Herren
Starke Leistung der SV-Wasserballer in der Thermenwelt

 

Wahnsinn! Weiden besiegt Hannover mit 12:6 und sichert Rang 5
Starke Leistung der SV-Wasserballer in der Thermenwelt
 
(prg) So knapp wie es eine Woche zuvor zuging, so eindeutig konnten sich die Bundesliga-Wasserballer des Schwimmvereins Weiden am vergangenen Samstag durchsetzen, und das gegen den Tabellenzweiten aus Hannover! Mit 12:6 (3:0, 3:2, 4:2, 2:2) konnte sich der Aufsteiger aus der Oberpfalz in der heimischen Thermenwelt gegen die Freien Schwimmer aus Niedersachsen durchsetzen und sicherte sich somit, begünstigt durch die Brandenburger Niederlage in Krefeld, Rang 5 vor den Play-Downs. Nicht nur SV-Coach Luczak war erleichtert: "Meine Jungs haben heute ein klasse Spiel gemacht und wurden mit dem tollen fünften Rang belohnt!"
 
Erneut über 150 Zuschauer drängten sich in die Weidener Thermenwelt an der Raiffeisenstraße und konnten einen beeindruckenden Sieg ihrer Lokalmatadoren bejubeln: Die Weidener zogen zwischenzeitig auf 4:0, 6:1 und 9:3 davon, gaben den Landeshauptstädtern zu keiner Zeit des Spiels eine realistische Siegeschance. Weidens Trainer nach dem Schlusspfiff überglücklich: "Das Spiel war vom Anfang bis zum Ende in unserer Hand. Vorentscheidend war, dass Hannover im ersten Viertel drei Überzahlen in Folge nicht nutzen konnte. Meine Mannschaft brachte eine geschlossene Leistung und das über die gesamte Spieldauer. Am Ende spielten wir die Überlegenheit kontrolliert aus. Mit dieser Leistung können wir jede Mannschaft dieser Runde schlagen!"
 
"In dieser Runde" gastiert kommenden Samstag noch der Tabellenführer SC Wedding Berlin in der Thermenwelt, ehe es dann in die Play-Downs gegen den Abstieg geht. Für den SVW steht der fünfte Rang fest, Gegner in der ersten Play-Down -Runde wird der Vierte der Aufstiegsrunde sein (SV Krefeld 72 oder der Duisburger SV 98). Während man dann im Modus Best-of-Three in der ersten Partie Heimrecht hat, muss man in Spiel 2 nach NRW reisen und dort, wenn nötig, auch das dritte Spiel auswärts bestreiten.
 
"Natürlich wollen wir schon in der ersten Runde den Klassenerhalt sichern und den Vierten ausschalten! Aber auch wenn dies nicht klappen sollte haben wir in Runde 2 noch alles in der Hand!" erklärt SV-Schlußmann Vladimir Srajer. Was der "Spieler des Tages" vom Samstag damit meint ist schnell erklärt: Sollte der SV nämlich in die zweite und alles entscheidende Play-Down Runde einziehen müssen so würde er auf den Verlierer aus der Partie zwischen dem Ersten und dem Achten treffen und hätte, sollte der Gegner dann wie erwartet der Tabellenachte (Hellas Hildesheim oder Aegir Uerdingen) sein, im alles entscheidenden dritten Spiel Heimrecht.
 
Allein durch das Spiel am Samstag sind die Reger-Städter äußerst optimistisch und voller Selbstvertrauen, sahen sie doch nicht zum ersten Mal, dass sie sich in der Liga vor keiner Mannschaft verstecken müssen. Vier von neun Überzahlsituationen verwandelten die Luczak-Schützlinge am Samstag, angeführt von ihren Top-Torschützen Serkan Dogdu und Sven Luczak (je drei Treffer). In der Verteidigung bestach die Aufsteiger-Mannschaft nicht zuletzt durch die taktische Disziplin. Die Schüsse, die doch auf Tor durchkamen vereitelte dann der "Tagesbeste" tschechische Nationaltorhüter Vladimir Srajer. Erneut bestechen konnten die Nordoberpfälzer auch durch ihre Ausgeglichenheit.
 
"Unser Publikum macht es uns natürlich auch noch leichter an unseren Grenzen zu gehen! So macht Wasserball Spaß!" bekräftigte auch SV-Kapitän Thomas Aigner nochmals die Bedeutung der tollen Weidener Fans.
 
 
SV Weiden – Freie Schwimmer Hannover 12:6 (3:0, 3:2, 4:2, 2:2)
 
Zeitstrafen: Weiden 12, Hannover 10 + Strafwurf
 
Schiedsrichter: Rühl und Heidmann
 
DWL-Spielbeobachter: Bamberg
 
Zuschauer: 150
 
SV Weiden:
Vladimir Srajer und Markus Glass im Tor,
Thomas Aigner, Stefan Kick, Sven Luczak (3 Treffer), Thomas Kick (2), Paul Kosiba, Thomas Ingel, Rico Horlbeck (2), Serkan Dogdu (3), Andreas Jahn, Florian Bronold (1), Alex Schäfer (1)
 
Freie Schwimmer Hannover:
Andreas Roth im Tor,
Dragan Dobric (2), Jobst Lange, Karsten Schill, Oliver Bock, Alexander Traue, Lars Sporleder, Christopher Oehmig (1), Alexander Bracke, Constantin Ghita (3), Pavle Japaridze, Gabor Kollar
 
 
 
Deutsche Wasserball -Liga 2007/2008
15. Spieltag, 19. und 20. April 2008

Meisterrunde:

Waspo Hannover - Magdeburg      4:6
Duisburg - Bayer Uerdingen        10:7
Spandau Berlin - Esslingen        17:7
Würzburg - Neukölln                    7:9

Aufstiegsrunde:
Aegir Uerdingen - Brambauer    11:10
Weiden - FS Hannover                12:6
Duisburg 98 - Wedding Berlin    9:8
Krefeld - Brandenburg                   14:10
Aegir Uerdingen - Brandenburg    8:6
 
 
Aktuelle Tabelle:
 
Meisterrunde
1.WF Spandau 04   13  210:65   25:1
2.ASC Duisburg    13  184:101  21:5
3.SSV Esslingen   13  149:112  20:6
4.Bay.Uerdingen   13  150:125  16:10
5.SG Neukölln     13   92:152   8:18
6.SGW Hannover    13   78:118   7:19
7.SV Würzburg 05  13   84:161   5:21
8.SC Magdeburg    13   77:190   2:24
 
Aufstiegsrunde
1.SC Wedding      15  202:119  25:5
2.FS Hannover     14  148:124  21:7
3.SV Krefeld 72   15  150:134  20:10
4.Duisburg 98     15  151:136  20:10
5.SV Weiden       15  143:129  16:14
6.Brandenburg     16  152:161  13:19
7.SV Brambauer    15  135:169   8:22
8.Aeg.Uerdingen   16  124:175   7:25
9.H. Hildesheim   15  124:182   6:24
 


Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück