Herren 
Weiden holt Turniersieg in Strakonice


Turniererfolg in Strakonice.

Weidener Wasserballer besiegen Tschechischen Meister.

 

(prg) Mir einem unerwarteten Erfolg kehrten die Weidener 2. Liga - Wasserballer von ihrer Reise in die Tschechische Republik zurück. Die Oberpfälzer gewannen ungeschlagen ein Turnier beim FEZKO Strakonice. Da FEZKO der Tschechische Meister ist und noch im Oktober Euroleague Teilnehmer war, kam dieser Erfolg sehr überraschend.

 

Schon im Vorfeld lobte der Trainer den günstigen Spielplan. Die Gegner fielen nämlich vom Spiel zum Spiel schwerer aus und die SV-ler konnten sich in den vier Spielen richtig steigern. Auch das Trainingseffekt stimmte die Verantwortlichen zufrieden, die Mannschaft absolvierte vier Spiele über die Gesamtlänge in 45 Stunden.

 

Als erster musste der Tschechische Zweitligist, SK Slavia Pilsen daran glauben. Die Weidener sorgten mit 6:0 Zwischenstand nach erstem Viertel schnell für klare Verhältnisse und gewannen auch in der Höhe verdient mit 22:7 Toren (6:0, 4:3, 7:1, 5:3). Nach relativ schweren Trainingseinheiten der vergangenen Woche machte sich die mangelhafte Filigrantechnik bemerkbar. Vor allem im Abschluß und im Zusammenspiel lief es nicht unbedingt nach Erwartungen des Trainers ab. "Wir müssen uns spielerisch steigern" hörte man in der ersten Spielanalyse.

 

Im zweiten Spiel wartete die Tschechische Jugendnationalmannschaft (U18) auf den Deutschen Zweitligisten. Auch in diesem Spiel verliefen die ersten Minuten sehr überzeugend, ehe sich mehrere Fehler im Abschluß und Abstimmungsprobleme in der Verteidigung einschlichen. Mit 18:12 (5:1, 5:6, 5:3, 3:2) gewannen die Weidener zwar verdient, die Höhe der Gegentreffer stimmte jedoch ein wenig beunruhigend. Auch nach diesem Spiel verlangte der Trainer mehr Abstimmung und Konzentration im Spiel. Das Vorhaben, die Prager (3. Tschechische Meister) zu schlagen sah er in Gefahr.

 

Am Samstag Abend kam es zum vermeintlichen Spiel um Platz zwei. Die Gastgeber aus Strakonice gaben sich nämlich keine Blöße und konnten bis dato mit einer viel Überzeugender Leistung auftrumpfen. Auch wenn der Bronzemediallist der Tschechischen Meisterschaft 2006, Slavia Prag nicht der gesamte Kader zur Verfügung stand, schien das Spiel der Weidener langsam Konturen zu bekommen. Und schon wieder ein Blitzstart (5:0 Zwischenstand) stellte die Weichen auf Sieg der Oberpfälzer. Mit 11:5 (5:2, 2:0, 2:2, 2:1) überzeugten die Luczak-Schützlinge vor allem in der Abwehr.

 

Im letzten Spiel des Turnier kam es tatsächlich zum Finale. SV Weiden und FEZKO Strakonice, beide ungeschlagen, sollten den Turniersieg unter sich ausmachen. Noch vor dem Spiel glaubte kaum jemand in der Halle, was sich da zu abspielen vermag. Offensichtlich glaubte auch die Mannschaft des Tschechischen Meisters, die sogar mit zwei Nationalspielern verstärkt wurde, die an einem Nationalmannschaftslehrgang an diesen Tagen in Strakonice teilnahmen, nicht an Weidener Chancen in dieser Begegnung. Noch kurz vor der ersten Pause staunten sie nämlich über den 0:4 Zwischenstand und einer sehr disziplinierten Mannschaft des SV Weiden. 4:1 nach dem ersten, 8:4 nach dem zweiten, Zwischenzeitig sogar 12:5 und 12:7 nach dem dritten Spielabschnitt überzeugten die Max-Reger-Städter mit Spiellaune, konsequenter Verteidigung und gutem Anschluß. Umso bemerkenswerter war der Spielverlauf, nachdem der bis dato im Turnier überragender Weidener Center, Alex Schäfer schon im zweiten Viertel, nach drei persönlichen Fehlern das Wasser verlassen musste. Wie so häufig in der Vergangenheit, auch in diesem Spiel machten die SV-ler noch spannend und verloren das letzte Viertel mit 0:4. Diesmal konnte jedoch das Spiel bis Ende der Zeit kontrolliert werden. SV Weiden stand am Ende verdienterweise mit einem 12:11 Sieg als Sieger des Turniers fest.

 

"Wir haben uns im Laufe des Turniers gesteigert, konnten sehr viel ausprobieren und die Nachwuchsspieler uneingeschränkt einsetzen. Das Turnier war ein voller Erfolg und das letzte Spiel hervorragend. Ich bin froh diesen Termin wahrgenommen zu haben und freue mich auf das Training zuhause und die nächsten Pflichtspiele" resümierte der sichtlich zufriedener Trainer nach dem Turnier.

 

Am 20.01.07 um 18,00 Uhr gastiert der WV Darmstadt zum Ligaspiel in Weiden, am 21.01.07 reisen die Weidener nach München zur zweiten Runde des Süddeutschen Pokals gegen die Wasser-Ratten Fürstenfeldbruck.

 


zurück