Herren 
Testspiele gegen Chemnitz und Leipzig


Gelungene Tests in Chemnitz und Leipzig.

Weidener Wasserballer rüsten für neue Saison.

 

(prg) Noch rechtzeitig vor der Generalprobe am kommenden Samstag im Deutschen Pokal und drei Wochen vor Saisonbeginn, testeten die Weidener Wasserballer im Osten der Republik.

Zwei Trainingsspiele wurde am vergangenen Wochenende gegen Mannschaften aus der 2.Wasserball-Liga-Ost absolviert. Nach Vereinbarungen mit dem SC Chemnitz am Freitag und dem SSV Leutsch/Leipzig am Samstag konnten die Oberpfälzer nach einer langen Spielpause zum ersten Mal richtige und für die Vorbereitung wichtige Testspiele bestreiten. Beide Spiele wurden verdient gewonnen, die Erkenntnisse für die letzten Vorbereitungswochen sind jedoch viel wertvoller als die Sieg an sich.

 

Am Freitag Abend, auf einem bis jetzt noch ungewöhnt großen Spielfeld im Sportforum Chemnitz, taten sich die Max-Reger-Städter noch relativ schwer und tasteten sich Schritt für Schritt ins Spiel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Abstimmungsproblemen in der Verteidigung verlief das Spiel noch relativ ausgeglichen. Die Hausherren konnten immer wieder, die meist individuelle Fehler der Gäste nutzen und das Spiel ausgeglichen halten.

Doch in der zweiten Hälfte der Freundschaftsbegegnung setzten sich die SV-ler deutlicher ab, um am Ende verdient mit 11:8 das Wasser als Sieger zu verlassen. Der Weidener Trainer experimentierte relativ viel dabei, sowohl im taktischen Bereich als auch mit der Aufstellung der Mannschaft.

"Ich möchte in den Trainingsspielen sehen, wie sich einzelne Spieler ergänzen und ins Spielgeschehen einfügen. Außerdem müssen wir sehen, was noch zu verbessern ist und welche Taktik uns besser liegt. Das Ergebnis ist für mich zweitrangig" so Trainer, Irek Luczak noch vor dem Spiel.

"Es war zu erkennen, dass wir mit der Umstellung aufs lange Spielfeld viel zu tun hatten. Anfangs war auch die Abstimmung in der Verteidigung sowie Spielaufbau mangelhaft, es besserte sich mit der Zeit. Morgen müssen wir uns steigern, dann sind wir auf dem richtigen Weg" war nach dem Sparring zu hören.

 

Und tatsächlich ist es besser geworden. Das Spiel beim vermeidlich stärkeren Leipzigern am Samstag konnten die Weidener schon von Beginn an kontrollieren. Mit 2:0 und 5:2 Führung überzeugten die Oberpfälzer schon in den ersten Minuten. Auch in diesem Spiel probierte der Trainer viel aus, es lief dennoch relativ reibungslos. Das Überzahlspiel war deutlich besser als am Tag zuvor, das Konterspiel funktionierte. Auch mit dem Endergebnis 13:5 waren die Weidener zufrieden, auch wenn noch einiges zu tun ist, bevor es ins Eingemachte geht.

„Es war für uns sehr wichtig, gegen anspruchsvolle Gegner jetzt zu spielen. Ich hoffe, wir können aus diesen Erfahrungen noch Kapital schlagen. Schade, dass wir nicht ganz komplett waren. Florian Bronold musste aus privaten Gründen verreisen. Ich hoffe, er findet am kommenden Samstag schnell ins Spiel. Noch vor dem Ligastart möchte ich ein Trainingsspiel in Weiden absolvieren und bin auf der Suche nach adäquatem Gegner“ summierte Trainer der Weidener abschließend.

 

Am kommenden Samstag um 18,30 Uhr muss sich die Mannschaft des Schwimmvereines einer Generalprobe in der Thermenwelt stellen. Ein Bundesligist, SG Aqua-Wedding Berlin gastiert in der 2. Runde des Deutschen Wasserballpokals. Die Hauptstädter, die sich mit einigen Akteuren und einem neuen Trainer nach dem Aufstieg verstärkt hat, ist alles andere als ein Aufbaugegner. Dennoch hoffen die Weidener auf ein spannendes Spiel und Gewinn neuer Erkenntnisse vor dem ersten Punktspiel in der 2. Wasserball-Liga-Süd am 25.11.06 in Weiden gegen SG Leimen/Mannheim.

 


zurück