Herren
erfolgreiches Trainings-Wochenende in der Tschechei

Goldwerte Erfahrungen.

Weidener Wasserballer zufrieden mit den Tests in Strakonice.

 

(prg) Die Weidener Wasserballer kehrten zufrieden aus dem Tschechien-Trip des vergangenen Wochenende zurück und bezeichnen die Trainingseinheiten mit dem Tschechischen Meister FEZKO Strakonice als goldwert. Ob sie goldwert im wahrsten Sinne des Wortes sind, wird sich am kommenden Wochenende in Leimen und Neustadt zeigen. Denn schon am nächsten Sonntag können sich die Weidener den Meistertitel in der 2. Wasserball-Liga Süd sichern.

 

"Dieses Wochenende war für uns enorm wichtig. Wir haben zwei relativ intensive Trainingswochen hinter uns, taten uns anfangs schwer gegen die Konter- und Zweikampfstarken Tschechen. Doch die Mannschaft steigerte sich vom Training zum Training und konnte am Sonntag schon überzeugen. Nicht weniger wichtig war das Wochenende für den Zusammenhalt der Truppe. Ich bin sehr froh darüber, diesen Termin in Anspruch genommen zu haben. Diese Woche werden noch an spielerischen Fähigkeiten arbeiten, die Kondition der Spieler ist jetzt schon top, für den Doppelspieltag sind wir körperlich jetzt schon bereit." äußert sich kämpferischer Trainer Luczak.

 

Außer des erkrankten Torwart Wirth konnten alle Kaderspieler eingesetzt werden. Alex Schäfer konnte seine Rückenbeschwerden überwinden und fand seine alte Stärken wieder. Beide Trainer einigten sich auf Trainingsspiele mit vielen taktischen Zusätzen, so dass keine Ergebnisse der Spiele ermittelt werden konnten. Am Samstag Vormittag waren die Tschechen den Gästen aus Weiden deutlich überlegen, die Nachmittagseinheit verlief schon ausgeglichener und am Sonntag übernahmen zeitweise die Weidener die Kontrolle. Trainer Luczak kritisierte den Spielaufbau, Unter- und Überzahlverhalten, hatte jedoch immer weniger zu bemängeln. Das Wochenende wurde als Vorbereitung für die "Spiele der Wahrheit" eingeplant und die FEZKO-Mannschaft ist ähnlich veranlagt, wie die Neustädter. "Sie sind eine erfahrene, Konter- und Zweikampfstarke Mannschaft, ein genau richtiger Gegner für die Trainingsspiele" hört man vom Trainer weiter.

 

Die Ausgangslage vor dem nächsten Wochenende ist für die Oberpfälzer zwar nicht schlecht, die Aufgaben jedoch alles andere als Einfach. Am Samstag-Abend sind die Max-Reger-Städter zu Gast bei der SGW Leimen/Mannheim beim Eröffnungsspiel des neuen Leimener Freibades und keine zwölf Stunden später wartet schon der SC Neustadt/Weinstraße auf den Tabellenführer aus der Oberpfalz. Gewinnen die Weidener beide Spiele, ist ihnen der Meistertitel nicht mehr zu nehmen. Wenn sie jedoch mehr als einen Punkt in zwei Spielen verlieren, minimieren sie dagegen die Chancen auf Gold und müssen die restlichen Ergebnisse der Neustädter abwarten. Ein „Stolperer“ der Pfälzer in Fulda oder zuhause (Friedberg und Würzburg) ist sehr unwahrscheinlich, damit hätten die Kuhn-Schützlinge alles in eigener Hand.

Ein ausführlicher Vorbericht folgt. 

 

zurück