Zeit zu spielen wurden nur kurzzeitig umgesetzt, einige Fehlpässe und Fehler im Spielaufbau führten zu unnötigen Konterangriffen, die noch bis Ende der Spielzeit drei Gegentreffer brachten. Eine Minute vor Schluss stand 11:10 auf der Anzeige, beinahe Horrorartigen Scenen spielten sich ab, doch diesmal reichte es für die Weidener. Mit einem "Lieblingsergebnis" 11:10, zum sechsten Mal in dieser Saison, erspielten sich die Max-Reger-Städter vier Punkte aus einem Wochenende und festigen damit den als Saisonziel gesetzten, zehnten Tabellenplatz.

 

"Wir haben noch ein hoffnungsvolles Restprogramm mit fünf Heim- und zwei Auswärtsspielen und haben nur vier Punkte Rückstand zum Tabellensechsten. Ich glaube, da ist noch einges drin für uns. Wir können jetzt schon die Saison als gelungen betrachten und konzentrieren uns weiterhin an unseren Zielen. Vor allem ist mir die Weiterentwicklung der Truppe sehr wichtig und die lässt mich im Moment nicht im Stich" äußerte sich der glückliche Weidener Trainer, Irek Luczak nach dem gelungenem Wochenende

 

SV Weiden - SV Krefeld 72  11:10 (5:3, 2:2, 3:2, 1:3)

 

Torfolge

1:0 Fries, 1:1 Mengeler, 2:1 Horlbeck, 2:2 Lebens, 3:2 Aigner Thomas, 4:2 Horlbeck, 5:2 Aigner Thomas, 5:3 Packenius Fabian, 6:3 Schäfer, 7:3 Aigner Thomas, 7:4 Franz, 7:5 Franz, 8:5 Kosiba, 9:5 Aigner Thomas, 9:6 Lebens, 9:7 Jünemann, 10:7 Schäfer, 11:7 Fijalkowski, 11:8 von Beckerath, 11:9 Packenius Fabian, 11:10 Lebens

 

Zeitstrafen

Weiden 9 + Strafwurf

Krefeld 9 + 2 Strafwürfe

 

Schiedsrichter:

Hoffmann und Fester

 

Zuschauer: 100

 

Spieltagergebnisse

SpVg Laatzen - Rhenania Köln 4:5
Würzburg 05 - SV Krefeld 72 13:7
SV Poseidon Hamburg - Aqua/Wedding 9:18
SSV Esslingen - FS Hannover 11:9
SV Weiden - SV Ludwigsburg 12:6
SV Weiden - SV Krefeld 72 11:10

 

 
Tabelle
1. SSV Esslingen 14 182:114 26:2
2. Würzburg 05 15 187:109 26:4
3. SV Duisburg 98 14 165:133 22:6
4. Aqua/Wedding 15 176:126 19:11
5. FS Hannover 15 160:141 17:13
6. Rhenania Köln 13 99:128 12:14
7. SV Krefeld 72 15 146:159 12:18
8. SV Brambauer 14 129:150 11:17
9. SpVg Laatzen 15 117:145 11:19
10. SV Weiden 15 144:161 8:22
11. SV Poseidon Hamburg 15 119:200 6:24
12. SV Ludwigsburg 14 108:166 4:24
 


zurück