Herren
Weidener Wasserballer zum ASC Brandenburg

 

Vom Jäger zum Gejagten

Weidens Wasserballer am Samstag zum ASC Brandenburg

 

(prg) Bereits vor gut zwei Monaten äußerte Irek Luczak, Trainer der Erstliga-Wasserballer des Schwimmvereins Weiden, seinen Wunsch: "16 Punkte vor den letzten drei Heimspielen!" Dass dieser Wunsch mit einem weiteren Sieg in Brandenburg bereits am Samstag Realität werden kann, ist ebenso beeindruckend wie unglaublich. Inzwischen sind die Aufsteiger aus der Oberpfalz nämlich seit ganzen vier Liga-Spielen ungeschlagen und stehen auf Rang 3 der Tabelle. Diesen können sie aus eigener Kraft auch nach diesem Spieltag halten, brauchen dafür jedoch einen Sieg in ihrem letzten Auswärtsspiel der Runde am Samstag (ab 17 Uhr) beim ASC Brandenburg.

 

Doch die Mannschaft ist sich trotz der anhaltenden Serie der schweren Herausforderung bewusst: Die Havelstädter konnten vergangenes Wochenende zuhause im Marienbad den damals noch drittplatzierten SV Duisburg 98 schlagen und tags darauf, ebenso im heimischen Gewässern, die Schwimm-Vereinigung Krefeld 72 an den Rand einer Niederlage zwingen (7:8). Besonders in Szene setzen konnte sich in diesen beiden Heimauftritten Marco Förster (25) der beide Male zum "Spieler des Tages" gewählt wurde und ganze sieben Treffer erzielte. Der derzeitige Tabellensechste zeigt sich also im Aufwärtstrend und will zuhause unbedingt einen Sieg gegen die junge Weidener Mannschaft.

Dabei schwört das Team um Trainer Nico Haberlandt auch auf seine "Festung" Marienbad. In dem neu erbauten Schwimmbad mit Cabrio-Dach konnte der ASCB bislang seine drei einzigen Siege verbuchen. Auswärts kamen dabei bislang nur zwei Unentschieden (in Weiden und Hildesheim) dazu.

 

Am eigenen Leib zu spüren bekommen hat der SV Weiden auch den enormen Kampfgeist der Brandenburger: So führten die Luczak-Schützlinge im Hinspiel in der Weidener Thermenwelt bereits nach dem ersten Viertel mit 5:0, kamen am Ende jedoch nicht über ein 11:11 -Unentschieden hinaus. "Auch dafür möchten wir uns revanchieren!" äußert SV-Center Serkan Dogdu.

 

Trotz der schwierigen Aufgabe ist die Zielsetzung für die Nordoberpfälzer klar: "Wir wollen auch in Brandenburg gewinnen und somit mit 16 Punkten in unsere letzten drei Heimspiele gehen. Damit hätten wir eine ordentliche Grundlage und einen Nährboden für Siege gegen die drei starken Gegner!" so SV-Coach Luczak.

Dieser weiß freilich, dass mit der SV Krefeld 72 (12.04.), den Freien Schwimmern Hannover (19.04.) und dem SC Wedding Berlin (26.04.) drei Mannschaften aus der Top4 der Tabelle in Weidener zu Gast sind und somit ein enorm schweres Restprogramm darstellen. Mit dem gesamten Kader, der zur Verfügung steht, hat Weiden, als "Bayerns Nummer 2", sicherlich die Chance in Brandenburg zu gewinnen, und Luczaks Wunsch von 16 Punkten zu erfüllen. Zwei Spieler sind erkrankt, Thomas Kicks Einsatz ist sehr fraglich und Andreas Jahn pausierte am Donnerstag, um seine Erkältung zu kurieren. Doch die Mannschaft bewies letztlich in Brambauer, dass sie sehr ausgeglichen ist und könnte damit auch Ausfälle kompensieren. Die Stimmung ist nach wie vor gut, man wird auf das bewerte zurückgreifen: gemeinsames Frühstück und Videoanalyse des Hinspieles steht vor der Abreise am Samstag auf dem Programm.

 

Die Weidener Mannschaft für die Samstagspartie:

Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Thomas Aigner, Stefan Kick, Sven Luczak, Thomas Kick/Thomas Ingel, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Serkan Dogdu, Andreas Jahn, Florian Bronold und Alex Schäfer

 

Deutsche Wasserball -Liga 2007/2008
13. Spieltag, 05. und 06. April 2008

Meisterrunde:

SG Neukölln - SSV Esslingen
Waspo Hannover - ASC Duisburg
Bayer Uerdingen - SV Würzburg 05
WF Spandau 04 - SC Magdeburg 


Aufstiegsrunde:
ASC Brandenburg - SV Weiden (17 Uhr, Marienbad Brandenburg)
Wedding Berlin - Aegir Uerdingen
FS Hannover - Hellas Hildesheim
SV Krefeld 72 - SV Brambauer 50
Duisburger SV 98 - SV Brambauer 50 (Sonntag)
ASC Brandenburg - Aegir Uerdingen (Sonntag)


Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück