Herren
Souveräner Abschluss im letzten Spiel gegen SG Frankfurt/ Offenbach

Kantersieg der Wasserballer zum Ligaabschluss.

Neustadt verteidigt den Meistertitel.

 

(prg) Die Weidener Wasserballer konnten zum Abschluss der 2. Wasserball-Liga Süd einen Kantersieg feiern. Die Spielgemeinschaft Frankfurt/Offenbach wurde nach einem relativ einseitigen Spielverlauf mit 18:2 Toren zurück nach Hessen geschickt. Nachdem der SC Neustadt/Weinstraße seine Aufgaben im Punkto Titelverteidigung souverän gelöst hat, müssen sich die Oberpfälzern mit dem Vizemeistertitel der 2. Wasserball-Liga Süd vergnügen. Die Neustädter ließen gar nicht anbrennen und schlugen die zweite Mannschaft des SV Würzburg 05 mit 23:4 zuhause und die WF Fulda mit 18:9 auswärts. Die Weidener gratulieren dem SC Neustadt/Weinstraße zum Meistertitel und freuen sich über der Tatsache, dass sie die einzigen sind, die gegen den Meister kein Spiel verloren haben.

 

An sich möge es ein schwacher Trost sein, doch es freut uns, dass wir im direkten Vergleich gegen Neustadt mit 3:1 Punkten die Nase vorn haben. Auch wenn unsere zwei Auswärtsniederlagen in Ludwigsburg und Leimen unter der Rubrik unglücklich einzustufen sind, erkennen wir den Erfolg der Neustädter an und gratulieren zur Titelverteidigung. Wir haben eine sehr gute Saison gespielt, vom Glück wurden wir jedoch nicht verwöhnt. Ich bin damit einverstanden, wenn wir aber am Ende, im Aufstiegsturnier das Quäntchen Glück als Entschädigung bekommen. Jetzt versuchen wir in Ruhe die Zeit zu nutzen, uns zur Aufstiegsrunde in Topform zu versetzen  äußerte sich Trainer Luczak direkt nach dem Spiel.

 

Vor laufenden Kameras des Regionalfernsehens OTV und diesmal unerwartet kleinerem Zuschauerbesuch gingen die Max-Reger-Städter zunächst relativ pomadig zur Sache. Viele verpasste Chancen und mangelhafter Spielaufbau der Hausherren im vereinseigenem Schätzlerbad sorgten für ein schwaches Anfangsviertel. Die Weidener gingen mit 2:1 zur ersten Pause, trotzdem wurde es allen klar, dass es an diesem Abend zu keiner Überraschung kommen wird. Die SV-ler zogen das Tempo im zweiten Viertel an und erhöhten den Tortstand zum 7:1 zur Halbzeit. Die wenig geforderten Oberpfälzer spulten so ihr Programm ab und setzten sich Tor für Tor zu einem am Ende auch in dieser Höhe verdientem 18:2 Sieg. Damit bleibt der SV Weiden in der 2.Liga-Saison 2006/07 in eigenen Gewässern ungeschlagen und gewinnt  den Vizemeistertitel der  2. Wasserball-Liga Süd. Der Trainer zeigte sich wieder Mal zufrieden mit der Leistung seines Teams. Vor allem die lumpenreine  Leistung des Ersatztorhüters Julian Wirth, der in knapper Spielhälfte keinen Treffer kassierte und mit mehreren Paraden und gehaltenem Strafwurf glänzte, lobte Luczak ausdrücklich: „Julian war Wochenlang krank, das Spiel sollte für ihn eine zusätzliche Trainingseinheit sein und wurde zur Galavorstellung, es freut mich sehr

 

Für die Verantwortlichen ist die Verfassung aller Spieler wichtig, denn die Endphase der langen Saison mit vier Wochen bis zum Aufstiegsturnier wird schon am nächsten Dienstag schon eingeleitet. Die Aufstiegsrunde zum Oberhaus des Deutschen Wasserballs (DWL-Deutsche Wasserball-Liga) findet am 14/15.Juli im Schätzlerbad statt. Die Weidener stehen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte vor der Chance, den Aufstieg zur ersten Bundesliga zu wahren. Schon die Teilnahmeberechtigung an dieser Runde hat einen historischen Charakter, die Chancen stehen nicht einmal so schlecht im vereinseigenem Freibad. Zwei Gegner sind jetzt schon bekannt, der SV Brambauer (Meister im Westen) und SC Potsdam (Ostmeister) sind bereits qualifiziert. Im Norden werden dagegen die Play-Offs noch  gespielt, dort wird Poseidon Hamburg als heißer Favorit gehandelt. Die Weidener konnten in der letzten Saison zwei Mal die Hamburger schlagen, Brambauer wurde klar in Weiden besiegt, auswärts erlitten die Oberpfälzer eine der sieben Ein-Tor-Niederlagen der vergangenen Saison.

Mir Potsdam hatten die Max-Reger-Städter weniger zu tun, sie verloren die einzige bisherige Begegnung mit 11:10 auswärt im Deutschen Pokalwettbewerb 2005. Nach damaligen Aussagen war diese Niederlag auf den Vorbereitungszeitpunkt zurück zu führen.

Rein statistisch also gute Ausgangslage für die Luczak-Schützlinge. Die Spiele müssen aber noch gespielt werden, allen Beteiligten ist der Aufstieg zu zutrauen, aufsteigen werden dagegen nur zwei Teams. Die Spannung ist vorprogrammiert und die Weidener wollen dem ganzen noch eine besondere Note verleihen und ein richtiges Event aus diesem Turnier machen.    

 

 

SV Weiden – SG Frankfurt/Offenbach 18:2 (2:1, 5:0, 5:1, 6:0)

 

Schiedsrichter: Höhne und Schneider

 

Zeitstrafen

Weiden: 6 + 2 Strafwürfe

Frankfurt: 6 + 4 Strafwürfe

 

SV Weiden spielte mit:

Vladimir Srajer (0-22) und Julian Wirth (23-32) im Tor,

Thomas Aigner (2 Tore), Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Thomas Kick (2), Paul Kosiba (2), Hans-Christoph Aigner (3), Rico Horlbeck, Serkan Dogdu (5), Andreas Jahn, Florian Bronold (1) und Alex Schäfer (3) 

 

 

Sonstige Ergebnisse:

WV Darmstadt

-

SSV Freiburg

9

:

9

WV Darmstadt

-

SV Ludwigsburg

9

:

10

SGW Leimen/Mannheim

-

1. FC Nürnberg

8

:

4

SC Neustadt/W.

-

SV Würzburg 05 II

23

:

4

SCW Fulda

-

SC Neustadt/W.

9

:

18

SV Ludwigsburg

-

SGW Leimen/Mannheim

7

:

7

1. FC Nürnberg

-

SV Würzburg 05 II

11

:

8

 

 

 

zurückk