Herren
Punkteteilung im Bayern-Derby

 

Schlechtes Überzahlspiel kostet einen Punkt

Weidener Wasserballer mit Remis in Nürnberg

 

(prg)  Die Weidener Wasserballer machen den Kampf um den Meistertitel in der 2. Wasserball-Liga Süd spannender als er ohnehin schon ist. Nach einer enttäuschenden Leistung im Derby gegen Nürnberg erkämpfen sich die Oberpfälzer noch ein 8:8 Remis und setzten sich selbst unter den Druck, alle Spiele des Restprogramms gewinnen zu müssen, um noch aus eigener Kraft den Meistertitel zu holen.

Nach dem vielsprechenden Erfolg gegen den Spitzenreiter SC Neustadt vor drei Wochen in Weiden schafften es die Weidener nicht, beim Tabellenfünften Nürnberg auf dem Erfolgsweg zu bleiben und büßten unnötig aber nicht unverdient einen Punkt ein. Schon der frühe Gegentreffer zum 1:0 durch FCN-Center Bernd Metzler zeigte, dass die Warnungen des Trainers begründet waren, die Nürnberger trotz der enttäuschenden Tabellenplatzierung nicht zu unterschätzen. Doch die Gäste im Hallenbad Langwasser erholten sich relativ schnell und setzten einen Dreierpack nach. Über 1:3, 2:3 und 2:4 trennten sich die Kampfhähne zur ersten Pause. Nach einem ereignisarmen zweiten Viertel mit vielen ungenutzten Chancen und zwei vergebenen Überzahlspielen schickten die Franken ihre Gäste aus der Oberpfalz mit 3:0 und einem 5:4 Halbzeitstand aus der Sicht der Gastgeber zur Halbzeitbesprechung. Die mehr als deutlichen Worte des Trainers Luczak schienen nicht viel gefruchtet zu haben. Die Weidener spielten zwar konzentrierter in der Abwehr, vergaben jedoch viel zu viele Chancen, um dem Spiel noch eine entscheidende Wendung zu geben. 

Das dritte Viertel wurde durch die Max-Reger-Städter total vermasselt und kostete - wie sich schließlich he rausstellte - einen Punkt. Allein drei Überzahlen in Folge blieben ohne Erfolg und die Gäste fanden auch nach gut ausgespielten Angriffen keinen Weg ins gegnerische Tor. Die schlechte Chancenausbeute im dritten Viertel ließ nur den Ausgleich zur letzten Pause zu und man musste weiterhin um die begehrten Punkte zittern. Mit 6:6 begannen die Kontrahenten den letzten Abschnitt. Die Hausherren nutzten die erste Überzahl zum ersten Führungstreffer, auch die Weidener lochten ihre Überzahl zum Augleich ein, doch auch das zweite "Powerplay" der hochmotivierten Cluberer führte zur vielversprechenden 8:7 Führung der Hausherren. 77 Sekunden vor Schluss traf Rico Horlbeck zum erlösenden 8:8, die Weidener wehrten schnell den nächsten Angriff ab, erspielten sich noch eine Überzahl, die dennoch nicht zum Siegtreffer führte. Ein unüberlegter Abschluss einer nicht sauber ausgespielten Überzahl bescherte den Gastgebern den Ballbesitz. Die verbleibende 24 Sekunden des Spiels schaukelten die sichtbar mit einem Punkt zufriedenen Nürnberger nach Hause und klauten den ambitionierten Oberpfälzern einen wichtigen Punkt im Titelkampf. Insgesamt eine gerechte Punkteverteilung in einem emotionsgeladenen aber fairen Spiel, auch wenn der Punkt der Weidener in den letzten Sekunden hätte gefährdet werden können, wenn die mit dem Remis zufriedenen Nürnberger noch einen ernstzunehmenden Angriff gestartet hätten.

"Die Nürnberger haben uns gezeigt, wie man spielen muss, wenn man Punkte braucht, das habe ich bei meinen Spielern heute vermisst. Ich habe oft genug betont, dass man die Truppe nicht schlecht reden soll, die waren für uns schon immer ein unbequemer Gegner. Es ist jetzt wirklich die letzte Warnung gewesen, für uns gibt es ab sofort nur noch Endspiele, wenn wir vom Meistertitel weiter träumen wollen. Mit dem Sieg über den Spitzenreiter besiegt man nicht automatisch alle anderen in der Liga, das dürfte jetzt in den Köpfen angekommen sein – lieber jetzt als gleich. Es ist einfach zu wenig gewesen was wir gezeigt haben, wenn wir nach oben streben wollen. Wir müssen uns enorm steigern und die Leistungen stabilisieren, sonst müssen wir unsere Ziele neu definieren", äußerte sich der nachdenklicher Trainer des Weidener Teams nach dem Spiel.

 

1.FC Nürnberg - SV Weiden:  8:8 (2:4, 3:0, 1:2, 2:2)
 
Torfolge:
1:0 Metzler, 1:1 Luczak, 1:2 Schäfer, 1:3 Dogdu, 2:3 Delonga, 2:4 Dogdu, 3:4 Delonga, 4:4 Tiede, 5:4 Nestler, 5:5 Aigner Thomas, 6:5 Wetzel, 6:6 Aigner Hans-Christopf, 7:6 Nestler, 7:7 Dogdu, 8:7 Wetzel, 8:8 Horlbeck
 
Zeitstrefen:
Nürnberg 12
Weiden 5
 
Schiedsrichter:
Hauck und Horsch
 
2. WL-Süd Spieltag-Ergebnisse:
1. FC Nürnberg - SV Weiden 8:8
WV Darmstadt - SGW Frankf. /OF 17:9
VfB Friedberg - SV Ludwigsburg 10:16
SSV Freiburg - SV Würzburg 05 II 19:4
 
aktuelle Tabelle:
1. SC Neustadt/Weinstraße 13 188:74 24:2
2. SV Weiden 13 196:100 23:3
3. SGW Leimen/Ma. 14 172:119 20:8
4. SV Ludwigsburg 12 118:116 13:11
5. WV Darmstadt 11 140:137 11:11
6. 1. FC Nürnberg 12 111:117 11:13
7. SSV Freiburg 13 126:157 10:16
8. SV Würzburg 05 II 13 110:164 10:16
9. SCW Fulda 12 117:149 9:15
10. SGW Frankf. /OF 12 87:168 3:21
11. VfB Friedberg 11 73:137 2:20


zurück