Herren
Spitzenspiele gegen SC Neustadt/ Liga und Pokal

Wasserball-Gala im Doppelpack

Weidener Wasserballer am Wochenende zwei Mal gegen den SC Neustadt - Höhenpunkte der Saison

 

(prg) Es ist wohl der Moment auf den die Liga seit genau 62 Spielen und knapp 2000 Spielminuten gewartet hat: Kommenden Samstag tritt der Tabellenführer der 2. Wasserball-Liga Süd SC Neustadt/Weinstraße beim härtesten Verfolger und Mit-Aufstiegsfavoriten SV Weiden an und das erste Spitzenspiel der Liga wird um 18.30 Uhr in der Weidener Thermenwelt angepfiffen. Dass sich bereits tags darauf beide Mannschaften wieder in der "WTW" einfinden um im Viertelfinale um den Süddeutschen Wasserball-Pokal gegeneinander anzutreten setzt dem Wasserball-Wochenende in Weiden die Krone auf und verleitet die Verantwortlichen des SVW eine Wasserball-Gala auszurufen.

Denn in beiden Wettbewerben treffen zwei Favoriten aufeinander, beide Spiele bekommen dadurch ohne Zweifel einen Endspielcharakter.

 

Spitzenspiel der Liga.

Endlich ist es soweit: Die beiden führenden Mannschaften der zweithöchsten deutschen Spielklasse treffen aufeinander und beenden das monatelange spekulieren um die Vorherrschaft im Wasserball-Süden. Besondere Brisanz: Nur der Meister kann am Aufstiegsturnier zur 16 Mannschaften starken

1. Wasserball-Bundesliga teilnehmen.

Durch einen kleinen Patzer der Weidener haben die Neustädter von der Weinstraße jedoch einen Matchball: Der SVW unterlag am 3. Spieltag beim SV Ludwigsburg 08 mit 6:8 und hinkt dem SCN somit zwei Punkte hinterher.

"Es ist das Duell auf das wir seit langen hinarbeiten. Wir wissen, dass es ein harter Kampf wird und dass wir an unsere Leistungsgrenze gehen müssen um die Neustädter zu besiegen aber wir freuen uns auf diese Partien und die hoffentlich vielen Zuschauer, die uns nach vorne schreien und den achten Mann im Wasser darstellen werden" gibt sich SVW-Coach Irek Luczak optimistisch.

 

Vorgezogenes Finale im Pokal ?

Doch neben dem heißen Kampf um die Zweitliga-Krone am Samstag darf das Viertelfinalspiel um den Süddeutschen Wasserball-Pokal am Sonntag nicht vergessen werden. Auch da treffen die beiden Rivalen aufeinander und haben vielleicht sogar das Double (Meisterschaft und Pokal) im Auge. "Natürlich geht bei uns die Meisterschaft vor. Auch unser Saisonziel ist auf die Liga ausgerichtet. Der Pokal kann jedoch neben der Meisterschaft noch den Punkt auf dem i darstellen, bzw. bei schlechten Verlauf über die Liga hinwegtrösten" so Luczak zum Sonntagsspiel.

 

Die Pfälzer Gäste, die noch 2004 in der 1. Bundesliga vertreten waren, können auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen. Trainer Peter Kuhn konnte aus der eigenen Jugendarbeit die inzwischen gestandenen Akteure Jakob und Johann Arndt, Tobias Rheude, Christoph Kuhn und Matthias Held zusammenhalten und vertraut im Angriff insbesondere auf seinen Routinier Stefan Ehrenklau. Der 33jährige führt derzeit die Torschützenwertung der 2. Liga Süd an und hat erheblichen Anteil daran, dass der SCN mit 15 Treffern pro Partie die zweitstärkste Offensive der Liga hinter dem SV Weiden (16) darstellt, nicht zu vergessen sollte man auch den erfahrenen polnischen Nationalspieler Mariusz Szeles, der die Pfälzer-Offensive zu einer mächtigen Kraft macht. Hinzu kommt dass die Kuhn-Schützlinge mit nur 5 Gegentreffern pro Partie die mit Abstand beste Verteidigung aufweist (zum Vergleich: Weiden 7).

 

Aber auch der Weidener Trainer kann fast aus dem vollen schöpfen. Wie es aussieht, wird wiedererkrankter Simon Fijalkowski nicht aufgestellt werden, dazu kommt noch die ärgerliche Spielsperre des Centers Serkan Dogdu, alle anderen haben lt. Trainer sehr gute Trainingswochen hinter sich.

 

Spielbälle zu gewinnen.

Das Ziel sollte zumindest klar sein: Die Weidener Wasserballer um Kapitän Thomas Aigner wollen beide Spiele am Wochenende gewinnen und werden dafür alles mögliche im Wasser und der Vorbereitung tun. Daneben haben die Weidener Verantwortlichen noch ganz andere Ziele: Der interessante wie auch hoch dramatische Doppelspieltag soll genutzt werden um erneut viele Zuschauer in die Weidener Thermenwelt zu locken und auch für den Wasserball-Sport zu begeistern. Neben dem bekannten Rahmenprogramm werden am Samstag unter allen Zuschauern die originellen Spielbälle der Spitzenbegegnung verlost. Die Gewinner der Ziehung werden zum anschließenden VIP-Empfang in der Gaststätte am Eisstadion eingeladen, bei dem die frisch signierten Bälle übergeben werden.

 

Die Wasserbal-Abteilung versendete viele persönliche Einladungen und hofft auf eine reges Zuschauerinteresse und die Weidener Fans, durch die der SVW schon das eine oder andere Spiel für sich entscheiden konnte.

Einlass ist am Samstag ab 18 und am Sonntag ab 10 Uhr.

 

Die Weidener Mannschaft:

Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Stefan Kick, Sven Luczak, Thomas Kick, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Klaus Bronold/Serkan Dogdu am Sonntag, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer

 

 

2. Wasserball-Liga Süd

12. Spieltag

 

SV Weiden - SC Neustadt (Samstag, 18.30 Uhr - Weidener Thermenwelt)

SSV Freiburg - SV Ludwigsburg

 

 

33. Süddeutscher Wasserball-Pokal

Viertelfinale

 

Nikar Heidelberg - SV Ludwigsburg  6:14

SGW Leimen/Mannheim - 1. FC Nürnberg  19:7

WV Darmstadt - WF Fulda     11:10

SV Weiden - SC Neustadt (Sonntag, 10.30 Uhr - Weidener Thermenwelt)


zurück