Herren 
Liga- und Pokalspiel für den SV Weiden am Wochenende


Liga und Pokal im Doppelpack - Wiedersehen mit Fries

Weidener Wasserballer am Wochenende gegen Darmstadt und Fürstenfeldbruck

 

(prg) Mehr als ein Monat Pause hatten die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden von ihren Pflichtspielen. Mit einer etwas ärgerlichen 6:8 -Niederlage in Ludwigsburg verabschiedeten sich die Zweitligisten in die Winterpause. Am Samstag steigen die Luczak-Schützlinge endlich wieder unter Wettkampfbedingungen ins Wasser, wenn sie um 18.30 Uhr am 4. Spieltag der 2. Wasserball-Liga den WV Darmstadt empfangen. Am Sonntag reisen die Reger-Städter nach München um im Achtelfinale gegen die Wasserratten Fürstenfeldbruck anzutreten.

 

"Wir haben unsere Wettkampfpause optimal genutzt" sagt SV-Coach Irek Luczak. Der A-Lizenz-Inhaber gönnte seiner Truppe eine kurze Regenerationspause über die Feiertage ehe er mit dem Training begann und unter anderem ein hochkarätig besetztes Turnier in Tschechien gewinnen konnte. Vor Allem der Sieg gegen den EuroLeague-Teilnehmer Fezko Strakonice stimmt den früheren polnischen Nationalspieler zufrieden. "Die Mannschaft hat endlich wieder gezeigt was wirklich in ihr steckt. Wenn wir es schaffen diese Leistung konstant abzurufen, tun wir uns in der Liga entschieden leichter" so Luczak.

 

Das Ligaspiel am Samstag gegen den WV Darmstadt 70 ist für einen Akteur der Gäste ein ganz besonderes: Dominik Fries, langjähriger Weidener und ein Wasserballer der "ersten Weidener Generation" trifft mit seinem neuen hessischen Club auf seine ehemaligen Vereinskameraden und Freunde, spielt vor Familie und Bekannten. "Das wird schon ein komisches Gefühl wenn bei der Mannschaftsvorstellung der Name ´Dominik Fries´ fällt, dieser aber nicht zur Heimmannschaft gehört" äußerte sich Coach Irek Luczak. Für ihn war der Abgang von "Domi", der bei Luczak das Wasserballhandwerk erlernte, ein harter Schlag und nicht nur sportlich sondern auch menschlich ein großer Verlust. Fries entschied sich am Ende der vergangenen Saison aufgrund seines Studiums für einen Wechsel.

Die Gäste aus Hessen reisen zwar aufgrund der Tabellensituation als Außenseiter in die Weidener Thermenwelt, unterschätzen wird das Team um Kapitän Thomas Aigner die "70er" jedoch keineswegs. Die Darmstädter schafften es in den vergangenen Jahren immer den SVW zu ärgern und sogar Punkte abzuknöpfen. Zwar steht die Mannschaft um den Trainer und ehemaligen Olympiateilnehmer Hossein Nassim derzeit mit nur einem Punkt auf Platz Acht der Tabelle, wird jedoch alles tun, um zwei Punkte aus der Oberpfalz entführen zu können.

Verzichten muss die Weidener Mannschaft am Samstag auf Florian Bronold (Spielsperre) sowie Torhüter Vladimir Srajer, der mit der tschechischen Nationalmannschaft an einem internationalen Turnier in Polen teilnimmt. Einlass in die Halle ist ab 18,00 Uhr, Spielbeginn um 18,30 Uhr

 

Am Sonntag reist der SVW-Troß dann nach München. Im Achtelfinale um den 33. Süddeutschen Wasserball-Pokal treffen die Jungs von der Raiffeisenstraße um 13 Uhr auf den bayerischen Oberligisten WaRa Fürstenfeldbruck. Die Drittligisten konnten in der ersten Runde (Weiden hatte als Zweitligist spielfrei) immerhin den Weidener Ligarivalen SG Frankfurt/Offenbach ausschalten und sich somit für das Achtelfinale qualifizieren. In der Oberliga Bayern stehen die "Wasserratten" derzeit auf dem zweiten Platz. Der SV Weiden greift nach einjähriger Unterbrechung (wegen Teilnahme an Bundesliga) wieder in den Pokalwettbewerb ein, in dem man sich in den Jahren 2004 und 2005 den Pott sichern konnte. Auch in der Landeshauptstadt müssen die Weidener auf Torhüter Srajer verzichten, für den Julian Wirth ins Gehäuse rückt.

 

2. Wasserball-Liga Süd

4. Spieltag, Samstag, 20. Januar 2007

 

SSV Freiburg - VfB Friedberg

SC Neustadt - SGW Frankfurt/Offenbach

SV Weiden - WV Darmstadt 70 (18.30 Uhr, Weidener Thermenwelt)

SCW Fulda - SV Würzburg 05 II

 

33. Süddeutscher Wasserballpokal

Achtelfinale, Sonntag, 21. Januar 2007

 

SSV Trier - SC Neustadt                                   6:23

SSV Frieburg - SGW Leimen/Mannheim        4:11

Nikar Heidelberg - SV St. Ingbert                     7:5

Kaiserslauterer SK - SV Ludwigsburg

SV München 99 - WV Darmstadt 70

WaRa Fürstenfeldbruck - SV Weiden (13 Uhr, Anton-Fingerle-Schulz-Halle, München)

1. FC Nürnberg - VfB Friedberg

TSG Backnang - SC Fulda       

 


zurück