Herren / Jugend A
9:6-Sieg für Weiden / Jugend A mit Debakel

Nicht mehr als ein Sieg, zwei Punkte und Tabellenführung.

SV Weiden - Wasserballer erfolgreich aber nicht meisterlich.

 

(prg) Am vergangenen Samstag kehrten die Weidener Zweitliga-Wasserballer aus dem bayerischen Derby in Würzburg als neuer Tabellenführer zurück. Nach einem sicheren aber keineswegs glanzvollem 9:6 -Sieg ( 2:1, 3:2, 2:1, 2:2) eroberten die Oberpfälzer für kurze Zeit die Tabellenführung und bleiben immer noch im Kampf um den Meistertitel mit dem SC Neustadt/Weinstraße in Schlagdistanz.

 

Schon im Vorfeld wurde das Spiel bei der "Zweiten" des Traditions-Bundesligaklubs als alles andere als ein Selbstläufer eingestuft. Die junge, fast ausschließlich aus U20-Spieler bestehende Mannschaft des SV Würzburg überraschte die Gäste aus der Oberpfalz von Anfang an mit einer kämpferischen Leistung und verlangte so einiges ab. Sowohl die Schwimmstärke der Unterfranken, als auch das lange Spielfeld des Wolfgang-Adami-Bades, bereiteten den Gästen so einiges an Problemen im Spielaufbau und Umkehrspiel, sodass das Spiel immer sehr knapp, wenn auch kontrolliert verlief.

Mit den Viertelergebnissen 1:2, 2:3 und 1:2 gingen die Weidener mit einer relativ sicheren 7:4 Führung in die letzte Pause und konnten schon vier Minuten vor Schluss mit dem 8:5 durch Rico Horlbeck "den Sack zumachen" und die wichtigen zwei Punkte aus Würzburg entführen.

 

"Rico überzeugte in diesem Spiel mit einer hervorragenden Abwehrleistung und dem richtigen Händchen im Angriff. Nicht nur durch seine drei Treffer bestätigte er seine gute Form der letzten Wochen, ich wünschte mir es könnte so bleiben. Im Allgemeinen haben wir eigentlich nicht sonderlich geglänzt, dennoch mit einer soliden Leistung die Punkte mitgenommen.

Wir müssen jetzt in den drei spielfreien Wochen unbedingt öfter am langen Spielfeld testen, sonst bekommen wir in der wichtigsten Ligaphase im März Probleme" äußerte sich Trainer Luczak nach dem Spiel. 

 

Auch der Kapitän Thomas Aigner bestätigte seine gute Verfassung, war aber nicht mehr so treffsicher wie in den letzten Begegnungen. Der Weidener Center Alex Schäfer tat sich sichtbar schwer mit dem 30-Meter Feld und konnte nur selten seine Klasse zeigen, nachdem er auch selten angespielt werden konnte. Die Max-Reger-Städter gestalteten ihre Angriffe zu langsam, brachten den Ball zu spät in den Strafraum des Gegners und konnten zu selten die Centerposition anspielen. Der Trainer bemängelte auch die Übersicht im Angriff:

"Wenn wir schon so spät den Ball nach vorne bringen, dürfen wir nicht noch übersehen, wenn der Center anspielbar ist und den Ball nur unüberlegt weiterspielen" hörte man schon in der Halbzeitbesprechung. Die Verteidigung dagegen stimmte, auch mit der Abstimmung in der Abwehr zeigte sich der ehrgeizige Trainer zufrieden. Die Gegentreffer fielen meist nach individuellen Fehlern und in der Unterzahl.

 

Alles in allem ein Pflichtspiel mit der gewünschten Punkteausbeute, das aber sicherlich nicht zum zurücklehnen sondern zum arbeiten verleiten soll. Am 3. und 4. März beginnen die SV-ler eine lange und spannende Spielserie, die sich vorentscheidend auf die endgültige Tabellenplatzierung auswirken kann, die Weidener Fans bekommen ihre "Haie" am 10.03.06 wieder zu sehen, der SSV Freiburg gastiert in der Thermenwelt.

 

SV Würzburg II - SV Weiden 6:9 (1:2, 2:3, 1:2, 2:2)

 

Schiedsrichter: Rüdiger Trommer und Peter Schneider

 

Zeitstrafen:

Würzburg 3 + eine Spieldauersperre

Weiden 7 + 1 Strafwurffehler

 

Torfolge:

0:1 Horlbeck, 1:1 Müller. 1:2 Aigner Thomas - 1:3 Horlbeck, 2:3 Müller, 3:3 Müller, 3:4 Kick Thomas, 3:5 Schäfer - 4:5 Dornblut, 4:6 Aigner Thomas, 4:7 Kick Stefan - 5:7 Müller, 5:8 Aigner Thomas, 5:9 Horlbeck, 6:9 Weilbach

 

SV Weiden:

Wladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Stefan Kick, Sven Luczak, Thomas Kick, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Andreas Jahn, Klaus Bronold und Alex Schäfer

 

Ergbenisse des Spieltages:

SV Würzburg 05 II

-

SV Weiden

6:9

VfB Friedberg

-

WV Darmstadt

11:12

SGW Leimen/Ma.

-

SV Ludwigsburg

12:10

SGW Leimen/Ma.

-

SSV Freiburg

Sonntag

 

 

Tabelle (noch vor der Begegnung Leimen-Freiburg):

 

1.

SV Weiden

8

118:64

14:2

2.

SC Neustadt/Weinstraße

6

101:38

12:0

3.

SGW Leimen/Ma.

9

123:85

12:6

4.

SCW Fulda

6

66:75

7:5

5.

1. FC Nürnberg

6

64:64

6:6

6.

SV Ludwigsburg

6

55:63

5:7

7.

SSV Freiburg

6

53:72

4:8

8.

WV Darmstadt

5

48:84

3:7

9.

VfB Friedberg

5

48:60

2:8

10.

SV Würzburg 05 II

6

52:88

2:10

11.

SGW Frankf. /OF

5

39:74

1:9

 

Danach ein Debakel.

Im Anschluss an das 2.Liga-Spiel wurde die erste Begegnung um die Bayerische Meisterschaft der A-Jugend ausgetragen. Beide Mannschaft mussten durch einige Ausfälle stark dezimierte Mannschaften aufstellen, dementsprechend niedrig fiel auch das Spielniveau aus. Trainer Luczak war nach seinem zweiten Pflichtspiel innerhalb drei Stunden gar nicht zufrieden. Er bemängelte mangelhaftes Spielverhalten. Die Leistungsträger, die schon Zweitligaerfahrung besitzen, verstanden es nicht die Verantwortung zu übernehmen und fielen nicht besonders positiv auf. Nach Aussage des Trainers müssten Spieler, die der Zweitligamannschaft angehören mehr Impulse setzen. Die Debütanten in der A-Jugend Mannschaft, Johannes Kellner und Thomas Konrad (beide 15) bekamen dadurch wenig Schützendeckung der älteren Mannschaftskollegen, machten dennoch ihre Sache ganz ordentlich.

Die Weidener verloren am Ende absolut berechtigt mit 7:12 (1:1, 1:5, 3:5, 2:1) und entfernten sich damit weit vom Meistertitel

 
 


zurück