Jugend C  
Süddeutsche Meisterschaft 2006 in Fulda


Wasserballjugend mit der letzten Titelchance.
C-Jugend um die Süddeutsche Meisterschaft in Fulda.


(prg) Am kommenden Wochenende wird die letzte, diesjährige Süddeutsche
Jugendmeisterschaft ausgetragen. Die C-Jugend des Schwimmvereines Weiden macht sich nach Fulda auf die Reise, um dort die letzte Chance zu suchen, einen Meistertitel
der Landesgruppe Süd ihrem Verein zu bescheren.
Die A-Jugend holte Bronze, die B-Jugend Silber. Es fehlt noch Gold, um die
Kollektion komplett zu machen. Bis jetzt musste nur die sehr junge D-Jugend
Mannschaft ohne Edelmetall auskommen (fünfter Platz, wir berichteten).

Die ebenso junge C-Jugend Truppe, die nach dem Ausfall des Trainers, Sigi
Luczak vom Gerhard Wodarz unter die Fittiche genommen wurde, fährt dennoch
nicht ohne Erwartungen nach Fulda.
Die Mannschaft besteht zwar aus überwiegend jüngeren Akteuren, die aber in
ihrer Altersklasse schon die Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaft 2005
gewann. Die Konkurrenz wird es den Oberpfälzern sicherlich nicht leicht
machen. Das Feld scheint relativ ausgeglichen zu sein.
SV WF Fulda und SSV Esslingen dürften gemeinsam mit den Max-Reger-Städtern die
Medaillen unter sich teilen. Einen Favoriten unter diesen drei auszumachen
ist schwierig, die Jugend entwickelt sich sehr rasant, die Kräfteverhältnisse
verändern sich dementsprechend vom Turnier zum Turnier. Nur der dritte Gegner, Lokalrivale
SV Würzburg 05 konnte in diesjähriger Bayerischen Meisterschaft deutlich
bezwungen werden. Eine Niederlage gegen die Unterfranken gerade bei der
Süddeutschen wäre unerwartet und enttäuschend. Die Mannschaft verfolgt klare
Ziele, die laufende Saison soll so effektiv wie möglich genutzt werden, um in
der nächsten C-Jugend Saison 2007 erfolgreich auf die Verteidigung der
Bronzemedaille bei der Deutschen abzusehen. Auch in der erfolgreichen
Vergangenheit der Jugendmannschaften des Schwimmvereines Weiden wählte man
diesen Weg, um die Nachwuchsspieler in möglichst leistungsstarken Teams zu
fördern.

Die Platzierung bei der Landesgruppen Meisterschaften entscheidet über die
Zusammenstellung der Vorrunden um die „Deutsche“. Je besser die Platzierung,
um so leichter die theoretische Gruppe der Vorrunde. Die Vorrunde um die
Deutsche Meisterschaft wird nämlich in vier Gruppen ausgespielt. in jeder ein
Erster, Zweiter, Dritter und Vierter der verschiedenen Landesgruppen (West,
Nord, Ost und Süd)  eingeteilt werden. Als Erster trifft man auf einen
Zweiten, einen Dritten und einen Vierten der anderen Gruppen usw.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung:
Markus Glas im Tor, Thomas Ingel, Johannes Kellner, Kilian Müller, Sebastian
und Michael Roßmann, Michael Trottmann, Hermann Groz, Alexander
Luth, Thomas Konrad, Maximilian Reichl (Dahan Küpür) und Lukas Wechsler
 
Die Meisterschaft in Fulda ist die vorletzte Maßnahme der Wasserballabteilung
vor der verdienten Sommerpause. Eine Woche später spielen noch die jüngsten
der Abteilung um den Allianz-Vorsatz-Pokal im vereinseigenem Schätzlerbad.
 
 


zurück