Herren
Auswärtsspiel in Fulda

 

Weidener Wasserballer wollen Tabellenführung verteidigen.

Hessentrip zu heimstarken Fuldaer.

 

(prg) Die Endphase der 2. Wasserball-Liga Süd beginnt für den SV Weiden am kommenden Wochenende in Fulda. Die Weidener Wasserballer reisen nach Hessen, um die Tabellenführung im Fernduell gegen den SC Neustadt/Weinstraße (auswärts in Darmstadt) zu verteidigen. Die Wasserfreunde Fulda stehen zwar im Moment auf dem neunten Tabellenrang, doch sie spielten bis jetzt die meisten Auswärtsspiele der Liga und gelten als besonders heimstark. Keine leichte Aufgabe erwartet also die Luczak-Schützlinge in Hessen.

 

Die Max-Reger-Städter, die im Moment noch die Tabellenspitze belegen, haben in den letzten Tagen mit einigen personellen Schwierigkeiten zu kämpfen, werden aber laut Prognose des Trainers mit einem kompletten Team nach Fulda reisen. Klaus Bronold muss aufgrund seiner Prüfung zu Hause bleiben und Stefan Kick leidet unter Mittelohrentzündung. Florian Bronold nahm zwar am Donnerstag das Training nach einer Krankheit wieder auf, ist aber noch nicht sonderlich belastbar. Doch der Weidener Trainer hat das Glück aus 15-16 Spielern sein 13-köpfiges Angebot aufzustellen und vertraut bekanntlich allen seinen Schützlingen.

"Die Fuldaer sind stark zu Hause, wir müssen sehr konzentriert und diszipliniert unsere Route verfolgen, wenn wir dort nicht stolpern wollen. Das können wir uns nicht mehr erlauben im Kampf um die Meisterschaft" äußerst sich der Trainer zuversichtlich.

Doch die Mannschaft um das Trainergespann Volker Schunke/Andreas Hohmann steht zu einem unter Druck, aus dem Tabellenkeller endlich rauszuklettern und kann zu anderem aus der positiven Heimspielbilanz Kräfte schöpfen und wird sicherlich alles andere als den Oberpfälzer die Punkte 

verschenken. Die Mischung aus Routiniers, die häufig ihre Wasserfreunde bei Heimspielen unterstützen und jungen Spielern, die ehrgeizig nach Erfolgserlebnissen sehen macht die Hessen zu einem gefährlichen Gegner. Daran musste schon z.B. der Tabellendritte, die SG Leimen/Mannheim mit einer 15:7 Klatsche glauben.

 

Das Spiel in Fulda ist das erste von drei der langen Spielwoche der Weidener. Am Donnerstag müssen die Oberpfälzer wieder reisen, diesmal nach Freiburg zu einer ähnlich starken Heimmannschaft und Überraschungsaufsteiger. Zwei Tage später, am Samstag kommt es dann zur Saisonpremiere im vereinseigenem Schätzlerbad, zu Gast in Weiden die zweite Mannschaft des SV Würzburg 05.

Eine Woche, die es in sich hat. Gelingt es dem SV Weiden keine Punkte zu verlieren, kommt es zu alles entscheidendem Auswärtswochenende am 09. und 10.Juni in Leimen und Neustadt. "Darauf fiebern wir regelrecht und hoffen, die Tabellenspitze bis dato zu halten" hört man aus Reihen der Mannschaft.
Nach dem Spiel gegen Würzburg haben die Reger-Städter drei Wochen spielfrei und könnten sich  konzentriert auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten.
 
Der Spieltag:
 
SV Würzburg 05 II - SGW Frankf. /OF  
SV Ludwigsburg - SSV Freiburg  
SCW Fulda - SV Weiden  
WV Darmstadt - SC Neustadt/Weinstraße  
VfB Friedberg - 1. FC Nürnberg  
SV Ludwigsburg - 1. FC Nürnberg Sonntag
 
 
Die Tabelle:
 
1. SV Weiden 14 225:108 25:3
2. SC Neustadt/Weinstraße 13 188:74 24:2
3. SGW Leimen/Ma. 15 186:135 20:10
4. SV Ludwigsburg 14 144:138 15:13
5. 1. FC Nürnberg 14 136:132 15:13
6. WV Darmstadt 14 167:169 13:15
7. SSV Freiburg 14 131:161 12:16
8. SV Würzburg 05 II 13 110:164 10:16
9. SCW Fulda 13 125:161 9:17
10. SGW Frankf. /OF 13 100:178 5:21
11. VfB Friedberg 13 90:182 2:24
 
 
Weidener Aufgebot:
 
Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,
Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Thomas Kick, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer


zurück