Herren
Bayern-Derby

 

Derby in Nürnberg.

Weidener Wasserballer zu Gast beim 1.FC Nürnberg.

 

 

(prg) Die dreiwöchige Osternpause geht für die Weidener Wasserballer zu Ende. Letzte Woche nahmen die Oberpfälzer, nach einer Woche Pause das Training zum Endspurt in der 2. Wasserball-Liga Süd wieder auf.

 

Nach dem erfolgreichen Spitzenspiel gegen Neustadt/Weinstrasse am letzten März-Samstag wollen die SV-ler alles daran setzten, die Meisterschaft erst am 10.06.07 in Neustadt in einem richtigen Endspiel entscheiden zu können. Dafür dürfen die Luczak-Schützlinge allerdings keine Punkte mehr abgeben, denn: „Neustadt ist zu stark und zu souverän, sie verlieren kein Spiel mehr“ hört man aus den Reihern der Weidener.

Die Aufgabe ist jedoch alles andere als einfach, schwere Auswärtsspiele erwarten noch den Schwimmverein Weiden in den verbleibenden Spieltagen. Das erste davon schon am kommenden Samstag in Nürnberg. Auch, wenn die Cluberer im Moment auf dem enttäuschenden fünften Tabellenplatz liegen, sind sie immer ein schwieriger Gegner für die Oberpfälzer.

 

Das Hinspiel in der Thermenwelt verlief zunächst relativ eindeutig, doch gegen Ende des Spiels verloren die Hausherren die Linie und konnten den 11:10 Sieg nur knapp über die Zeit retten.

Damals gastierten die Cluberer aus Nürnberg in der Max-Reger-Stadt und nach einem

Jahr Pause war es wieder mal ein bayerisches Derby in der Liga zwei. Zwei Mannschaften, die sich schon häufig in der Vergangenheit spannende und brisante Spiele geliefert haben, werden sich am Samstag um 17,45 Uhr erneut gegenüber stehen, zum Rückspiel in Nürnberg. Schon zum zweiten Mal, nach dem Wiederaufbau im Jahre 1993 stehen die Weidener in dem Duell der Lokalmatadoren in der Favoritenrolle. Auch, wenn die Nürnberger seit einigen Wochen mit enormen personellen Problemen zu kämpfen haben, warnt der Weidener Trainer:

"In die Favoritenrolle haben wir uns in der Vergangenheit gespielt, das Spiel gegen Nürnberg muss dagegen zuerst gespielt werden. Kein Gegner ist in dieser Liga zu unterschätzen, vor allem Nürnberg nicht. Das haben wir schon im Hinspiel zu spüren bekommen. Es wird ein schweres Spiel werden, aber wir haben uns Ziele gesetzt und die müssen wir jetzt zu verteidigen wissen.“ 

Der Sieg gegen den Titelaspiranten SC Neustadt macht optimistisch, das Training verlief nach der kurzen Pause ganz ordentlich und die Mannschaft wurde bis jetzt von Verletzungen verschont. Wenn noch die Leistung zur richtigen Zeit abgerufen werden könnte, würden zwei Punkte aus Nürnberg entführt werden können. Die Nürnberger werden sicherlich versuchen, den SV-lern die Hörne abzustoßen und waren bis jetzt kein bequemer Gegner und die Weidener werden zudem auf den Torwart Srajer verzichten müssen (Spielsperre aus der Begegnung gegen Neustadt), setzten aber nicht zum ersten Mal auf den talentierten Julian Wirth (18). „Wir vertrauen ihn, er machte schon häufiger einen guten Job im Tor“ – so Luczak.

 

 

 

Die vorrausichtliche Mannschaftsaufstellung:

Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski (Trainingsrückstand) oder Klaus Bronold , Sven Luczak, Thomas Kick, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck,

Andreas Jahn, Florian Bronold, Stefan Kick und Alex Schäfer

 

sonstige Spiele des Spieltages:

WF Darmstadt – SG Frankfurt/Offenbach

VFB Friedberg – SV Ludwigsburg


zurück