Herren
Ereignisreiches Wochenende der Weidener Wasserballer

Ereignisreiches Wochenende der Weidener Wasserballer.

Fast die gesamte Abteilung unterwegs.

 

(prg) Es geht richtig rund bei den Wasserballer des Schwimmvereines Weiden.

Neben der Baden/Pfalz Reise der ersten Mannschaft (gesonderter Bericht) müssen sich auch die Jugendspieler auf die Reisen machen.

So vertreten am Wochenende je neun Weidener Akteure die Bayerische Farben in Ihren Auswahlmannschaften.

 

Die bayerische C-Jugend Auswahl unter Leitung des Weidener Trainers Gerhard Wodarz misst sich mit Auswahlmannschaften der anderen Bundesländer beim traditionellen "Nossek-Pokal" in Esslingen.

Die Auswahl Bayerns besteht zum größten Teil aus Spieler des SV Weiden. Neun U16 Akteure vertreten den Oberpfälzer Verein bei diesem Vergleich: Torwart Markus Glass, Michael Trottmann, Herman Groz, Thomas Ingel, Alexander Luth, Sebastian und Michael Roßmann, Johannes Kellner und Kilian Müller. Trainer Wodarz und seine Mannschaft werden durch den Betreuer Klaus Bronold begleitet.

 

Auch die jüngsten der Abteilung, die D-Jugendlichen (U13) müssen sich mit Auswahlmannschaften anderer Länder messen. In Plauen (Vogtland) findet ebenfalls ein Ländervergleich "Zwergenpokal" statt, eine gute Gelegenheit Spielpraxis für die kommende Süddeutsche Meisterschaften in Fulda (23/24.06.07) zu sammeln. Auch in dieser Altersklasse werden die Weidener durch neun Spieler im Team Bayern vertreten: Sebastian Argauer im Tor, Max Hampl, Felix Neulinger, Sebastian Rothe, Andreas Schreiner, Philipp Sertl, Jakob Ströll, Dominik Weiß und Tobias Winter. Begleitet und betreut werden die Jungs durch die Herren Hampl und Weiß, da die Trainer dieser Altersgruppe Alex Schäfer und Rico Horlbeck zeitgleich um die Meisterschaft der 2. Wasserball-Liga in Leimen und Neustadt kämpfen. Die Leitung der Mannschaft übernimmt der Schweinfurter Klaus Dieg.

 

Diese Situation beweist die Aktivität der Wasserball-Abteilung. Über fünfzig Aktive und Fans sind an diesem Wochenende in Sachen Wasserball unterwegs, es werden mehr als 6.000 km mit diversen Fahrzeugen zurückgelegt werden. 

zurück