Herren
Spannender Endspurt


Spannender Endspurt wird eingeläutet

SVW-Wasserballer vor den beiden letzten Spielen - Platz 7 bis 11 möglich

 

(prg) Wie schon die Ergebnisse im Laufe der Saison, so wird auch der Endspurt in der zweiten Wasserball-Bundesliga (DWLII) 2005/2006 äußerst spannend. Vor den letzten beiden Liga-Spielen gegen Schlusslicht Poseidon Hamburg (10.06. im Schätzlerbad) und den künftigen Erstligisten Duisburger SV 98 (17.06. in Duisburg) haben die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden noch Chancen auf den siebten Platz. Doch im Kampf mit der SpVg Laatzen, dem SV Brambauer, dem SV Ludwigsburg und Rhenania Köln ist auch der elfte Platz denkbar.

 

Welche Spannung in der zweithöchsten deutschen Spielklasse: Um die letzten beiden Ränge die für die Teilnahme am Aufstiegsturnier zur ersten Bundesliga berechtigen (7 und 8) streiten sich zwei Spieltage vor Schluss ganze fünf Mannschaften, deren Punktekonten nur einen Zähler entfernt sind.

Mit derzeit je 13 Punkten stehen dabei die SpVg Laatzen und der SV Brambauer auf den Relegationsrängen, während der SV Weiden, SV Ludwigsburg und Rhenania Köln mit je 12 Zählern in Lauerstellung stehen.

"Unser Saisonziel war eine Platzierung unter den Top 10. Das wollen wir auf jeden Fall schaffen. Wenn man so nah dran ist, will man jedoch natürlich auch die Qualifikation für das Aufstiegsturnier sichern. Wir werden in den letzten beiden Spielen noch mal alles geben und alles daran setzten unsere tolle Saison mit einem guten Platz zu krönen" meint SV-Coach Irek Luczak vor der heißen Endphase der Liga.

Großer Vorteil der Weidener: Mit einem Torekonto von nur -22 Treffern liegen die Oberpfälzer unter den fünf Teams weit in Front und könnten bei Punktegleichheit großen Nutzen daraus ziehen. Laatzen (-44), Brambauer (-55), Ludwigsburg (-63) und Köln (-85) haben dabei schlechtere Karten.

 

Genau betrachtet sieht es für den SV Weiden folgendermaßen aus: Mit zwei Punkten aus den beiden letzten Spielen könnten die Luczak-Schützlinge noch den (siebten) achten Rang erreichen, dazu müssten jedoch Laatzen (und/) oder Brambauer nur noch höchstens einen und Ludwigsburg sowie Köln höchstens zwei Punkte holen.

Holt Ludwigsburg oder Köln zwei Siege, darf weder Laatzen noch Brambauer mehr als einen Punkt holen, damit der SVW am Ende auf Platz 8 steht.

Sollten jedoch Ludwigsburg und Köln unentschieden spielen und ihre beiden letzten Partien für sich entscheiden, so könnte der SVW auch bei zwei weiteren Punkten auf dem vorletzten Rang landen.

 

Bei einem Sieg und einer Niederlage der Weidener dürften Laatzen (und/) oder Brambauer höchstens zwei Punkte holen und weder Ludwigsburg noch Köln beide Spiele gewinnen. Auch dann ist Platz (7) 8 noch möglich.

Sollte jedoch Ludwigsburg oder Köln beide Spiele für sich entscheiden, so dürfte sowohl Laatzen als auch Brambauer höchstens zwei Punkte erkämpfen.

Zumindest wäre bei dieser Punkteausbeute (3) Platz 10 sicher, da auf keinen Fall sowohl Ludwigsburg als auch Köln an Weiden vorbeiziehen könnten, da sich beide Mannschaften noch am vorletzten Spieltag gegenüberstehen.

 

Rein rechnerisch hätten die Max-Reger-Städter bei zwei Siegen Platz 9 sicher und müssten dann darauf hoffen, dass Laatzen und/oder Brambauer nicht mehr als drei Punkte holen, um an diesen vorbeiziehen zu können.

 

Was nicht zu hoffen bleibt, ist dass der SV Weiden in den letzten beiden Spieltagen keinen weiteren Punkt mehr holt. Dabei wäre bestenfalls der zehnte Rang möglich, aber nur wenn Ludwigsburg und Köln sich nicht unentschieden trennen. In diesem Fall oder bei anderweitigen Punktgewinnen beider Mannschaften, müsste sich der Aufsteiger aus Bayern am Ende nur mit dem elften und vorletzten Rang abgeben. Da der SV Poseidon Hamburg mit nur 8 Punkten auch noch das schlechteste Torverhältnis (-102) aufweist, kann dieser nur noch rein theoretisch an den Mannen um Kapitän Thomas Aigner vorbeiziehen.

Dieser kämpft nebenbei noch um eine gute Platzierung in der Torschützenliste. Mit 56 Treffern liegt er derzeit in der Top 5 der besten Werfer und will zudem seine Mannschaft zum Qualifikationsturnier werfen.

 

Der Kampf um die Relegationsplätze - Das Restprogramm:

 

SpVg Laatzen (13:27 Punkte/-45 Tore)
Freie Schwimmer Hannover (H)
SV Würzburg 05 (H)
 
SV Brambauer (13:27/-55)
SSV Esslingen (A)
SV Rhenania Köln (H)
 
SV Weiden (12:28/-22)
SV Poseidon Hamburg (H)
Duisburg 98 (A)
 
SV Ludwigsburg (12:28/-63)
SV Rhenania Köln (A)
Freie Schwimmer Hannover (H)
 
SV Rhenania Köln (12:28/-85)
SV Ludwigsburg (H)
SV Brambauer (A)

 


zurück