Jugend C
Weiden ist Deutscher Vizemeister der C-Jugend 2007

 

Sensation in Uerdingen - Weiden holt Silber

C-Jugend Wasserballer Deutscher Vize-Meister - Ingel im All-Star-Team

 

(prg) Selbst die kühnsten Optimisten glaubten nicht daran, geschweige denn die objektiven Experten: Die C-Jugend-Wasserballer des Schwimmvereins Weiden machten am Wochenende in Uerdingen ihren Traum wahr und holten sich die Silber-Medaille von den deutschen Meisterschaften. Die U15 um Trainer Gerhard Wodarz entwickelte sich vom Außenseiter zum Meisterschaftsanwärter und konnte am Ende sogar über die Berufung Thomas Ingels ins All-Star -Team jubeln.

 

"Da ist etwas ganz Großes zusammengewachsen. Die Leistung jedes einzelnen meiner Spieler war einfach phänomenal. Ich bedanke mich bei den Jungs" äußerte sich ein überglücklicher Coach Gerhard Wodarz am Sonntag gegen 19 Uhr, als der Gewinn der Silbermedaille feststand. Die drei vorhergehenden Tage brachten in Krefeld-Uerdingen bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft ein Wechselbad der Gefühle, wo bis zur letzten Spielminute des letzen Turnierspiels noch keine Platzierungen feststanden. "Mal einen ärgern" und "Ohne Druck aufspielen" waren die Ziele der SVW-Mannschaft um Torhüter und Kapitän Markus Glass. Dass am Ende sogar nur um eine Haaresbreite der deutsche Meistertitel verpasst wurde mag bis heute keiner der Spieler richtig verdaut zu haben.

 

Denn es fing schon furios an: Die Wodarz-Schützlinge starteten mit einem überaus unverhofften 9:7 -Sieg gegen die Jugend des deutschen Rekordmeisters WF Spandau 04 Berlin, und das sogar nach einem 1:4 -Rückstand. Die Jungs aus der Reger-Stadt überzeugten, wie so oft an diesem Wochenende, mit einem wahnsinnigen Kampfgeist und drehten diesen Zwischenstand binnen weniger Minuten zu  einer 5:4 -Führung.

 

Bereits am Samstag Vormittag ging es dann gegen den Turnierfavoriten und amtierenden Meister dieses Jahrgang W98/Waspo Hannover zur Sache.

Die Weidener 4:7 -Niederlage überraschte einige, rechneten die meisten den Oberpfälzern doch viel weniger Chancen gegen den Norddeutschen Meister aus. Noch wusste jedoch niemand, dass genau dieser SVW am Ende sogar um den Meistertitel mitreden würde.

 

Doch genau das ließen die Wodarz-Schützlinge am Samstag Abend aufblitzen: gegen den späteren deutschen Meister und Mitfavoriten SV Bayer 08 Uerdingen legte der SVW das beste Turnierspiel ab und siegte verdient aber erneut mehr als überraschend mit 9:8.

 

Doch wie so oft folgte der besten Turnierleistung die schlechteste. In einem typischen Sonntag Morgenspiel konnte sich der SV Weiden nie entschieden vom SV Brambauer 50 absetzen und kassierte zudem zwei Minuten vor Spielende eine äußerst zweifelhafte Hinausstellung bis Spielende gegen den Weidener Stammspieler Hermann Groz. In der Folge mussten die Jungs von der Waldnaab noch zwei Treffer einstecken und sich mit 8:6 geschlagen geben. Dass genau diese sehr umstrittene Spielszene den Weidenern am Ende sogar die Goldmedaille verwehrte, wagte zu diesem Zeitpunkt keiner zu glauben.

 

Doch so kam es: Die Jungs um Center Thomas Ingel schlugen in ihrem letzten Turnierspiel die SV Krefeld 72 nach einer erneut riesengroßen kämpferischen Leistung und ohne ihren Stammspieler Groz mit 6:4. Wie auch in den anderen Spielen überzeugten die 15jährigen mit ihren konditionellen und schwimmerischen Stärken.

Was folgte waren die schlimmsten zwei Stunden den Turniers. Der SV Weiden mit seinen vielen mitgereisten Fans war bei den beiden letzten Turnierspielen zum Zuschauen verurteilt und musste auf passende Ergebnisse hoffen. Zwischen Platz 1 und 5 war noch alles drin und so hieß es bangen: Nachdem der SV Bayer Uerdingen 08 souverän mit 17:7 gegen den SV Brambauer 50 gewann, war schon die Bronzemedaille sicher und weil die Wasserfreunde Spandau 04 Berlin auch noch Hannover schlagen konnten, stand es gegen 19 Uhr fest: Der SV Weiden gewinnt nach Silber im Jahr 2000 und Bronze im Jahr 2001, auch 2007 die Silbermedaille bei der deutschen C-Jugend-Meisterschaft und holt damit die insgesamt fünfte nationale Medaille für den SVW (B-Jugend 2004 Bronze, D-Jugend 2005 Bronze).

 

"Ein Wahnsinnserfolg. Damit hatte ich nicht gerechnet. Jetzt gilt es diese Mannschaft behutsam in den Herrenbereich zu integrieren" äußerte sich auch DWL-Trainer und Abteilungsleiter Irek Luczak zum großen Erfolg vom Wochenende.

Der SVW war inzwischen in sieben Jahren mit ganzen sechs Jahrgängen auf elf nationalen Endrunden. Während die Jahrgänge ´84, ´85, ´86, ´87 und ´89 vor etwa einem halben Jahr als Gerippe den Aufstieg in die 1. Deutsche Wasserball -Liga perfekt machten, gilt es jetzt den tollen Jahrgang 1992 zu fördern und weite starke Weidener Jugendmannschaften auszubilden.

 

Die Endtabelle der Deutschen C-Jugend Meisterschaft:

 

1.

SV Bayer 08 Uerdingen

7:3

 

2.

SV Weiden 1921

6:4

Sieger im direkten Duell g. Spandau

3.

WF Spandau 04 Berlin

6:4

 

4.

Waspo/W98 Hannover

5:5

 

5.

SV Brambauer 50

4:6

 

6.

SV Krefeld 72

2:8

 

 

Bester Spieler: Jan Obschernikar (SV Bayer Uerdingen)

Bester Torwart: Simon Eschmann (SV Brambauer)

Torschützenkönig: Philipp Stachelhaus (SV Krefeld) – 21 Tore

 

All-Stars Team:

Simon Eschmann (SV Brambauer)

Rene Wüllen (SV Brambauer)

Christos Diamantidis (Waspo/W98 Hannover)

Philipp Stachelhaus (SV Krefeld)

Maurice Grylewicz (WF Spandau)

Jan Obschernikat (SV Bayer Uerdingen)

Thomas Ingel (SV Weiden)

 

Die Weidener Mannschaft (anbei Mannschaftsbild):

Markus Glass im Tor,

Michael Trottmann, Thomas Ingel, Hermann Groz, Alexander Luth, Stefan Schirdewahn, Michael Roßmann, Sebastian Roßmann, Daghan Küpür, Lukas Wechsler

und Philipp Waidhas

 

zurück