Herren I
SV Weiden 2 x gegen FEZKO Strakonice

 

Spannung schon zum Saisonbeginn

SV Weiden mit 10:10 und 11:10 gegen Tschechischen Meister in Freundschaftsspielen

 

(prg) Ob Ligaspiel, im Test oder Freundschaftsspiel, die Bundesligawasserballer des SV Weiden sorgen meist für Spannung. Schön für die Zuschauer und noch schöner, wenn Ihre SV-ler siegen. So konnten die Wasserballanhänger auch am vergangenen Wochenende spannende Wasserballbegegnungen sehen. In Rahmen der Deutsch-Tschechisch-Amerikanischer Nachbarschaftswoche gastierte der amtierende Tschechische Meister FEZKO Strakonice im SV-vereinseigenem Schätzlerbad am Samstag und am „Tag der offenen Tür“ des Freizeitzentrums in der WTW am Sonntag.

 

Während es im Freibad noch ein leistungsgerechtes 10:10 Remis gab, siegten die Oberpfälzer das Sonntagsspiel mit 11:10, obwohl es noch eine Sekunde vor Spielende nach einem wiederholten 10:10 aussah. Doch Stefan Kick sorgte in der letzten Sekunde für einen Überzahltreffer, der zugleich die Ergebniswiederholung vernichtete.

 

Ersatzgeschwächt aber schlagkräftig reisten die Tschechen an, die sich nach eigener Aussage, genauso wie die Weidener in der Vorbereitungsphase befinden. Sehr viel war aber davon nicht zu sehen. Mutig und Spielwitzig gingen beide Kontrahenten gleich zum Beginn des erstens Spiels zu Sache. Die Gäste, kein unbekannter der Weidener spielen ein körperbetontes Wasserballspiel, was die Hausherren aus trainingstechnischen Gründe auch gerne annahmen.

Daraus ergaben sich sehr spannende Begegnungen. Der Weidener Trainer nutzte die längere Bank der Hausherren und setzte häufig gleich vier U16 Spieler ein. Somit verliefen die Spiele ausgeglichen, doch in den letzten Vierteln machte sich die Ersatzschwäche der Gäste bemerkbar. Die SV-Wasserballer machten nämlich in beiden Spielen einen zwei Tore Rückstand wett (7:9 und 6:8) und bewiesen damit auch gute Moral.

 

Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. In dieser Trainingsphase kann ich keine spielerischen Feuerwerke erwarten, trotzdem sahen wir einige schöne Spielszenen. Die Fehler, die sich häuften werden wir in den nächsten Wochen noch ausmerzen, konditionell sieht es aber schon jetzt ganz gut aus. Doch die größte Freude hatte ich mit unseren Nachwuchsspielern, die jetzt schon kurz vor dem Sprung in die erste Mannschaft sind und damit unseren Kader vergrößern“ schätzt Trainer Irek Luczak ein.

 

In der Tat. Wenn man es berücksichtigt, dass SV Weiden mit 15 Akteuren auftrat und Thomas Kick (EM in Istanbul), Serkan Dogdu (verletzt), Klaus Bronold (verletzt) und Thomas Aigner (Auslandssemester) fehlten, sind es 19 Spieler, die den Kader für die kommende Saison bilden. „Einige sind auch kurz davor und werden demnächst folgen“ hört man aus den Reihen der verantwortlichen.

Die permanente Nachwuchsförderung, die sich SV auf die Fahnen geschrieben hat, wird konsequent umgesetzt und zahlt sich mittlerweile auch aus.

 

Schon nächste Woche reisen die SV-ler nach Fulda, um dort ein gemeinsames Trainingswochenende mit dem Zweitligisten WF Fulda zu absolvieren. Außerdem sind noch gemeinsame Maßnahmen mit dem SV Würzburg 05 und SV Vogtland Plauen geplant.

Am 8. und 9. November wird es dann richtig ernst werden. Am ersten DWL-Wochenende gastiert SV Bayer 08 Uerdingen (am Samstag) und SG Neukölln Berlin (am Sonntag) in der Thermenwelt.

 

SV Weiden – FEZKO Strakonice 10:10 (2:2, 1:4, 3:2, 4:2) am Samstag

 

Zeitstrafen: Weiden 3+Strafwurf, Strakonice 7

 

SV Weiden – FEZKO Strakonice 11:10 (1:2, 4:3, 2:4, 4:1) am Sonntag

 

Zeitstrafen: Weiden 6, Strakonice 10 + 2 Strafwürfe

 

Schiedsrichter beider Spiele:

Röthlingshöfer Andreas und Schneider Peter (beide aus Nürnberg)

 

 

SV Weiden:

Vladimir Srajer und Julian Wirth im Tor,

Fijalkowski Simon (0/1 Treffer), Stefan Kick (2/1), Sven Luczak (1/2), Thomas Ingel, Paul Kosiba (1/0), Hans-Christoph Aigner (2/1), Rico Horlbeck (1/1), Sebastian Roßmann (1/0), Andreas Jahn (1/1), Florian Bronold (1/0), Alex Schäfer (1/3), Hermann Groz und Johannes Kellner


Mehr Infos unter: http://www.sv-weiden-wasserball.de

zurück